> > > > Test: Intel Desktop Board DZ77GA-70K

Test: Intel Desktop Board DZ77GA-70K

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: SATA-6G-Performance und USB-3.0-Performance

Das Intel DZ77GA-70K stellt die USB-3.0-Schnittstellen nativ vom neuen Z77-Chipsatz zur Verfügung. Einzig der bereits erwähnte USB-3.0-Hub von Genesys stellt sich zwischen den Chipsatz und den Anschlüssen selbst. Insgesamt sind bis zu acht USB-3.0-Anschlüsse verwendbar, wenn man die beiden internen Anschlüsse berücksichtigt.

USB-3.0-Performance:

Die USB-3.0-Performance testen wir dieses Mal mit einer Silicon Power Velox V30 SSD mit 240 GB an Speicherkapazität, die über einen SandForce SF-2281-Controller verfügt, welches wir in ein externes 2,5 Zoll SSD/HDD-Gehäuse verbaut haben, welches neben eSATA auch die USB-3.0-Spezifikation beherrscht:

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance des DZ77GA-70K: nativ über den USB-3.0-Hub

Die nativ angebundenen USB-3.0-Schnittstellen verrichten ihre Arbeit sehr zufriedenstellend. Die Schreibwerte kratzen, wie auf dem Bild zu sehen, an der 200 MB/s-Marke, wohingegen die Lesewerte gerade so 180 MB/s erreichen. Das Limit liegt hier klar bei der USB-3.0-Schnittstelle. Die gegebene Performance liegt für USB-3.0-Verhältnisse aber dennoch im Rahmen.

SATA-6G-Performance:

Die Performance der SATA-6G-Schnittstellen testen wir ebenfalls mit der 240 GB Velox V30 SSD von Silicon Power. Die Transferraten belaufen sich laut Hersteller auf bis zu 550 MB/s lesend und bis zu 520 MB/s schreibend, was bedeutet, dass die SATA-6G-Spezifikation so ziemlich ausgereizt wird.

ATTO SATA6G Z77 klein
ATTO SATA6G MARVELL klein

Die SATA-6G-Leistung mit einer Silicon Power Velox V30 240 GB:
links: Intel-Controller SATA 6G, rechts: Marvell 9172 Controller SATA 6G (nativ)

Der Intel-Controller arbeitet absolut im Soll. Die SSD von Silicon Power hält ihr Versprechen mit den Transferraten. Beim Marvell-Controller zeigt sich dagegen ein völlig anderes Bild. So genügt die Anbindung über eine PCIe-2.0-Lane gerade mal aus, um eine Schreibtransferrate von 200 MB/s zu erreichen. Auch die Lesetransferrate bleibt hinter der Leistung des Intel-Controllers zurück.

Insgesamt ist die Leistung der SATA-6G-Schnittstellen akzeptabel. Die SATA-6G-Anschlüsse, die über den Z77-Chipsatz selbst angebunden sind, warten bekannterweise mit einer sehr guten Leistung auf, wohingegen die SATA-6G-Anschlüsse über den Marvell eher ernüchternde Ergebnisse liefern. Um mit einer SSD die bestmögliche Leistung zu erhalten, ist es somit also immer noch ratsam, den Intel-Controller zu verwenden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1146
Das Board geht bei jedem Neustart komplett aus und nach ca.5 sec wieder an. Ist das normal, oder muß im Bios was eingestellt werden.
#19
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1146
kann keiner etwas dazu sagen !
#20
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13182
Das war während des Tests genauso. Ist also kein Grund zur Beunruhigung.;)
#21
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1146
Zitat FM4E;19063499
Das war während des Tests genauso. Ist also kein Grund zur Beunruhigung.;)



Danke für die Info !!!
#22
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 710
Hmm, bin mir echt am überlegen ob ich dieses Board in meiner Zukünftige Konfiguration einpflanzen soll?
FM4E, deine erhliche Meinung, würdest du es empfehlen?
OC soll betrieben werden, aber in Massen, d.h. ich will damit keine Rekorde brechen.
Mir gehts vorallem um die Stabilität. Ich hatte früher schon ein Intel Board und war super zufrieden, wechselte dann aber wegen den nicht vorhandenen OC möglichkeiten auf mein jetziges. Allerdings lief das nie wirklich 100%ig stabil..

Achja, dass Board hat keine aktive Kühler oder? Sieht zumindest auf den Bildern nicht so aus.
#23
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13182
Nein, das Board verfügt über keine aktive Kühlung, alles rein passiv. Ich persönlich empfinde das Board, abgesehen vom Preis vielleicht, als eine gute Alternative zu den üblichen Vertretern.
#24
customavatars/avatar8005_1.gif
Registriert seit: 18.11.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1146
Zitat Supersaiya;19061371
Das Board geht bei jedem Neustart komplett aus und nach ca.5 sec wieder an. Ist das normal, oder muß im Bios was eingestellt werden.


Hat sich erledigt, mit dem neuen Bios funktioniert es einwandfrei.
#25
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Habe mir gerade ein neues Mainboard gekauft also uninteressant für mich.
#26
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 710
Zitat mugam;19038293
Habe mal ne Frage,

hattet ihr da ein spezielles Testkit mit anderem Lieferumfang.

Ich habe bisher 3 Retailversionen dieses Boards in den Fingern gehabt, allerdings war die PCIe-Karte bei keinem im Lieferumfang,
nur das Wifi/Bluetooth-Modul, das intern an einen Frontblende geklebt werden kann. (Boards waren von Caseking, Mix und Amazon).

Darüberhinaus hatten meine Versionen 4 rote S-ATA-Kabel im Lieferumfang.

Gruss

mugam


Habe gerade eben das Board bekommen und bei mir ist es das selbe. 4 rote Sata Kabel und keine PCIe Karte. Es ist sogar ein kleiner OC Guide dabei:fresse:
Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, muss aber leider noch warten bis alle Teile da sind..
#27
Registriert seit: 04.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 634
Also, ich bin soweit zufrieden; nur ein Design-Fehler beim Zubehör: das USB 3.0 Frontpanel hat ein deutlich zu kurzes Kabel[..] vom 3,5" Schacht an ner GTX260 vorbei in den Board-Connector => unmöglich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]