TEST

INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL Black im Test

Ein rundes AiO-Paket

Portrait des Authors


Werbung

Der Test der Founders Edition sowie der ersten Custom-Modelle hat bereits gezeigt, dass es nicht mehr als 450 W sein müssen, damit eine GeForce RTX 4090 ihr Leistungspotenzial abrufen kann. Bisher haben wir uns Einsteiger-, Mitteklasse- und High-End-Varianten von vier Herstellern und NVIDIA selbst angeschaut. Heute wollen eine INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL Black mit All-in-One-Kühler unter die Lupe nehmen. Welche Vorteile ergeben sich aus der Wasserkühlung der Karte und gibt es eventuell auch einige Nachteile? Genau dies werden wir auf den folgenden Seiten klären.

Abgesehen vom Preis - und dies ist sicherlich einer der wichtigsten Faktoren - kann der Start der GeForce RTX 4090 als erfolgreich bezeichnet werden. Die Rohleistung macht einen guten Sprung und das Raytracing kann zusammen mit DLSS 3 und der Frame Generation größtenteils überzeugen. Neben dem Preis ist die hohe Leistungsaufnahme ein weiterer Kritikpunkt. Durch die enormen Kühler der luftgekühlten Karten können die Temperaturen und die Lautstärke aber dennoch überzeugen.

Unsere bisherigen Artikel dazu:

Bevor nun also die Modelle der GeForce RTX 4080 am 16. November auf den Markt kommen, werfen wir noch einmal einen Blick auf ein Modell der GeForce RTX 4090. Eine GeForce RTX 4080 mit 12 GB an Grafikspeicher wird es nicht mehr geben. Diese wurde zwar zum Start der Ada-Lovelace-Karten angekündigt, dann aber wieder zurückgezogen. Als GeForce RTX 4070 (Ti) werden wir sie aber sicherlich wiedersehen.

Die INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL Black zeichnet sich vor allem durch die verbaute AiO-Kühlung aus. Der Austausch der Abwärme findet demnach über einen Radiator statt. Der Vorteil einer solchen Kühlung sollen die niedrigeren Temperaturen sowie die Tatsache sein, dass die Abwärme nicht im PC-Gehäuse verbleibt, sondern über den Radiator auf direktem Wege nach Außen abgegeben werden kann.

Gegenüberstellung der Karten
  INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL Black
GPU AD102
Transistoren 76 Milliarden
Fertigung 4 nm
Chipgröße 608,3 mm²
FP32-ALUs 16.384
INT32-ALUs8.192
SMs 128
Tensor Cores 512
RT Cores 128
Basis-Takt 2.230 MHz
Boost-Takt 2.580 MHz
Speicherkapazität 24 GB
Speichertyp GDDR6X
Speicherinterface 384 Bit
Speichertakt 1.313 MHz
Speicherbandbreite 1.008 GB/s
TDP 450 W
Preis 2.499 Euro

Im Hinblick auf die technischen Daten müssen wir bei der INNO3D GeForce RTX 4090 iCHILL Black nur ausführen, dass der Hersteller den Boost-Takt minimal von 2.530 auf 2.580 MHz anhebt. Beim Speichtertakt gibt es keinerlei Änderungen. Das Power-Limit belässt INNO3D bei 450 W und anheben lässt es sich auch nicht weiter. Bei Verfügbarkeit kostete die Karte bisher 2.499 Euro, was natürlich ein stolzer Preis ist.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (54)