Seite 1: ASUS ROG Strix XF 120 im Test: Wirklich flüsterleiser MagLev-Lüfter?

asus rog strix xf 120 logo

Unter seinem ROG-Gaming-Label bietet ASUS mit dem ROG Strix XF 120 sogar einen eigenen Lüfter an. Dieses 120-mm-Modell soll dank eines MagLev-Lagers flüsterleise arbeiten. Rein optisch ist der Lüfter auf jeden Fall schon einmal unerwartet dezent. 

Schon seit einiger Zeit deckt ASUS mit dem ROG-Label auch Produkte aus dem Kühlungsbereich ab. Bisher wurden speziell AiO-Kühlungen angeboten. Der ROG Strix XF 120 wurde nun als flexibel nutzbarer 120-mm-PWM-Lüfter auf den Markt gebracht. ASUS selbst sieht ihn nicht nur in der Rolle als Gehäuselüfter, sondern geht auch davon aus, dass der ROG Strix XF 120 auf Radiatoren und an Luftkühlern eine gute Figur macht. Ermöglichen soll das ein gut abgestimmter Mix aus Volumenstrom und statischem Druck.

Besonders betont wird aber auch, dass ein flüsterleiser Betrieb möglich sein soll. Ähnlich wie Corsair setzt ASUS dafür auf ein MagLev-Lager, also ein Magnetschwebelager. Auch die niedrige Minimaldrehzahl von nur 250 U/min lässt auf einen leisen Betrieb hoffen. 

Der ROG Strix XF 120 ist optisch ein unbeleuchteter Lüfter. Einen gewissen ROG-Aufpreis muss man trotzdem einplanen: Im Handel wird der Lüfter für 29,90 Euro angeboten.  

Die wichtigsten Eckdaten in der Übersicht:

Produktbezeichnung ASUS ROG Strix XF 120
Lüfterdrehzahl 250 - 1.800 U/min
Luftstrom laut Hersteller 62,5 CFM bzw. 106 m³/h
statischer Druck 3,07 mm H₂O
Geräuschpegel laut Hersteller 22,5 dB(A)
PWM-Unterstützung ja
Beleuchtung nein
Maße 120 x 120 x 25 mm
geschätzte Lebensdauer laut Hersteller 400.000 Stunden
Preis 29,90 Euro