Seite 14: Fazit

Die Corsair H110 hinterlässt im Test gemischte Gefühle. Zwar zeigt sie in fast allen Testszenarien eine bisher noch nicht gesehene Kühlleistung und platziert sich dort an der Spitze des Testfeldes, doch wird diese zusätzliche Leistung durch einen erhöhten Geräuschpegel teuer erkauft.

Die Serienlüfter der Corsair H110 machen dagegen einen super Job und schlagen sich, wie der Vergleich mit unseren Referenzlüftern zeigt, besser als unsere Referenzlüfter und entlocken der H110 mit ihren 1500 Umdrehungen auch noch das Quäntchen Extraleistung, das diese vor der Konkurrenz platziert. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass sich der Tausch der Lüfter nur dann lohnt, wenn man für die Reduzierung des Geräuschpegels auch bereit ist, auf eine Leistung von ein paar °C zu verzichten. Verzichtet man aber auf diese paar °C Leistung, erhält man mit den besten Vertreter des Luftkühlungssegmentes nahezu die gleiche Leistung für weniger Geld.

Zu guter Letzt scheint unsere Testumgebung, bestehend aus einem großen Gehäuse mit langsam drehenden Gehäuselüftern, aber auch nicht ideal für eine Wasserkühlung zu sein, da die warme Luft die rund um den CPU Sockel entsteht, nicht richtig aus dem Gehäuse befördert wird. In Gehäusen mit einer stärkeren Gehäusebelüftung, ist es durchaus möglich, dass die Corsair H110 noch mehr glänzen und einen größeren Vorsprung gegenüber den Konkurrenten aus dem Luftkühlersegment herausarbeiten kann.

Eine Kaufempfehlung betreffend sollte, angesichts des relativ hohen Preises von über 100 Euro, aber individuell hinterfragt werden, ob die Mehrleistung im Vergleich zur Twin-Tower-Konkurrenz des Luftkühlersegmentes – die mindestens 20 Euro preiswerter ist - wirklich benötigt wird. Wird diese Leistung benötigt, kann der Corsair H110 durchaus eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden.

Geräuschempfindliche Nutzer werden aber die Drehzahl der Lüfter sowie der Pumpe etwas zurückdrehen wollen, wodurch wieder etwas Leistung verloren geht. 

So oder so ist es aber schön, eine Option für noch mehr Leistung in Form einer AiO-Wasserkühlung wie der Corsair H110 zu haben, falls die Leistung eines hochkarätigen Twin-Tower-Luftkühlers nicht ausreichen sollte und gleichzeitig der durchaus komplexe und abschreckende Bau einer großen und eigenen Wasserkühlung gefürchtet wird. Für ein genau solches Anwendungsgebiet wurden AiO-Wasserkühler ja letzten Endes konzipiert und für genau diesen Anwendungsfall kann die Corsair H110 daher auch empfohlen werden.


Positive Aspekte der Corsair H110:

  • Einwandfreie Verarbeitung
  • Relativ einfache Montage
  • 5 Jahre Garantie
  • Bisher beste Kühlleistung in vielen Testszenarien
  • Solide Serienlüfter mit guter Leistung

Negative Aspekte der Corsair H110:

  • Kurze Kabel und kein Y-Kabel im Lieferumfang
  • Meist deutlich hörbare Pumpe ist zusätzliche Geräuschquelle