Seite 1: ASUS und Sapphire: Radeon RX 5500 XT mit 4 und 8 GB im Test

radeonrx5500xtAnfang September stellte AMD die Radeon-RX-5000-Serie für Notebooks und Desktop-Karten vor. Auf Basis der kleineren Navi-14-GPU will AMD damit das günstigere Preissegment auf die moderne 7-nm-Fertigung bringen. Das 1080p-Gaming steht im Fokus dieser Serie und demnach wollen wir uns heute zwei Modelle der Radeon RX 5500 XT anschauen. Einmal mit 4 und einmal mit 8 GB ausgestattet, bietet sich uns damit auch gleich ein Überblick über die zwei verfügbaren Desktop-Varianten.

Die Radeon-RX-5000-Serie besteht aus mehreren Ablegern. Es gibt eine Radeon RX 5300M und Radeon RX 5500M für Notebooks, aber auch eine Radeon RX 5500, die es nur in OEM-Systeme schaffen wird. Die eigentlich für den Desktop interessante Karte hört auf den Namen Radeon RX 5500 XT.

Unterschiede zwischen den Mobile, OEM- und Desktop-Varianten der Radeon RX 5500 XT gibt es nur hinsichtlich der Taktung und der Thermal Design Power. Die GPU ist immer identisch und somit gibt es im Architekturausbau immer die gleiche Anzahl an Shader-Einheiten und den weiteren Merkmalen. Wohl aber einen Unterschied gibt es beim Speicherausbau. Die Radeon RX 5500 XT gibt es mit 4 oder 8 GB an Grafikspeicher. Ob die 8 GB bei einer solchen Karten Sinn machen, werden wir am Ende der Benchmarks wissen.

Spannend wird auch zu sehen sein, wie sich AMD mit der Radeon RX 5500 XT gegen die Konkurrenz positioniert hat. Eine GeForce GTX 1650 Super oder eine GeForce GTX 1660 Super dürfte die Konkurrenz der Radeon RX 5500 XT sein. Da wir noch keine GeForce GTX 1650 Super getestet haben, können wir AMDs neue Karte in den Benchmarks aber nur mit einer Non-Super-Variante vergleichen.

Die technischen Daten der Radeon-RX-5500-Serie in der Übersicht
Modell:GeForce GTX 1650 SuperASUS Dual RX 5500 XT Evo OC 8G
Sapphire Pulse Radeon RX 5500 XT 4G
Straßenpreis:ab 170 Euro259 Euro189,90 Euro
Technische Daten
GPU:TU116Navi 14Navi 14
Fertigung:12 nm7 nm7 nm
Transistoren:6,6 Milliarden6,4 Milliarden6,4 Milliarden
Chipgröße:284 mm²
158 mm²158 mm²
GPU-Takt (Basis):1.530 MHz1.607 MHz1.607 MHz
GPU-Takt (Game): -1.717 MHz1.717 MHz
GPU-Takt (Boost):1.920 MHz1.845 MHz1.845 MHz

Speichertakt:

1.500 MHz1.750 MHz1.750 MHz
Speichertyp: GDDR6GDDR6GDDR6
Speichergröße: 4 GB8 GB4 GB
Speicherinterface: 128 Bit128 Bit128 Bit
Bandbreite: 192 GB/s224 GB/s224 GB/s
Shadereinheiten: 1.2801.4081.408
Textureinheiten:808888
ROPs: 323232
TGP: 100 W130 W120/130 W

Die Navi-14-GPU ist die zweite aus Consumer-GPU-Serie von AMD aus der Fertigung in 7 nm. Bei 6,4 Milliarden Transistoren kommt der Chip auf eine Fläche von gerade einmal 158 mm², während der TU116 von NVIDIA in 12 nm gefertigt wird und bei 6,6 Milliarden Transistoren 284 mm² groß ist. Für AMD ergibt sich daraus vor allem eine Kostenersparnis in der Fertigung. Ob der Chip auch besonders sparsam ist, wird sich noch zeigen müssen.

AMD legt die Radeon RX 5500 XT mit einem Game- und Boost-Takt von 1.717 bzw. 1.845 MHz aus. Unsere beiden Varianten von ASUS und Sapphire halten sich an diese Vorgaben. Die 4 bzw. 8 GB an GDDR6-Speicher sind über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden. Der Speicher taktet mit 1.750 MHz und bringt es somit auf eine Speicherbandbreite von 224 GB/s.

Die Navi-14-GPU besteht aus 22 Compute Units, die wiederum jeweils 64 Shadereinheiten beinhalten. Weiterhin vorhanden sind 88 Textureinheiten – vier pro Compute Unit. Die 32 ROPs teilen sich auf die vier 32-Bit-Speichercontroller auf, womit wir zusammengenommen auf 128 Bit kommen. Auf die Neuerungen in der RDNA-Architektur sind wir zum Start der Navi-Karten im Juni genauer eingegangen.

Unsere beiden Testkandidaten in Form der Sapphire Pulse Radeon RX 5500 XT 4G und ASUS Dual RX 5500 XT Evo OC 8G unterscheiden sich also nur durch den Speicherausbau und die Kühlung. Das Modell von Sapphire bietet zudem noch ein alternatives BIOS, welches die Thermal Design Power der gesamten Karte von 130 auf 120 W reduzieren lässt. Änderungen im Takt gibt es dadurch aber nicht.