Seite 4: Bios

Für den Test stand uns lediglich eine BIOS-Version zur Verfügung: Version 3000 vom 09.03.2012. Das hat den Hintergrund, da unser Testsample mit einer früheren BIOS-Version mit der Vorgänger String-ID "GAZ7710H.86A" an uns ausgeliefert wurde. Neuerdings hat Intel eine neue BIOS-Version mit einer aktuelleren String-ID veröffentlicht, die die Bezeichnung "GAZ7711H.86A" trägt. Aus diesem Grund war es uns leider nicht möglich, auf die aktuellste BIOS-Version zu aktualisieren. Die daraus entstandene Frage hat jemand an Intel selbst gestellt, worauf Intel die Antwort gab.

Wie nahezu alle anderen Mainboard-Hersteller setzt auch Intel beim DZ77GA-70K auf ein modernes UEFI-BIOS, mit dem Namen "Intel Visual BIOS". Den optischen Anblick im UEFI-BIOS empfinden wir als angenehm, natürlich in Blau koloriert (siehe Bildergalerie) und lässt sich sehr angenehm mit der Maus bedienen. Alternativ, aber etwas umständlicher, gestaltet sich die Eingabe via Tastatur. Auf den ersten Blick scheint die Übersicht etwas unglücklich getroffen, dennoch gewöhnt man sich schnell an die Struktur der BIOS-Oberfläche.

Unter dem Menüpunkt "Advanced Setup" und weiter auf "Performance" können übertaktungsfreudige Anwender dem Prozessor, Arbeitsspeicher und der IGP zu mehr Performance verhelfen. Hierzu findet man alle nötigen Einstellungen zum Thema Spannungen und sonstige Einstellungen, die man hierfür benötigt. Weiter im Menüpunkt "Advanced Setup" findet man auch alle anderen Einstellmöglichkeiten, wie eben für die Laufwerke und OnBoard-Komponenten samt Lüftersteuerung Power-Settings. Mit integriert wurde ein Instant-Flash-Utility, welches man während des Boot-Vorgangs mit der Taste "F7" startet.

Im gesamten Testverlauf gab es keine negativen Beobachtungen, die man an dem UEFI-BIOS bemängeln könnte. Es lief sehr stabil und schien frei von Bugs und sonstigen Fehlern zu sein. Es wurde an alle nötigen Funktionen gedacht und auch beim Overclocking wird man bei dem DZ77GA-70K auf seine Kosten kommen. Für jeden einzelnen Kern lassen sich beispielsweise die Multiplikatoren für den Turbo-Modus individuell einstellen. Die CPU-Spannung ist entweder im Fixed- oder Offset-Modus konfigurierbar.

In der folgenden Bildergalerie lassen sich die einzelnen Einstellmöglichkeiten näher betrachten: