Seite 1: Herrlich unaufgeregt: Die EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming im Test

evga-rtx-3060Nachdem wir uns bereits drei Modelle der GeForce RTX 3060 von ASUS, Inno3D und MSI angeschaut haben, folgt heute mit der EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming ein Nachzügler, der einen ganz anderen Ansatz verfolgt. Nicht so wuchtig, ohne RGB, aber dennoch genauso schnell wie die anderen Modelle soll sie sein. Wenn verfügbar drückt sich dies auch durch einen Preis von 339 Euro aus. 

Mit einem Startpreis von 329 Euro will NVIDIA mit der GeForce RTX 3060 den günstigsten Einstieg in die aktuelle GeForce-Generation gewährleisten. Mit etwas Glück lässt sich eine GeForce RTX 3060 auch für knapp über 300 Euro ergattern, dann muss man aber schon sehr viel Glück haben und geduldig sein. Der Boom bei Spielern und Minern macht es derzeit fast aussichtslos eine Karte zu einem fairen Preis zu ergattern.

Aber dies ist ein Thema, welches wir nun schon vielfach behandelt haben und welches wir schlussendlich auch nicht final auflösen können. Für die GeForce RTX 3060 versucht NVIDIA nun über eine Mining-Einschränkung des Treibers gegenzusteuern, allerdings ist die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme noch umstritten. Diese Beschränkung betrifft aber nur das Mining von Etherium, während andere Algorithmen weiterhin mit vollem Tempo arbeiten. Hinzu kommt, dass NVIDIA zwar davon spricht, dass eine Umgehung dieser Maßnahme ausgeschlossen ist, es zwischenzeitlich aber einen Treiber gab, der genau dies tut.

Aber kommen wir nun zur EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming. Die darauf verbaute GA106-GPU basiert auf der Ampere-Architektur, die wir uns zum Start der neuen Serie ausführlich angeschaut haben. Wie die GA102- und GA104-GPU wird auch das GA106-Modell in 8 nm bei Samsung gefertigt. Die Anzahl der Transistoren beläuft sich auf 12 Milliarden. Der Chip misst eine Fläche von 276 mm².

Gegenüberstellung der Karten
  GeForce RTX 3060EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming
GPU Ampere (GA106)Ampere (GA106)
Transistoren 12 Milliarden12 Milliarden
Fertigung 8 nm8 nm
Chipgröße 276 mm²276 mm²
FP32-ALUs 3.5843.584
INT32-ALUs 1.7921.792
SMs 2828
Tensor Cores 112112
RT Cores 2828
Basis-Takt 1.320 MHz1.320 MHz
Boost-Takt 1.780 MHz1.882 MHz
Speicherkapazität 12 GB12 GB
Speichertyp GDDR6GDDR6
Speicherinterface 192 Bit192 Bit
Speichertakt 1.875 MHz1.875 MHz
Speicherbandbreite 360 GB/s360 GB/s
TGP 170 W170 W
Preis ab 329 Euro404,59 Euro

Eine Founders Edition gibt es von der GeForce RTX 3060 nicht. Daher vergleichen wir die technischen Daten mit dem Einstiegsmodell, wie NVIDIA es vorsieht. EVGA taktet sein Modell um 100 MHz höher im Boost. Allerdings ist der Boost-Takt maßgeblich vom Power-Limit und den Temperaturen abhängig und keine feste Vorgabe. Mit 1.882 MHz bewegt sich die EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming aber im Bereich dessen, was die schnellen Varianten der GeForce RTX 3060 vorzuweisen haben. Beim Speicher gibt es keinerlei Unterschied in der Taktung und natürlich auch nicht für die Kapazität oder die Anbindung.

Was die Leistung der GA106-GPU mit ihren 112 Tensor Cores und 28 RT Cores betrifft, haben wir uns zum Start bereits die DLSS- und Raytracing-Leistung angeschaut. Auch die Rohleistung kennen wir in groben Zügen. Nun stellt sich die Frage, wo sie sich EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming hier einsortieren wird.

Power-Limits
EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming

maximales Power-Limit 190 W
Default-Power-Limit 170 W
minimales Power-Limit 100 W

Zurückhaltend ist EVGA beim Power-Limit- 170 W sind der Standardwert für eine GeForce RTX 3060. Für die EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming lässt es sich auf maximal 190 W erhöhen.