Seite 18: Fazit

ASUS erfüllt in den meisten Bereichen die Erwartungen. Die werksseitige Übertaktung liegt im oberen Bereich und bestätigt sich in den Praxis-Messungen mit einem Boost in Höhe von 1.430 MHz. Die Leistung für FullHD-Gaming oder in 1.440p/1.600p ist also ausreichend, wenngleich je nach Anforderungen des Spiels einige Einschränkungen gemacht werden müssen. Wie sich die 2.048 MB Grafikspeicher in Zukunft auswirken werden, werden wir erst in den kommenden Monaten sehen. Aktuell aber stellt die ASUS GeForce GTX 960 Strix OC für den gebotenen Preis eine gute Leistung bereit.

In Sachen Kühlung bringt sich ASUS mit der Karte wieder in die vorderste Position. Bei der Idle-Lautstärke ist zwischen den Konkurrenten kein Unterschied festzustellen, da alle Karten ihren Lüfter abschalten. Wichtig aber ist der Last-Betrieb und hier kann die GeForce GTX 960 Strix OC ebenfalls punkten. Die dazugehörigen GPU-Temperaturen passen in das Bild. Der Last-Stromverbrauch bewegt sich in einem für diese Karten üblichen Rahmen - allerdings muss man NVIDIA zugute halten, dass man mit der aktuellsten "Maxwell"-Karte auf Basis der GM206-GPU ein sehr gutes Performance/Watt-Verhältnis erreicht hat, wovon nun auch ASUS profitiert.

Der Bereich-Overclocking spielt bei einer Grafikkarte der Mittelklasse keine allzu wichtige Rolle. Das Overclocking-Potenzial ist nicht besonders hoch, auch wenn noch ein paar Prozent mehr möglich sind.

Mit einem Preis von 225 Euro bewegt sich ASUS ebenfalls im oberen Preisbereich der Modelle der GeForce GTX 960. Die dazugehörige Leistung wird allerdings auch abgerufen, sodass sich der Preis in dieser Hinsicht rechtfertigt. Die wirklich gute Kühlung und vor allem die geringe Last-Lautstärke sind weitere Pluspunkte, die für ASUS sprechen. Wunder darf man sich von der Karte aber auch nicht erwarten, denn der Leistung sind Grenzen gesetzt, die der Spieler bereits heute spürt.

Alternativen? Zahlreiche Modelle der Radeon R9 280 und R9 285 sind denkbare Alternativen zu den unterschiedlichen Modellen der GeForce GTX 960 - auch für die ASUS GeForce GTX 960 Strix OC. Abhängig von der werksseitigen Übertaktung bieten sie dann auch noch eine höhere Performance. Nicht zu erreichen ist für diese Karten allerdings das Performance/Watt-Verhältnis einer jeden GeForce GTX 960 und auch der passive Betrieb im Idle-Modus bleibt wohl den neuen Karten vorbehalten. Innerhalb der unterschiedlichen Modelle der GeForce GTX 960 bieten sich ebenfalls einige Alternativen, wenn man z.B. auf der Suche nach einer schnelleren Karte ist. Dazu empfehlen wir unseren ersten Vergleich von fünf Modellen der GeForce GTX 960.

 

Positive Aspekte der ASUS GeForce GTX 960 Strix OC:

  • gute werksseitige Übertaktung
  • passiver Idle-Betrieb
  • leise unter Last
  • gutes Performance/Watt-Verhältnis
  • verbaute Backplate

Negative Aspekte der ASUS GeForce GTX 960 Strix OC:

  • nur geringes Overclocking-Potenzial
  • 2.048 MB Grafikspeicher könnten bald zum Limit werden