Seite 2: Detailbetrachtung Raijintek EreBoss

Widmen wir uns zunächst, wie üblich, der Verpackung und ein paar generellen Informationen zum Raijintek EreBoss.

Das Design der Verpackung selbst ist relativ dezent gehalten und als gelungen zu bezeichnen, die Verpackung bzw. Box selbst ist auch relativ klein und handlich. Neben grundlegenden Informationen zum Kühler, genauen Angaben zur Kompatibilität sind neben ein paar Bildern auch die gesamten Spezifikationen zu Lüfter und Kühler aufgedruckt. Auf der linken Seite der Verpackung sind sämtliche Spezifikationen und Maße des Kühlers sowie des Lüfters einsehbar.

Der Raijintek EreBoss ist laut Herstellerangaben kompatibel zu Intel Sockel 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011 sowie AMD Sockel AM2, AM2+, AM3, FM1, FM2 sowie FM2+. Weitere Informationen zum Kühler findet man auf der internationalen Website von Raijintek – alle Informationen sind dort in englischer und deutscher Sprache verfügbar. 

Der Raijintek EreBoss

Nach dem Auspacken wird der ein oder andere Käufer durchaus über die tatsächliche Größe des EreBoss erstaunt sein, denn dieser füllt die Verpackung nahezu komplett aus und offenbart einen massiven und fast schon wuchtig wirkenden Single-Tower-Kühlkörper. Zu Recht spricht Raijintek auf der Verpackung von einem „gigantischen Heat Sink“. Weiterhin wird auf die sechs „super effizienten“ 6-mm-Heatpipes hingewiesen, die aus Kupfer gefertigt wurden und direkt im vernickelten Kühlerboden, der Kontaktfläche zur CPU, münden. 

Neben den effizienten Heatpipes und der großen Radiatorfläche soll auch der beiliegende 140-mm-Lüfter im Slim-Format – Raijintek spricht von einer Tiefe von 13 mm und dem dünnsten Slim-Lüfter der Welt – maßgeblich an der Kühlleistung beteiligt sein.

Der Raijintek EreBoss Serienlüfter

Besagter Serienlüfter ist „Raijintek 14013“ benannt und läuft laut Herstellerangaben mit bis zu 1400 Umdrehungen pro Minute, (unser Modell schaffte bis zu 1450 Umdrehungen pro Minute) und erzeugt dabei einen Luftdurchsatz von bis zu 96,1 m³/h bei einer Lautstärke von bis zu 28 dB(A). Der Lüfter wird mit 4-Pin-PWM-Kabel am Mainboard oder einer Lüftersteuerung angeschlossen.

Entkoppler aus Gummi liegen dem Lieferumfang in ausreichender Zahl bei. Bei unserem Testsample gibt es derer zwar nur fünf, die Retail Version des EreBoss liefert Raijintek allerdings mit ganzen acht Entkopplern aus. Somit ist auch der Einsatz eines zweiten Lüfters, sollte dies vom Käufer gewünscht werden, prinzipiell möglich. Ein entsprechender Lüfter müsste dann aber natürlich separat erworben werden.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Lieferumfanges ist ein langer Schraubendreher, der bei unserem Testsample ebenfalls noch fehlte. Die Montage ist mit einem Schraubendreher in handelsüblicher Länge nämlich nicht möglich. Die Retail Version des EreBoss wird allerdings, wie uns auf Nachfrage bestätigt wurde, definitiv mit Schraubendreher ausgeliefert.

Der Lochabstand des Serienlüfters beträgt 105 mm, ein Abstand wie man ihn normal bei 120-mm-Lüftern kennt und erwarten würde. Somit ist der Einsatz von 140-mm-Lüftern nur dann möglich, wenn sie über den passenden Lochabstand verfügen – wie es bei unseren Serienlüftern der Fall ist. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber, dass alle normalen 120-mm-Lüfter am EreBoss angebracht werden können.

Das gesamte Zubehör

Weiterhin im Lieferumfang befinden sich das Montageset für Intel Sockel 775, 1150, 1155, 1366, 2011 sowie AMD Sockel AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, FM2 und FM2, besagte Gummi-Entkoppler zur Montage der Lüfter sowie ein kleines Tütchen unbekannter und unbeschrifteter Silikon-Wärmeleitpaste. In diesem Test kommt allerdings, um die Vergleichbarkeit aller Kühler zu gewährleisten, natürlich unsere Referenzwärmeleitpaste – siehe Testsystem – zum Einsatz.

Die Montageanleitung ist mehrsprachig und alle Anweisungen liegen neben der deutschen Sprache noch in acht weiteren Sprachen vor.