> > > > MSI Z87M GAMING im Test

MSI Z87M GAMING im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Features und Layout (2)

Wir setzen den Artikel mit der verbauten Audiolösung fort:

img_4.jpg
Unter dem Verdeck arbeitet unter anderem der Realtek ALC1150.

Besonders bei den höherpreisigen Mainboards mit dem Sockel LGA1150 findet man sehr häufig den ALC1150 von Realtek wieder. Im Falle des MSI Z87M GAMING liegt er unter dem "Audio-Boost"-Verdeck versteckt. Unterstützt werden dabei maximal acht Kanäle. Mithilfe des ebenfalls verlöteten OPA1652 von Texas Instruments können auch problemlos Kopfhörer mit einer maximalen Impedanz von 600 Ohm betrieben werden. MSI hat den Audio-Bereich mithilfe einer künstlich eingelassenen Leiterbahn, hier in gelb, sichtlich eingegrenzt. Die Leiterbahn wird rückseitig von weißen LEDs bestrahlt. Von MSI haben wir die Mitteilung erhalten, dass die Retail-Modelle des Z87M GAMING eine rote künstliche Leiterbahn erhalten haben. In einem hellen Rosa wird zudem das Audio Boost-Logo beleuchtet.

Ebenfalls mit dabei ist das Soundblaster Cinema-Feature mit dem SBX Pro Studio, welches in fünf Untergruppen unterteilt wurde: Surround, Crystalizer, Dialog Plus, Smart Volume und Bass. Zusammen sollen sie die Basis für eine besonders gute Wahrnehmung in der Spieleumgebung ermöglichen. Die folgenden Videos erklären die genannten Features im Detail.

Soundblaster SBX Pro Studio - Features
img_4.jpg
Als Super I/O-Chip hat sich MSI für den Nuvoton NCT6779D entschieden.

Der Nuvoton NCT6779D überwacht die Spannungen, die Temperaturen und die Lüftergeschwindigkeiten. Auch ist er in der Lage, letztere zu beeinflussen.

img_4.jpg
Ein spezielles Gaming-Feature: Der Killer E2205 von Qualcomm.

Die kabelgebundene Netzwerkanbindung erfolgt beim MSI Z87M GAMING über den Qualcomm Atheros Killer E2205. Die Killer-NIC unterstützt eine maximale Datenübertragungsrate von 1 GBit/s, ist aber auch zu 100 MBit/s und 10 MBit/s abwärtskompatibel. Ihre Besonderheit liegt darin, den anfallenden Traffic beim Online-Gaming zu priorisieren, wodurch die Latenz bestmöglich nach unten gedrückt wird. Das ist jedoch nur dann möglich, wenn die heimische Internetanbindung an sich eine entsprechende Grundleistung bietet. Demnach dürfen keine Wunder erwartet werden.

img_4.jpg
Die beiden eSATA-6G-Buchsen kommunizieren über den ASM1061.

MSI hat sich dazu entschlossen, die beiden eSATA-6G-Schnittstellen nicht shared an den Z87-PCH anzubinden, sondern stattdessen auf einen Zusatzchip zu setzen. In diesem Fall ist es der ASM1061 von ASMedia geworden. Mit den beiden Buchsen ist der ASM1061 auch schon vollständig ausgelastet.

img_4.jpg
Ein weiterer Zusatzchip ist der Renesas UPD720202.

Der UPD720202 von Renesas fungiert als USB-3.0-Controller, der auch dringend benötigt wird. Der Z87-Chipsatz kann selbst schon sechs Anschlüsse ansteuern, jedoch sind auf dem MSI Z87M GAMING insgesamt acht Stück verwendbar.

img_4.jpg
Das MSI Z87M GAMING nochmal in der Übersicht.

Im quadratischen Format ist MSI ein ansprechendes Mainboard-Layout gelungen. Immer wieder kritisch kann bei manchen Boards die CPU-Kühler-Montage ausfallen. Diese fiel jedoch beim Z87M GAMING mit unserem bequiet! Dark Rock Pro C1 spielend einfach aus. Die Passivkühlkörper sind, wie bei den anderen GAMING-Brettern, nicht allzu groß ausgefallen, sodass auch mit anderen CPU-Kühlern mit keinen Schwierigkeiten gerechnet werden muss. Auch alles andere befindet sich am richtigen Platz. Schönheitsfehler wie die etwas ungünstig platzierte BIOS-Batterie kann unter Kritik auf höchstem Niveau fallen. Da die Batterie jedoch nur in seltenen Fällen entfernt werden muss, kann das vernachlässigt werden.

Die Lüftersteuerung arbeitete unserer Meinung nach sehr effizient. Im Idle war von den beiden Lüftern am CPU-Kühler nichts zu hören. Ging es dann mit Prime95 ordentlich zur Sache, drehten die Lüfter natürlich deutlich mehr auf.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1459
Sind sie ja in ATX nicht nur eben in mATX und mITX,
abgesehen davon würde ich das ASRock Z87M OC Formula nicht unbedingt als Gamer Board bezeichnen
#4
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 608
Der Preis geht so gerade noch in Ordnung wobei man dem doch zumindest noch Bluetooth oder Wlan hätte spendieren können. So sind es wohl Formfaktor und 2x PCI 16x die hier für das Preisgefüge auschlaggebend sind. Killer NIC ist für mich eine Marketingblase ohne sittlichen Nährwert...insbesondere im üblichen Heimbiotop von 1-2 PCs und Breitbandinternetanschluss. Ein preiswertes CFOS Speed als Priorisiorungssoftware ist da weitaus sinnvoller. Ausserdem ist für mich das BIOS ein wichtiges Kriterium.
#5
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1459
Das is doch aber allgemein so im "Mobomittelpreissegment"
von 100-150€ bieten alle mehr oder weniger das gleiche, da kann man grad nach Optik entscheiden....
#6
customavatars/avatar87066_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008
In der Nähe von Hannover
Hauptgefreiter
Beiträge: 174
Habe es hier schon rumliegen. Ich bin mal gespannt wie es sich schlägt, ich werde es in meiner MM-Machine nutzen. Dazu dann noch die MSI GTX 770 mit einem i5 4670 in einem BitFenix Phenom und man hat eine nette kleine Gaming Maschine.
#7
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40361
das gute stück läuft bei mir jetzt auch.
optisch ein echter leckerbissen und wie von msi gewohnt, eine top effizienz!
#8
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat BoondockSaint;21867780
Habe es hier schon rumliegen. Ich bin mal gespannt wie es sich schlägt, ich werde es in meiner MM-Machine nutzen. Dazu dann noch die MSI GTX 770 mit einem i5 4670 in einem BitFenix Phenom und man hat eine nette kleine Gaming Maschine.


Kannst du schon was zum Sound sagen?
Schwanke gerade stark zwischen diesem hier und dem GigaByte G1.Sniper M5.
Das ja einen "echten Creative" Chip hat.
Die Frage ist halt ob man es merkt/braucht/lohnt.
Bin mir da unschlüssig.
#9
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40361
kommt auch auf dein ausgabegerät an.
#10
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat thom_cat;21959233
kommt auch auf dein ausgabegerät an.


Unterschiedlich. Habe ein 0815 System im Büro von Teufel und nutze da aber auch ordentliche Kopfhörer, aber ab und an wird das Ding auch ins Wohnzimmer verfrachtet und da steht schon eine ganz ordentliche Anlage.
#11
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40361
also bei dem teufel teil ist es egal würde ich sagen.
bei guten kopfhörern würde ich immer auf eine separate soundkarte gehen.
die anlage könnte man digital direkt anschliessen.
#12
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat thom_cat;21979288
also bei dem teufel teil ist es egal würde ich sagen.
bei guten kopfhörern würde ich immer auf eine separate soundkarte gehen.
die anlage könnte man digital direkt anschliessen.


Habe mir mal die PCGames Hardware rausgekramt.
Die haben vor einiger Zeit mal nenn Test zu Onboardsoundkarten gemacht.
Da kam die MSI sparte so mittelprächtig weg.
Mir ist eine 3dimensionale Ortung schon wichtig und da schwächeln leider viele Onboardlösungen.
Hab mir aber schon was neues angelacht...hab mir den Asrock M8 angeschaut.
Bis auf die Lautstärke und den Preis ist das Ding wirklich interessant! :drool:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]