Seite 1: Cooler Master MasterLiquid ML360 Sub-Zero im Test: Mit Intels Cryo Cooling Technology zum OC-Erfolg?

cooler master masterliquid ml360 sub-zero logoCooler Masters MasterLiquid ML360 Sub-Zero ist eine ganz besondere AiO-Kühlung. Denn durch die Nutzung von Intels Cryo Cooling Technology sollen Temperaturen unterhalb der Umgebungstemperatur erreicht - und Overclocking-Erfolge möglich gemacht werden.

Eine handelsübliche AiO-Kühlung mit 360-mm-Radiator kann zwar eine beachtliche Kühlleistung bieten, große Performancezuwächse sind aber eigentlich nicht mehr zu erwarten. Doch Cooler Masters MasterLiquid ML360 Sub-Zero ist keine gewöhnliche AiO-Kühlung. Denn dank Intels Cryo Cooling Technology sollen Temperaturen möglich sein, die unter der Umgebungstemperatur liegen. Davon darf man sich dann höhere Taktraten bei geringerer Spannung erhoffen. Interessant sein soll die MasterLiquid ML360 Sub-Zero damit vor allem für Nutzer, die beim Übertakten weiter als mit einer üblichen AiO-Kühlung gehen wollen. 

Doch was verbirgt sich nun eigentlich hinter Intels Cryo Cooling Technology? Eigentlich ein alter Bekannter: Ein Peltier-Element bzw. TEC (engl. für thermoelectric cooler). Ein elektrothermischer Wandler erzeugt durch Stromdurchfluss eine Temperaturdifferenz. Allerdings sind Peltier-Elemente für ihren geringen Wirkungsgrad und entsprechend hohen Stromhunger bekannt. Auch die MasterLiquid ML360 Sub-Zero kann einen beachtlichen Stromverbrauch von bis zu 200 W erreichen. Anders als bei älteren Peltier-Kühllösungen soll bei Intels Cryo Cooling Technology aber eine Kombination von Hardware, Software und Firmware für eine möglichst optimale Abstimmung der Kühlung sorgen. Dabei soll auch ein Unterschreiten des Taupunkts und eine damit verbundene kritische Kondensation verhindert werden. Die Intel-Technologie wird vorerst für zwei Produkte genutzt: Die MasterLiquid ML360 Sub-Zero als AiO-Kühlung und den EK-QuantumX Delta TEC als Wasserkühler für DIY-Wasserkühlungen.

Gegenüber konventionellen AiO-Kühlungen mit 360-mm-Radiator wird die Cooler Master MasterLiquid ML360 Sub-Zero deutlich teurer: Der Handel listet sie für rund 350 Euro. Vor dem Kauf muss berücksichtigt werden, dass die TEC-AiO-Kühlung nur mit Montagematerial für Intels LGA 1200-Sockel ausgeliefert wird. Vorhanden sein sollte außerdem eine K-CPU mit freiem Multiplikator, ein geeignetes PC-Gehäuse und ein Netzteil, das den zusätzlichen Leistungsbedarf des Peltier-Elements verkraftet. Schließlich wird auch nur eine bestimmte Auswahl an LGA-1200-Mainboards empfohlen. 

Im ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf die AiO-Kühlung:

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Spezifikationen
KühlernameCooler Master MasterLiquid ML360 Sub-Zero (MLZ-D36M-A19PK-12)
Kaufpreis rund 350 Euro
Homepage www.coolermaster.com
Kühlertyp All-in-One Wasserkühlung mit 360-mm-Radiator und Peltier-Element
Maße Radiator (ohne Lüfter) 394 x 119,6 x 27,2 mm (L x B x H)
Material Bodenplatte: Kupfer
Radiator: Aluminium
Schläuche textilummantelt
Serienbelüftung drei 120-mm-PWM-Lüfter (SF120R), 650-1.900 U/min
Sockel Intel LGA 1200
Leistungsaufnahme bis zu 200 W
Garantiedauerfünf Jahre