Seite 2: Detailbetrachtung Teil 1

bq_DarkRock2_01.jpg

Der Kühlkörper kommt mit einem 135 Millimeter großen Silent Wings 2 PWM-Lüfter, einem Paar Lüfterklammern, einer Spritze Wärmeleitpaste, dem benötigten Montagematerial und einer Installationsanleitung daher.

bq_DarkRock2_02.jpg

Das Kampfgewicht fällt mit 860 Gramm schon um einiges geringer aus als noch beim Dark Rock Pro 2, dieser bringt immerhin stolze 1,2 Kilogramm samt Lüfter auf die Waage. Das Design entspricht dem gängiger Single-Tower-Kühler, ein an der Front befestigter Lüfter sorgt dabei für den notwendigen Durchzug und bläst die Luft in Richtung des hinteren Gehäuselüfters.

bq_DarkRock2_03.jpg
bq DarkRock2 04 thumb
bq DarkRock2 06 thumb

Der Abstand der Aluminium-Lamellen des zentralen Kühlturms liegt mit zwei Millimetern auf einem Level mit den meisten anderen Kühlern und stellt den derzeit besten Kompromiss aus großer Kühlfläche und geringem Luftwiderstand dar. Fernerhin wurden an der Vorderseite der Lamellen kleine Spoiler aus dem Material geschnitten, um den Luftwiderstand zu minimieren. Insgesamt kommen sechs 6 Millimeter große, u-förmige Heatpipes zum Einsatz, die an der Oberseite zusätzlich gekapselt sind.

bq DarkRock2 09

Die ebenfalls vernickelte und auf Hochglanz polierte Bodenplatte ist eben ausgeführt. Zusätzlich wurden feine, gebogen verlaufende Rillen in das Kupfer eingedreht, um das Verteilen gerade etwas gröberer Partikel in der Wärmeleitpaste zu erleichtern. Die sechs Heatpipes wurden mit der Bodenplatte verlötet.