> > > > MSI Z87M GAMING im Test

MSI Z87M GAMING im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Stromverbrauch

Neben der wichtigen Performance ist auch der Stromverbrauch des heimischen PCs kein unwichtiges Kriterium. Was man häufig unterschätzt, ist die Tatsache, dass selbst die verschiedenen Mainboard-Modelle der zahlreichen Hersteller unterschiedlich viel Strom aus der Steckdose ziehen. Ein Grund dafür sind die verschieden eingesetzten BIOS-Versionen, die teilweise die von Intel referenzierten Stromsparmechanismen schlecht oder gar falsch umsetzen oder dass Onboardkomponenten sich eigentlich deaktivieren sollten, wenn diese entweder durch dedizierte Hardware ersetzt wurden oder einfach nicht verwendet werden. Darüber hinaus kann aber manchmal auch die Stromversorgung verantwortlich gemacht werden, wenn unter Default Settings mehr Energie zur Verfügung gestellt wird, als eigentlich benötigt wird. Genau deswegen spielt die Effizienz eine wichtige Rolle. Wenn die Effizienz der Stromversorgung nun also schlecht ausfällt, wird mehr Strom verbraucht. Zu unterschätzen ist hierbei aber auch die Software nicht, sodass sie ebenfalls gut abgestimmt sein muss, damit eine zufriedenstellende Effizienz gegeben ist.

Das MSI Z87M GAMING hat nur wenige Zusatz-Controller erhalten. Ein zusätzlicher SATA-Controller, USB-3.0-Controller, ein LAN-Controller und ein Audio-Codec tragen ihren Teil zum Stromverbrauch bei.

Gemessen haben wir im Windows-Idle-Betrieb ohne Last, mit Cinebench 11.5 unter 2D-Volllast und mit Prime95 (Torture-spanTest, Vollauslastung). Die jeweiligen Werte entsprechen dem System-Gesamtverbrauch.

Test 1: Mit aktivierten Onboardkomponenten:

Für den ersten Test sind die Default Settings aktiv, sodass der Großteil der Onboardkomponenten bereits aktiviert ist. Die Grafikausgabe erfolgt über die Radeon HD 7850, wobei wir die iGPU im BIOS nicht deaktiviert haben. Wie bereits weiter oben geschrieben, sind alle Stromspar-Features eingeschaltet, was mit den Werten einer manuellen Konfiguration scheinbar gut umgesetzt wurde.

Leistungsaufnahme Idle

Idle
Leistung in Watt

Einer der großen Vorteile ist ohne Frage die Leistungsaufnahme. Im Leerlauf genehmigt sich das MSI Z87M GAMING lediglich 38,2 Watt und zeigt sich sehr effizient. Einzig das Z87-GD65 GAMING aus dem gleichen Haus lag noch ein wenig darunter.

Leistungsaufnahme Cinebench 11.5 CPU

Cinebench
Leistung in Watt

Auch unter Cinebench zeigt sich das Micro-ATX-Mainboard eher von der umweltfreundlichen Seite. Das Strommessgerät bescheinigt einen Verbrauch von 102,7 Watt. Erneut lag das Z87-GD65 GAMING-Modell 1,6 Watt darunter.

Leistungsaufnahme Prime95

Prime95
Leistung in Watt

Unter Volllast mit Prime95 hat die Micro-ATX-Version den großen Bruder erstmals überholt. Es wurden 113,3 Watt aus der Steckdose gezogen. Der große Bruder verlangte dagegen 115,7 Watt.

Spannungen Prime95

Spannungen
Spannungen in Volt

Die VCore wurde bei Prime95 vom Board mit 1,044 Volt festgelegt. Die gleiche Spannung wurde auch mit den meisten anderen Probanden ermittelt.

Da die meisten Anwender nicht alle Onboard-Chips benötigen, haben wir einen Test mit nur einem aktivierten Onboard-LAN und dem Onboard-Sound durchgeführt. Sämtliche USB-3.0- und SATA-Controller sind hier beispielsweise deaktiviert. Die Spannungen werden weiterhin vom Board automatisch festgelegt, aber alle energiesparenden Features werden zusätzlich manuell aktiviert. Die Radeon HD 7850 ist weiterhin die primäre Grafikkarte.

Test 2: Mit deaktivierten Onboardkomponenten (1x LAN + Sound an):

Leistungsaufnahme Idle

Idle
Leistung in Watt

Im UEFI konnte die USB-3.0-Funktionalität und das eSATA-Feature über den ASM1061 deaktiviert werden. Das Ausschalten brachte uns im Idle eine Verbrauchsreduzierung von 0,8 Watt ein.

Leistungsaufnahme Cinebench 11.5 CPU

Cinebench
Leistung in Watt

In der Teillast waren gleich 1,3 Watt weniger drin. Die Leistungssaufnahme lag nun mehr bei 101,4 Watt.

Leistungsaufnahme Prime95

Prime
Leistung in Watt

Am meisten jedoch konnte jedoch bei Prime95 eingespart werden. Der Verbrauch reduzierte sich von 113,3 Watt um 1,6 Watt auf nun 111,7 Watt.

Spannungen Prime95

Spannungen
Spannungen in Volt

Die Spannung hat sich nicht verändert und blieb bei 1,044 Volt.

Insgesamt waren wir mit der Leistungsaufnahme zufrieden und bescheinigen eine exzellente Effizienz.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1460
Sind sie ja in ATX nicht nur eben in mATX und mITX,
abgesehen davon würde ich das ASRock Z87M OC Formula nicht unbedingt als Gamer Board bezeichnen
#4
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 653
Der Preis geht so gerade noch in Ordnung wobei man dem doch zumindest noch Bluetooth oder Wlan hätte spendieren können. So sind es wohl Formfaktor und 2x PCI 16x die hier für das Preisgefüge auschlaggebend sind. Killer NIC ist für mich eine Marketingblase ohne sittlichen Nährwert...insbesondere im üblichen Heimbiotop von 1-2 PCs und Breitbandinternetanschluss. Ein preiswertes CFOS Speed als Priorisiorungssoftware ist da weitaus sinnvoller. Ausserdem ist für mich das BIOS ein wichtiges Kriterium.
#5
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1460
Das is doch aber allgemein so im "Mobomittelpreissegment"
von 100-150€ bieten alle mehr oder weniger das gleiche, da kann man grad nach Optik entscheiden....
#6
customavatars/avatar87066_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008
In der Nähe von Hannover
Hauptgefreiter
Beiträge: 174
Habe es hier schon rumliegen. Ich bin mal gespannt wie es sich schlägt, ich werde es in meiner MM-Machine nutzen. Dazu dann noch die MSI GTX 770 mit einem i5 4670 in einem BitFenix Phenom und man hat eine nette kleine Gaming Maschine.
#7
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40535
das gute stück läuft bei mir jetzt auch.
optisch ein echter leckerbissen und wie von msi gewohnt, eine top effizienz!
#8
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat BoondockSaint;21867780
Habe es hier schon rumliegen. Ich bin mal gespannt wie es sich schlägt, ich werde es in meiner MM-Machine nutzen. Dazu dann noch die MSI GTX 770 mit einem i5 4670 in einem BitFenix Phenom und man hat eine nette kleine Gaming Maschine.


Kannst du schon was zum Sound sagen?
Schwanke gerade stark zwischen diesem hier und dem GigaByte G1.Sniper M5.
Das ja einen "echten Creative" Chip hat.
Die Frage ist halt ob man es merkt/braucht/lohnt.
Bin mir da unschlüssig.
#9
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40535
kommt auch auf dein ausgabegerät an.
#10
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat thom_cat;21959233
kommt auch auf dein ausgabegerät an.


Unterschiedlich. Habe ein 0815 System im Büro von Teufel und nutze da aber auch ordentliche Kopfhörer, aber ab und an wird das Ding auch ins Wohnzimmer verfrachtet und da steht schon eine ganz ordentliche Anlage.
#11
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40535
also bei dem teufel teil ist es egal würde ich sagen.
bei guten kopfhörern würde ich immer auf eine separate soundkarte gehen.
die anlage könnte man digital direkt anschliessen.
#12
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat thom_cat;21979288
also bei dem teufel teil ist es egal würde ich sagen.
bei guten kopfhörern würde ich immer auf eine separate soundkarte gehen.
die anlage könnte man digital direkt anschliessen.


Habe mir mal die PCGames Hardware rausgekramt.
Die haben vor einiger Zeit mal nenn Test zu Onboardsoundkarten gemacht.
Da kam die MSI sparte so mittelprächtig weg.
Mir ist eine 3dimensionale Ortung schon wichtig und da schwächeln leider viele Onboardlösungen.
Hab mir aber schon was neues angelacht...hab mir den Asrock M8 angeschaut.
Bis auf die Lautstärke und den Preis ist das Ding wirklich interessant! :drool:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 9 im Test - Aorus-Flaggschiff mit 32 Gen3-Lanes für...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z270X-GAMING9_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 aus der brandneuen Aorus-Mainboardserie haben wir die erste Platine mit Intels Z270-Chipsatz für die Kaby-Lake-Prozessoren durchleuchtet. Doch wie man es von Gigabyte gewohnt ist, hat das taiwanische Unternehmen auch noch viele weitere neue LGA1151-Bretter in das... [mehr]

Erster Ausblick auf die RYZEN-Mainboardpreise – ASUS-Preisgestaltung geleakt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Die Diskussion über die Preise von AMDs RYZEN-Prozessoren ist bereits in vollem Gange. Doch für Endkunden sind die CPU-Preise letztlich nur ein Teil der Rechnung. Relevanter sind die Preise für die gesamte Plattform. Gerade die Preise der AM4-Mainboards werden eine wichtige Rolle spielen... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Sieben AM4-Mainboards von Biostar für AMDs Ryzen aufgetaucht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Heute wurde die mit Spannung erwartete Ryzen-7-Prozessorserie von AMD offiziell vorgestellt, die aus den drei Modellen "Ryzen 7 1700", "Ryzen 7 1700X" und "Ryzen 7 1800X" besteht. Alle drei CPUs können ab heute Abend offiziell in einzelnen Shops - beispielsweise bei Caseking - vorbestellt werden.... [mehr]