Seite 3: EVGA GeForce GTX 1060 Gaming - Impressionen (1)

Kommen wir nun zur äußeren Betrachtung der EVGA GeForce GTX 1060 Gaming:

evga gtx1060 kurztest 02
EVGA GeForce GTX 1060 Gaming

Auf den ersten Blick ist die EVGA GeForce GTX 1060 Gaming nicht von der kürzlich getesteten SC-Version zu unterscheiden. Hier setzen die US-Amerikaner auf einen Dual-Slot-Kühler mit schwarz-silberner Farbgebung. Dieser macht jedoch einen nicht mehr ganz so hochwertigen Eindruck wie noch bei den größeren GeForce-GTX-1070- und GeForce-GTX-1080-Karten.

evga gtx1060 kurztest 04
EVGA GeForce GTX 1060 Gaming

Um die Kühlung von Chip und Speicher kümmert sich noch immer ein Axiallüfter mit einem Durchmesser von 85 mm. Insgesamt ragt das Kühlsystem wenige Millimeter über die Standard-Platine von NVIDIA hinaus, womit es die Karte auf eine Gesamtlänge von 180 mm bringt.

evga gtx1060 kurztest 05
EVGA GeForce GTX 1060 Gaming

Beim PCB setzt EVGA auf die gleiche Platine, wie sie auch bei der Founders Edition der GeForce GTX 1060 zum Einsatz kommt.

evga gtx1060 kurztest 06
EVGA GeForce GTX 1060 Gaming

Keine Unterschiede zur NVIDIA-Vorlage gibt es außerdem bei den Anschlüssen. Auch die EVGA GeForce GTX 1060 Gaming weist hier drei DisplayPort-Ausgänge, einen HDMI-Port und einen DVI-Ausgang auf. Letzterer kann allerdings nicht mehr über einen Adapter an einem D-Sub-Monitor eingesetzt werden.

evga gtx1060 kurztest 07
EVGA GeForce GTX 1060 Gaming

Wie bei der Founders Edition oder der höher getakteten SC-Version muss auch bei der Einstiegs-Version von EVGA ein zusätzlicher 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker an die Grafikkarte angeschlossen werden. Damit könnte der 3D-Beschleniger theoretisch bis zu 150 W aus dem Netzteil saugen. Die TDP wird von NVIDIA allerdings nur mit 120 W angegeben.

evga gtx1060 kurztest 12
EVGA GeForce GTX 1060 Gaming

Beim Lieferumfang zeigt sich EVGA sehr zurückhaltend. Kein Wunder, schließlich ist die EVGA GeForce GTX 1060 Gaming abgesehen von den Modellen mit nur 3 GB Videospeicher auch einer der günstigeren Ableger mit GP106-GPU. Unserem Testmuster lag neben einem Adapter für die Stromversorgung der Grafikkarte lediglich noch eine Schnellstart-Anleitung samt Treiber-CD und ein Poster zum Aufhängen im Zocker-Zimmer bei.