Seite 1: Arctic Liquid Freezer II 240 im Test: Auffällige AiO-Kühlung mit VRM-Lüfter

arctic liquid freezer ii 240 logoArctics Liquid Freezer-Kühlungen konnten in der ersten Generation mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. In der zweiten Generation soll sich das nicht ändern - aber Arctic hat einige die Liquid Freezer II-Reihe neu entwickelt und gestaltet. Mit regelbarer Pumpe, einem zusätzlichen Lüfter für die Spannungswandler des Mainboards und integriertem Kabelmanagement soll sie sich von der Konkurenz absetzen. Kurz nach dem Launch testen wir das 240-mm-Modell.

Es ist drei Jahre her, dass wird die Liquid Freezer 240 der ersten Generation getestet haben. Arctics AiO-Kühlung bot für seinerzeit rund 70 Euro ein beachtliches Preis-Leistungs-Verhältnis - zumal gleich vier Lüfter für eine Push-Pull-Konfiguration mitgeliefert wurden. In den letzten Jahren ist die Auswahl an AiO-Kühlungen - gerade auch an günstigen Modellen - stark gewachsen. Weil die meisten AiO-Kühlungen aber von einigen wenigen Fertigern stammen, ähneln sie sich meist stark. 

Damit eine neue Liquid Freezer-Generation am Markt heraussticht, musste Arctic sicherstellen, dass sie sich optisch und funktional von der Konkurrenz unterscheidet. Ohne schon zu viel zu verraten: Das ist mit der Liquid Freezer II-Serie auch tatsächlich gelungen. Schon auf den ersten Blick fällt das neue Design mit den regelrecht wuchtigen Schläuchen und der neuen Kühler-Pumpen-Einheit mit VRM-Lüfter auf. Eine RGB-Beleuchtung spart sich Arctic hingegen. Außerdem fällt die doppelte Lüfterbestückung weg. Das wird viele Nutzer aber nicht stören: Die Push-Pull-Konfiguration benötigt deutlich mehr Platz und kann längst nicht in jedem Gehäuse genutzt werden. Und sie kann zwar in der Regel für eine etwas höhere Kühlleistung sorgen, lässt eine AiO-Kühlung aber auch deutlich lauter werden. 

Ganz entscheidend ist auch bei der zweiten Liquid Freezer-Generation wieder der Preis. Das 240-mm-Modell kostet bereits zum Testzeitpunkt nur noch rund 60 Euro. Es ist damit 10 Euro günstiger als das Vorgängermodell zum Testzeitpunkt. Alternativ gibt es in der Liquid Freezer II-Serie ein 120-mm-Modell für unter 50 Euro, ein 280-mm-Modell für rund 70 Euro und ein 360-mm-Modell für um die 80 Euro

Im ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf die AiO-Kühlung:

Spezifikationen
KühlernameArctic Liquid Freezer II 240
Kaufpreis rund 60 Euro
Homepage www.arctic.ac
Kühlertyp All-in-One Wasserkühlung
Maße Radiator (ohne Lüfter) 277 x 120 x 38  mm  (L x B x H)
Material Bodenplatte: Kupfer
Radiator: Aluminium
Schläuche textilummantelt, 45 cm lang, Außendurchmesser 12,4 mm, Innendurchmesser: 6 mm
Serienbelüftung zwei 120-mm-PWM-Lüfter, 200 - 1.800 U/min
VRM-Lüfter 40-mm-PWM-Lüfter, 1.000 – 3.000 U/min
Pumpe PWM-gesteuert, 800 – 2.000 U/min
Sockel AMD: AM4
Intel: LGA 115X, 2011-3 (Square ILM), 2066 (Square ILM)