Seite 5: In der Praxis

 

Zotac hat sich bei der ZBOX ID42 Plus von AMDs Brazos und NVIDIAs ION-Plattform verabschiedet und setzt stattdessen auf einen mobilen Celeron, der mit einer GeForce GT 610 kombiniert wird.

BIOS:

Als Betriebssystem für unseren Praxisausflug verwenden wir das aktuelle Windows 8 in einer 64-Bit-Ausführung. Die Installation ging recht problemlos von der Hand, nur ein paar Einstellungen am BIOS waren vonnöten, da ansonsten unser USB-3.0-Stick nicht korrekt erkannt wurde. Davon einmal abgesehen, erweist sich das BIOS als recht umfangreich und ordentlich strukturiert – lediglich die Farbgebung in Schwarz, Orange und Grau ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Leistung:

bench cb10 2
bench cb11 2
bench 7zip 2
bench hdd 2
bench ram 2
bench streetfighter
bench 3dmark

Eine wirkliche Überraschung ist es nicht. Ob nun Brazos oder jetzt der mobile Core-Celeron – ein Sprinter ist die ZBOX nicht wirklich und auch die Grafikkarte ist mehr zur Videobeschleunigung als zum Spielen zu gebrauchen – diesen Einschränkungen sollte sich aber jeder, der sich für einen Mini-PC im 400-Euro-Segment interessiert, bewusst sein. Im Gegenzug liefert die kleine ZBOX aber genügend Leistung für das Surfen im Internet, rudimentäre Office-Aufgaben – und was am wichtigsten ist, für die flüssige Wiedergabe von Multimediainhalten. Zudem zeigt sich, dass bei nicht allzu anspruchsvollen Engines und einer niedrigen Auflösung doch das ein oder andere Spielchen möglich ist.

Wer hingegen auf der Suche nach mehr Performance ist, der wird nicht um den Griff zu einem teureren System wie beispielsweise die Vision-Serie von ASRock herumkommen.

Lautstärke:

Lautstärke

Zotac setzt bei der ZBOX ID42 Plus auf nur einen kleinen Lüfter, einzig die verbaute 2,5-Zoll-HDD ist ein weiterer Quell von Unruhe. Entsprechend agiert das System auch angenehm leise. Zwar ist es aufgrund der Festplatte auch im Leerlauf wahrnehmbar, gerade im Wohnzimmer, in dem der Rechner erfahrungsgemäß einige Meter entfernt steht, ist unser Testkandidat unhörbar. Unter Volllast dreht der kleine Lüfter zwar ein Stück hoch, wirklich störend ist die ZBOX aber auch auf dem Schreibtisch nicht und mit etwas Abstand im Wohnzimmer schon gar nicht.

Stromverbrauch:

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch hält sich in Grenzen, sodass sich die Stromrechnung sowohl im Idle als auch unter maximaler Volllast (Prime95 + Furmark) ebenfalls in Grenzen hält. Die ION-Plattform (ZBOX ID80 Plus) wird damit knapp übertroffen, während die AMDs Brazos-II-Setup (ZBOX nano) merklich übertroffen wird.