Seite 4: Die ZBOX ID42 Plus im Detail (2)

 

Zotac ZBOX ID42 Plus

Gegenüber den bisher bekannten Modellen im vorliegenden Format hat Zotac den Hauptschalter überarbeitet. Was früher einmal als klassischer Taster ausgeführt wurde, ist nun ein Touch-Bedienelement , einen Resetschalter gibt es nicht. Das ist zwar moderner, aber nicht immer praktischer. Auf der Front gibt es neben dem Touchtaster einen USB-3.0-Port sowie einen Card-Reader und die obligatorischen Klinke-Ports, sodass ein Headset problemlos angesteckt werden kann.

Zotac ZBOX ID42 Plus

Einen weiteren USB-Anschluss, der ebenfalls als 3.0-Variante ausgeführt wird, gibt es (wenn das Gerät stehend betrieben wird) auf der Oberseite. Dass der vertikale Betrieb weitere Vorteile haben kann, zeigen die großzügigen Belüftungsöffnungen an dieser Stelle, denn der natürlichen Konvektion folgend, kann die warme Luft das Gehäuse nach oben verlassen.

Zotac ZBOX ID42 Plus

Das eigentliche Anschlusspanel der ZBOX zeigt sich reich bestückt. So gibt es rückseitig zwei weitere USB-Ports, dieses Mal allerdings nur als 2.0-Version. Auch zur Bildausgabe stehen zwei Buchsen bereit. Neben dem aktuell allgegenwärtigen HDMI-Anschluss, gibt sich auch DVI die Ehre. Damit aber nicht genug, denn Zotac hat der ZBOX ID42 Plus direkt zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse spendiert – gerade bei Mini-PCs gehört dies nicht zum Standard. Abgerundet wird die Anschluss-Ausstattung von einem SPDIF-Ausgang sowie einer WLAN- und Bluetooth-Antenne.

Zotac ZBOX ID42 Plus
Zotac ZBOX ID42 Plus

Auf der (wieder stehend gesehen) Unterseite integriert Zotac den Haltemechanismus für den aufrechten Betrieb. Mithilfe von zwei Rändelschrauben kann das kleine Gehäuse an dieser Stelle darüber hinaus besonders einfach geöffnet werden. Es muss danach einfach am unteren Deckel gezogen werden (eine Halteausbuchtung ist vorhanden), und schon ist der Zugang zum Innenleben frei.

Der Innenraum des kleinen Rechners zeigt sich gut strukturiert und ordentlich aufgebaut. Die HDD und der Speicher können schnell gewechselt werden. Aber auch die Demontage des Kühlers stellt kein Problem dar. In der ZBOX zeigt sich übrigens ein Lüfter für das gesamte Frischluftmanagement verantwortlich.