Seite 1: Schlichte Optik und gute Kühlleistung: TechN GPU-Wasserkühler im Test

techn-rx6000Bisher haben wir uns schon einige Wasserkühler auf der Radeon RX 6900 XT angeschaut. Mit TechN wollen wir uns heute ein Modell anschauen, welches nicht nur mit German Engineering wirbt, sondern das auch von A bis Z in Deutschland entwickelt und gefertigt wird. Wer neben dem Premium-Anspruch nun auch einen Premium-Preis vermutet, dürfte positiv überrascht werden. Wie sich der Wasserkühler von TechN gegen die Konkurrenz schlägt, schauen wir uns auf den kommenden Seiten an.

Bereits mehrere Wasserkühler für die Radeon RX 6900 XT haben wir uns angeschaut: den Corsair Hydro X XG7 RGB, Alphacool Eisblock Aurora Acryl GPX-A und den EK Water Blocks EK-Quantum Vector. Den neuen Heatkiller V von Watercool werden wir demnächst einem Test unterziehen, dazu aber dann in den kommenden Wochen mehr.

Genau wie die meisten anderen Wasserkühler im Custom-Bereich auch, besteht der TechN-Wasserkühler für die Radeon-RX-6000-Serie aus Kupfer und besitzt eine Abdeckung aus Acetal. Verschiedene Varianten des Kühlers gibt es nicht – es gibt nur dieses eine Modell. Kompatibel ist er zu den Referenzmodellen der Radeon-RX-6000-Serie von AMD. Wir haben ihn auf einer Radeon RX 6900 XT getestet.

Der Kühler kommt auf Abmessungen von 272 mm x 131,3 mm x 24,6 mm und ein Gewicht von 1.070 g. Mittels O-Ringen (EPDM 70) ist der Kupferkühler mit einer Acetal-Abdeckung verschlossen, sodass der Kreislauf dicht ist. Die beidseitig vorhandenen G1/4-Anschlüsse befinden sich in einem Anschlussterminal auf der Kopfseite des Kühlers. TechN führt eine Dichtigkeitsprüfung des Kühlers bis zu einem Druck von 2 bar durch. In einem Wasserkühlungskreislauf treten diese Drücke aber nicht auf und TechN spricht von einem Wasserdruck von üblicherweise 0,5 bar.

Das Design des Wasserkühlers zeichnet sich vor allem durch seine Schlichtheit aus. Einzig auf der Backplate sind Schrauben zu erkennen, diese sind auf der Vorderseite gar nicht notwendig. Zwar werden die allermeisten Kühler von der Rückseite verschraubt, dennoch aber werden hier für den Befestigung der Acetal- oder Plexiglasabdeckung Schrauben verwendet und diese sind eben auf der Vorderseite sichtbar. Der TechN-Wasserkühler lässt diese komplett vermissen. Auch eine RGB-Beleuchtung gibt es bei diesem Kühler nicht – sicherlich auch ein Argument für den ein oder anderen Käufer.

Sowohl der eigentliche Kühler aus Kupfer als auch die Acetal-Abdeckung werden CNC-gefräst, was sich zumindest am Acetal auch gut an den Spuren des verwendeten Werkzeugs erkennen lässt. TechN liefert den Wasserkühler direkt mit vorinstallierten Wärmeleitpads aus. Ein eigenhändiges Aufbringen dieser (und damit eine eventuelle Fehlerquelle) ist nicht notwendig. Dies macht die Montage natürlich sehr einfach.

Der Wasserkühler und die Acetal-Abdeckung sind über die Rück- bzw. Innenseite des Kühlers miteinander verschraubt. Daher sind auf der Vorderseite auch keinerlei Schrauben zu finden. An dieser Stelle ist zudem noch einmal sehr schön die Bearbeitung mittels CNC-Maschine zu erkennen. Einige Bereiche stehen heraus, andere wiederum müssen versenkt werden, damit die Höhen der Bauteile auf der Karte entsprechend passen.

Die Backplate aus Aluminium kann optional geordert werden. Der Wasserkühler kann aber auch mit der originalen Backplate betrieben werden. Auch hier zeigt sich das minimalistische Design des Kühlers bzw. der Backplate. Es gibt nur ein eigelassenes TechN-Logo.

Auf der Innenseite der Backplate sind wieder entsprechende Aussparungen gefräst. Wärmeleitpads für den rückseitigen Bereich der GDDR6-Speicherchips sind hier nicht vorgesehen. Einzig ein dickes Wärmeleitpad für die GPU ist bereits vorinstalliert.

Montage des Wasserkühlers

Ein paar Worte wollen wir noch zur Montage des Wasserkühlers verlieren. Diese ist ausführlich in der beiliegenden Anleitung beschrieben. Es gibt aber auch eine digitale Version (PDF). Von der Demontage des ursprünglichen Kühlers, über die Reinigung, bis hin zur Montage des Wasserkühlers und dem vorherigen Aufbringen der Wärmeleitpaste sind hier alle wichtigen Schritte ausführlich benannt.

Da TechN keine Single-Slot-Blende mitliefert, sollte der Kühler umgedreht auf die Verpackungsbox oder einen anderen Gegenstand gelegt werden. Darauf kann das PCB der Karte positioniert werden. Zuvor müssen natürlich die Schutzfolien abgezogen und die Wärmeleitpaste auf der GPU aufgebracht werden. Zum Abschluss müssen nur noch die entsprechenden Schrauben festgezogen werden und schon sitzt der Kühler auf der Karte.

Soll die Backplate montiert werden, müssen einige Schrauben in diesem Schritt noch ausgelassen werden. Diese kommen dann erst zum Einsatz, wenn auch die Backplate befestigt wird.

Sind alle Schrauben festgezogen und Kühler plus Backplate angebracht, zeigt sich die Radeon RX 6900 XT zusammen mit dem Wasserkühler von TechN in voller Pracht. Da viele Hersteller auf Plexiglasabdeckungen und RGB-Beleuchtung setzen, ist das schlanke Design von TechN für viele sicherlich eine dankbare Abwechselung.

Im Anschluss kommen wir nun zum Test des Kühlers.