> > > > MSI Z87M GAMING im Test

MSI Z87M GAMING im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: MSI Z87M GAMING im Test

IMG 4 logoMSI geht mit ihren GAMING-Produkten spürbar in die Offensive - nicht nur mit Grafikkarten mit AMD- und NVIDIA-GPUs, sondern auch im Mainboard-Segment. Im Angebot befinden sich neben den gängigen ATX-Platinen auch die kleineren Formate Micro-ATX und Mini-ITX. Vor kurzem haben wir schon einen Blick auf das ATX-Modell Z87-GD65 GAMING geworfen, welches das Flaggschiff aus der GAMING-Serie für den Sockel LGA1150 darstellt. Heute möchten wir uns das Z87M GAMING genauer anschauen, das im Micro-ATX-Format auf den Markt gekommen ist.

Das "M" in der Bezeichnung zieht Rückschlüsse auf das hier vorliegende Micro-ATX-Format. Bereits auf dem ersten Blick erkennt man, dass MSI die Micro-ATX-Fläche gut genutzt hat und einiges verlötet hat: Dazu gehören zwei PCIe-3.0-x16-Slots zur Grundausstattung, mit denen also auch eine Multi-GPU-Konfiguration, bestehend aus zwei dedizierten Grafikkarten ermöglicht wird. Alternativ können aber auch die beiden PCIe-2.0-x1-Slots mit Erweiterungskarten belegt werden. Für den Storage-Bereich haben sich die Taiwaner für sechs SATA-6G-Buchsen und zwei eSATA-6G-Anschlüsse entschieden. Hinzu kommen dann noch acht USB-3.0- und sechs USB-2.0-Schnittstellen. Zunächst also kein großer Unterschied zu einer "richtigen" ATX-Platine.

Das Hauptaugenmerk liegt bei diesem Mainboard selbstverständlich beim Gaming selbst. Nicht ohne Grund finden sich auf dem PCB diverse Gaming-Features wieder. Zu nennen ist da ganz klar die Killer E2205-NIC und die gamingtaugliche Audio-Lösung, die aus dem Realtek ALC1150 und einem Kopfhörerverstärker besteht.

img_4.jpg
Das MSI Z87M GAMING in der Übersicht.

Optisch gibt es absolut keine Veränderungen zum bereits getesteten Z87-GD65 GAMING. Ganz klar dominiert die Farbe Schwarz. An den Kühlkörpern befinden sich jedoch einige rote Akzente. Unverwechselbar prangt auf dem PCH-Kühlkörper der Drache. Der benötigte Platz im Gehäuse dürfte nur in seltenen Fällen zum Problem werden, denn hier liegt das platzsparende Micro-ATX-Format vor.

Die Spezifikationen

So sehen die technischen Daten beim MSI Z87M GAMING aus:

Die Daten des MSI Z87M GAMING in der Übersicht
Mainboard-Format MicroATX
Hersteller und
Bezeichnung
MSI
Z87M GAMING
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis ca. 140 Euro
Homepage http://de.msi.com/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z87 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (2-Way) , SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16, (x16/-, x8/x8)
2x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z87
2x eSATA 6G über ASM1061

USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header)
sechs über Z87 direkt, zwei über Renesas UPD720202
6x USB 2.0 über Z87 (2x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 2x HDMI 1.4a, 1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Qualcomm Atheros Killer E2205 Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec + OPA1652

Auch die Verpackung bleibt unverändert. Bis auf die Unterseite bleibt es ebenfalls bei der Farbe Schwarz. In der Mitte wurde der silberne "GAMING"-Drache gedruckt und rechts daneben ist die Modellbezeichnung einsehbar.

Das mitgelieferte Zubehör

Im Karton befand sich folgendes Zubehör:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick Installation Guide
  • vier SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • M-Connectors
  • MSI GAMING-Türschild sowie ein GAMING-Sticker
img_4.jpg

MSI legt dem Z87M GAMING neben den Pflicht-Utensilien noch vier SATA-Kabel, eine 2-Way-SLI-Bridge sowie zwei M-Connectors, ein MSI GAMING-Türschild und ein MSI GAMING-Sticker. Was zwingend dabei sein muss, ist zum einen die I/O-Blende und das Mainboard-Handbuch inkl. DVD-Datenträger. Auf Slotblenden oder Erweiterungseinschübe für Front-USB verzichtet MSI. Beim aufgerufenen Preis von 140 Euro ist das zu verschmerzen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1457
Sind sie ja in ATX nicht nur eben in mATX und mITX,
abgesehen davon würde ich das ASRock Z87M OC Formula nicht unbedingt als Gamer Board bezeichnen
#4
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 588
Der Preis geht so gerade noch in Ordnung wobei man dem doch zumindest noch Bluetooth oder Wlan hätte spendieren können. So sind es wohl Formfaktor und 2x PCI 16x die hier für das Preisgefüge auschlaggebend sind. Killer NIC ist für mich eine Marketingblase ohne sittlichen Nährwert...insbesondere im üblichen Heimbiotop von 1-2 PCs und Breitbandinternetanschluss. Ein preiswertes CFOS Speed als Priorisiorungssoftware ist da weitaus sinnvoller. Ausserdem ist für mich das BIOS ein wichtiges Kriterium.
#5
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1457
Das is doch aber allgemein so im "Mobomittelpreissegment"
von 100-150€ bieten alle mehr oder weniger das gleiche, da kann man grad nach Optik entscheiden....
#6
customavatars/avatar87066_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008
In der Nähe von Hannover
Hauptgefreiter
Beiträge: 174
Habe es hier schon rumliegen. Ich bin mal gespannt wie es sich schlägt, ich werde es in meiner MM-Machine nutzen. Dazu dann noch die MSI GTX 770 mit einem i5 4670 in einem BitFenix Phenom und man hat eine nette kleine Gaming Maschine.
#7
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40304
das gute stück läuft bei mir jetzt auch.
optisch ein echter leckerbissen und wie von msi gewohnt, eine top effizienz!
#8
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat BoondockSaint;21867780
Habe es hier schon rumliegen. Ich bin mal gespannt wie es sich schlägt, ich werde es in meiner MM-Machine nutzen. Dazu dann noch die MSI GTX 770 mit einem i5 4670 in einem BitFenix Phenom und man hat eine nette kleine Gaming Maschine.


Kannst du schon was zum Sound sagen?
Schwanke gerade stark zwischen diesem hier und dem GigaByte G1.Sniper M5.
Das ja einen "echten Creative" Chip hat.
Die Frage ist halt ob man es merkt/braucht/lohnt.
Bin mir da unschlüssig.
#9
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40304
kommt auch auf dein ausgabegerät an.
#10
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat thom_cat;21959233
kommt auch auf dein ausgabegerät an.


Unterschiedlich. Habe ein 0815 System im Büro von Teufel und nutze da aber auch ordentliche Kopfhörer, aber ab und an wird das Ding auch ins Wohnzimmer verfrachtet und da steht schon eine ganz ordentliche Anlage.
#11
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40304
also bei dem teufel teil ist es egal würde ich sagen.
bei guten kopfhörern würde ich immer auf eine separate soundkarte gehen.
die anlage könnte man digital direkt anschliessen.
#12
Registriert seit: 05.05.2005

Gefreiter
Beiträge: 40
Zitat thom_cat;21979288
also bei dem teufel teil ist es egal würde ich sagen.
bei guten kopfhörern würde ich immer auf eine separate soundkarte gehen.
die anlage könnte man digital direkt anschliessen.


Habe mir mal die PCGames Hardware rausgekramt.
Die haben vor einiger Zeit mal nenn Test zu Onboardsoundkarten gemacht.
Da kam die MSI sparte so mittelprächtig weg.
Mir ist eine 3dimensionale Ortung schon wichtig und da schwächeln leider viele Onboardlösungen.
Hab mir aber schon was neues angelacht...hab mir den Asrock M8 angeschaut.
Bis auf die Lautstärke und den Preis ist das Ding wirklich interessant! :drool:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]