> > > > Test: Zotac Z77-ITX WiFi

Test: Zotac Z77-ITX WiFi

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Von Zotac erhält man mit dem Z77-ITX WiFi ein sehr überzeugendes Produkt, das sich vorwiegend und optimal als HTPC-Platine einsetzen lässt und auch in Sachen Ausstattung für ein Mini-ITX-Mainboard durchaus akzeptabel ist. Ebenfalls sehr akzeptabel ist der Stromverbrauch, besonders im Leerlauf ist er hervorragend - und das ist für einen HTPC perfekt. In geringem Maße ist zusätzlich bei ausgeklügelter Kühlung zudem Overclocking in eingeschränktem Niveau möglich. Die CPU selbst wird von ausreichenden acht Phasen mit der nötigen Spannung versorgt. Einziger Nachteil stellt der zu hohe Mindestwert der CPU-Spannung dar. Dieser liegt bei genau 1,1 Volt.

Auf dem Z77-ITX WiFi lässt sich bei vorhandenem Platz problemlos eine schnelle Grafikkarte in den einzigen PCIe-3.0-x16-Slot installieren, sodass man das Mini-Board auch als Mini-Gaming-PC einsetzen kann. Die nötigen 16 Lanes kommen dafür direkt von der CPU. Ordentliche Features, wie jeweils vier USB-3.0- und SATA-Schnittstellen samt mSATA-Slot, WLAN mit dem n-Standard und Bluetooth 3.0 sind ebenfalls mit von der Partie und lassen kaum Wünsche übrig. Wird das Mini-ITX-Mainboard hauptsächlich für HTPC-Zwecke eingesetzt, reicht der Zugriff auf die interne GPU, um ein anständiges Bild auf den Fernseher zu projizieren. Als Grafik-Ausgänge stehen zwei HDMI- und ein Mini-DisplayPort-Anschluss zur Benutzung bereit. Letzterer lässt sich dank mitgeliefertem Adapter zu einen normalen DisplayPort umfunktionieren.

img_5.jpg

Das installierte UEFI-BIOS kommt gut strukturiert mit bunten Farben auf den Bildschirm. Gerade das Bunte wird nicht jedem gefallen, ist aber eine rein subjektive Einstellung, ob einem das zusagt oder auch nicht. Alle Einstellungen waren leicht zu finden und ebenso leicht zugänglich und wurden auch konsequent umgesetzt. Was dem UEFI-BIOS gefehlt hat, ist die Integration einer Instant-Flash-Funktion. Zugegeben, der Flashvorgang unter Windows war nicht sonderbar schwierig, dennoch ist eine Aktualisierung außerhalb eines Betriebssystems immer noch sicherer und unserer Meinung nach vorzuziehen. 

Insgesamt betrachtet hat Zotac mit dieser kleinen Platine gute Arbeit geleistet und das will natürlich auch anständig entlohnt werden. Der Preis liegt bei etwa 138 Euro und ist somit nicht gerade niedrig. Wenn jemand ein kleines Gaming-System haben möchte, ist der Preis definitiv zu hoch, da man auf Micro-ATX-Mainboards zurückgreifen könnte, die erstens günstiger sind, mehr Ausstattung bieten und zusätzlich bessere Kühlungsmöglichkeiten bieten. Wer allerdings ein neues HTPC-Mainboard mit aktueller Ausstattung sucht, dem können wir mit ruhigem Gewissen zu diesem sehr guten Produkt raten.

Positive Eigenschaften des Zotac Z77-ITX WiFi:

  • gute Leistungsfähigkeit mit grundsolider CPU-Spannungsversorgung mit eingeschränkter Overclocking-Option
  • gute und umfangreiche Ausstattung, u.a. vier USB-3.0-Anschlüsse und vier SATA-Schnittstellen
  • viel nützliches Zubehör, z.B. eine USB-3.0-Slotblende und einem Mini-DisplayPort zu DisplayPort-Adapter
  • PCI-Express-Unterstützung an einem PEG-Slot (nur mit Ivy Bridge-CPU)
  • gute Gesamtperformance und sehr gute Stabilität
  • sehr gute Effizienz

Negative Eigenschaften des Zotac Z77-ITX WiFi:

  • hoher Preis

Das Zotac Z77-ITX WiFi kommt im Mini-ITX-Format und zeigt sich als ein überzeugendes Produkt mit vielen Stärken und wenigen bis keinen Schwächen und eignet sich exzellent für HTPC-Systeme.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
die sockelposition beim P8Z77-I deluxe ist volkommen unterschiedlich vom Zotac...

beim asus passen größere Kühler drauf und die Spannungsversorgung ist um einiges besser..

Das Zotac hier ermöglicht zumindest leichtes OC... aber da dürfte nicht viel spielraum sein, je nach Kühler
#5
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1364
Mensch, da hat Zotac das Rad ja regelrecht neu erfunden...
#6
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
[ironie]irgendwie schon ... [/ironie]
#7
customavatars/avatar172152_1.gif
Registriert seit: 27.03.2012
Wien, AT
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 430
Wenn sie das Board wenigstens halbwegs schlicht gehalten hätten anstatt soviele Farben zu nehmen...
#8
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13168
Zitat CandyPanda;19827399
Wenn sie das Board wenigstens halbwegs schlicht gehalten hätten anstatt soviele Farben zu nehmen...


Das ist eben das Markenzeichen von Zotac und ist eben rein subjektiv zu beurteilen.
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28997
Zitat DrOwnz;19827019
Das Zotac hier ermöglicht zumindest leichtes OC... aber da dürfte nicht viel spielraum sein, je nach Kühler

Corsair H100 mit zwei Ultra Kaze und los gehts^^
#10
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3488
H100i wenn schon...
#11
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15147
einfach nen samuel17 drauf oder nen geminii sf524, so wie bei mir und ab gehts ...

das reicht allemal, wobei ich mir lieber einen test zum asrock z77e-itx gewünscht hätte ...
#12
Registriert seit: 18.03.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2727
Sockelposition genauso dürftig, wie bei allen S.1155 ITX-Brettern, bis auf das besagte Asus p8z77-i deluxe, was mir persönlich aber einfach zu teuer ist.
Kann doch nich so schwer sein...
#13
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 100
Es kostet einfach mehr Geld ein 8-Lagen PCB statt der üblichen 6 herzustellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]