Seite 2: Impressionen (1)

Bei den nun folgenden Bildern wollen wir uns die einzelnen Komponenten, deren Position im Gehäuse sowie die Verkabelung etwas genauer anschauen. In der Galerie auf der ersten Seite gibt es noch mehr Fotos des kompletten Systems mit einigen Detailabbildungen.

test caseking der8auer burstfire-02
Caseking der8auer Burst-Fire-System.

Die gesamte Rechenpower des "Burst Fire"-Systems von Caseking und der "der8auer" wird in einem schlanken Mikro-ATX-Gehäuse von Lian Li verbaut. Der kleine Würfel misst gerade einmal 335 x 335 x 340 mm und kommt im schicken schwarz-roten Design daher. Sogar die Flüssigkeit der Wasserkühlung wurde entsprechend gefärbt, wie man auf einen Blick durch das vordere Fenster erkennen kann.

test caseking der8auer burstfire-03
Caseking der8auer Burst-Fire-System.

Sowohl auf dem linken wie auch auf dem rechten Seitenteil des Gehäuses wurden im Inneren des kleinen Würfels die beiden 240-mm-Radiatoren untergebracht. Entsprechende Lüftungsschlitze für die Frischluftzufuhr sind jeweils vorhanden.

test caseking der8auer burstfire-04
Caseking der8auer Burst-Fire-System.

Auf der Rückseite des "Burst Fire"-Systems finden sich die zahlreichen Anschlüsse des Mainboards und der beiden Grafikkarten. Auch der Netzstecker wird hier angebracht. Ein weiterer 120-mm-Lüfter sorgt für Frischluft.

test caseking der8auer burstfire-07
Caseking der8auer Burst-Fire-System.

Auf der Vorderseite brachte Roman Hartung ein optisches Slot-In-Laufwerk unter, welches nicht nur Blu-rays abspielt, sondern auch beschreiben kann. Das I/O-Panel hält zwei USB-3.0-Schnittstellen und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers parat.

test caseking der8auer burstfire-08
Caseking der8auer Burst-Fire-System.

Das "Burst Fire"-System ist farblich perfekt abgestimmt. Die schwarz/roten Akzente des Lian-Li-Gehäuses finden sich auch im Inneren wieder.