Seite 2: Vorstellung: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti und GTX 1080

In Kooperation mit Zotac

Die Modelle der GeForce GTX 1080 Ti

Wir wären nicht Hardwareluxx, wenn wir unseren umfangreichen Überblicksartikel nicht mit der Vorstellung der schnellsten High-End-Grafikkarten beginnen würden. Die NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti ist abgesehen von den erst kürzlich vorgestellten Collectors-Edition der Titan Xp die schnellste Spieler-Grafikkarte von NVIDIA, die das Gaming-Label "GeForce" tragen darf.

Sie setzt auf den Vollausbau der Pascal-Architektur und baut auf der GP102-GPU auf, welche bereits im 16-nm-FinFET-Verfahren bei TSMC vom Band läuft und satte 12 Milliarden Transistoren unterhält. Zur Verfügung stehen hier stolze 3.584 Shadereinheiten sowie ein 11 GB großer GDDR5X-Videospeicher, welcher zudem über ein 384 Bit breites Interface angebunden wird und damit zusammen mit den Standard-Frequenzen von 1.375 MHz eine Bandbreite von starken 484,4 GB/s erreicht. Dazu gibt es einen Basis- und Boost-Takt von mindestens 1.480 bzw. 1.582 MHz sowie 224 Textureinheiten und 88 Rasterendstufen. 

Das alles hat allerdings auch seinen Preis: Die Founders Edition von NVIDIA kostet rund 710 Euro, die typische Boardpower wird mit 250 W angegeben.

Für unsere Tests versorgte uns ZOTAC mit gleich drei Ablegern des aktuellen GeForce-Flaggschiffs. Während die ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti Mini wie der Name schon vermuten lässt der kleinste Ableger ist, gegenüber der Founders Edition aber trotzdem mit leicht höheren Taktraten und vor allem einem eigenen Kühlsystem daherkommt, sind die ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP Extreme und die ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP Edition im wahrsten Sinne des Wortes richtige Dickschiffe. Sie bieten jeweils drei riesige Axiallüfter, zahlreiche Aluminiumfinnen und ein aufwendiges Heatpipe-System sowie natürlich eine starke, werksseitige Übertaktung. In der Praxis erreichen sie aufgrund des leistungsstarken Kühlsystems und der erhöhten Boardpower von bis zu 320 W deutlich höhere Taktraten als eigentlich angegeben und setzen sich somit von der NVIDIA-Vorlage deutlich ab. Im Test wurden Frequenzen von bis zu 1.974 MHz erreicht.

Preislich muss man für alle drei Modelle derzeit zwischen 675 und 885 Euro einplanen. 

Die technischen Daten der Geforce-GTX-1080-ti-modelle in der Übersicht
Modell: NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP Extreme ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP Edition ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti Mini
Straßenpreis: ab etwa 710 Euro ab etwa 885 Euro ab etwa 720 Euro ab etwa 675 Euro
Technische Daten
GPU: GP102 GP102 GP102 GP102
Fertigung: 16 nm 16 nm 16 nm 16 nm
Transistoren: 12 Milliarden 12 Milliarden 12 Milliarden 12 Milliarden
GPU-Takt (Basis): 1.480 MHz 1.645 MHz 1.569 MHz 1.506 MHz
GPU-Takt (Boost):  1.582 MHz 1.759 MHz 1.683 MHz 1.620 MHz

Speichertakt:

1.375 MHz 1.400 MHz 1.375 MHz 1.375 MHz
Speichertyp:  GDDR5X GDDR5X GDDR5X GDDR5X
Speichergröße:  11 GB 11 GB 11 GB 11 GB
Speicherinterface:  352 Bit 352 Bit 352 Bit 352 Bit
Bandbreite:  484,4 GB/s 492,8 GB/s 484,4 GB/s 484,4 GB/s
DirectX-Version:  12 12 12 12
Shadereinheiten:  3.584 3.584 3.584 3.584
Textureinheiten:  224 224 224 224
ROPs:  88 88 88 88
Typische Boardpower:  250 W 320 W 270 W 250 W
SLI/CrossFire  SLI SLI SLI SLI

Die Modelle der GeForce GTX 1080

Das nächst kleinere Modell in NVIDIAs aktuellem GeForce-Portfolio ist die GeForce GTX 1080. Sie basiert auf der etwas abgespeckten GP104-GPU, welche es aber noch immer auf rund 7,2 Milliarden Transistoren bringt und weiterhin im 16-nm-FinFET-Verfahren gefertigt wird. Im Vergleich zur Ti-Version sinkt die Anzahl der Recheneinheiten auf 2.560 ALUs, 160 TMUs und 64 ROPs. Beim Speicher setzt man zwar weiterhin auf GDDR5X, bindet diesen aber nur noch über ein 256 Bit breites Interface an und speckt diesen auf 8 GB ab. Für 4K bietet die GeForce GTX 1080 je nach Spiel und Benchmark aber noch immer ausreichend Reserven. 

Die Leistungsaufnahme fällt mit etwa 180 W typischer Boardpower ein gutes Stück niedriger aus als noch beim aktuellen Flaggschiff-Modell. Für die Founders Edition von NVIDIA, welche über das bekannte Radialsystem beim Kühlsystem verfügt, bezahlt man aktuell etwa 599 Euro. Die Boardpartnermodelle sind teilweise etwas günstiger und bieten vor allem im Leerlauf ein leiseres Kühlsystem bei gut und gerne auch höheren Taktfrequenzen. 

Bestes Beispiel dafür sind die ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, die ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP Edition und die ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP Extreme, die zwischen rund 489 und 590 Euro kosten. Sie bieten allesamt eine werksseitige Übertaktung, welche je nach Modell auf dem Papier um gut 170 MHz höher ausfällt und können mit einem eigenen Kühlsystem aufwarten. Je nach Modell ist dieses gegenüber der Founders Edition nicht nur leiser und leistungsfähiger, sondern kann teilweise auch mit einem schicken Beleuchtungssystem auf sich aufmerksam machen – so will es jedenfalls der Gaming-Markt. 

Auch die GeForce GTX 1080 haben wir in unserem ZOTAC-Kooperations-Artikel in dreifacher Ausführung durch unsere Benchmarks gejagt.

Die technischen Daten der Geforce-GTX-1080-modelle in der Übersicht
Modell: NVIDIA GeForce GTX 1080 Founders Edition ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP Extreme ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP Edition ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini
Straßenpreis: ab etwa 599 Euro ab etwa 690 Euro ab etwa 530 Euro ab etwa 489 Euro
Technische Daten
GPU: GP104 GP104 GP104 GP104
Fertigung: 16 nm 16 nm 16 nm 16 nm
Transistoren: 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden
GPU-Takt (Basis): 1.607 MHz 1.772 MHz 1.683 MHz 1.620 MHz
GPU-Takt (Boost):  1.733 MHz 1.911 MHz 1.822 MHz 1.759 MHz

Speichertakt:

1.250 MHz 1.350 MHz 1.250 MHz 1.250 MHz
Speichertyp:  GDDR5X GDDR5X GDDR5X GDDR5X
Speichergröße:  8 GB 8 GB 8 GB 8 GB
Speicherinterface:  256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Bandbreite:  320,3 GB/s 345,9 GB/s 320,3 GB/s 320,3 GB/s
DirectX-Version:  12 12 12 12
Shadereinheiten:  2.560 2.560 2.560 2.560
Textureinheiten:  160 160 160 160
ROPs:  64 64 64 64
Typische Boardpower:  180 W 270 W 230 W 180 W
SLI/CrossFire  SLI SLI SLI SLI

In Kooperation mit Zotac