Seite 1: ASUS GeForce GTX 960 Strix OC im Test

asus gtx960 logoNach dem Launch-Artikel zur GeForce GTX 960 mit fünf ersten Retail-Modellen schieben wir heute einen Nachzügler hinterher, die ASUS GeForce GTX 960 Strix OC. ASUS hat in der Vergangenheit bereits mehrfach gezeigt, dass man gerade in der Mittelklasse ein ausgewogenes Verhältnis aus Leistung und leiser Kühlung erreichen kann. Dies will man auch mit dieser Neuerscheinung unter Beweis stellen. Wo genau die Vorteile der Karten liegen und ob es eventuell auch einen Haken gibt, schauen wir uns in diesem Review an.

Bisher ist die ASUS GeForce GTX 960 Strix OC das einzige Modell der GeForce GTX 960 von ASUS. Bot man bisher meist gleich mehrere Modelle einer Serie an, scheint man sich in diesem Fall etwas zurückzuhalten. Ob vielleicht noch ein Mini-ITX-Modell erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt, aber sicherlich nicht unwahrscheinlich. Die Zukunft wird zeigen, was ASUS mit der GeForce GTX 960 noch alles vorhat.

Dabei wollen wir bereits an dieser Stelle anmerken, dass alle bisher getesteten Modelle in technischer Sicht sehr dicht zusammenliegen. Die Hersteller machen gewisse Vorgaben beim Boost-Takt, die letztendlich meist auch entscheiden, welche Karte in den Benchmarks vorne liegt. Abhängigkeiten von der GPU-Temperatur sowie dem Verbrauchs-Ziel gibt es kaum bis gar nicht. Daher erwarten wir auch die ASUS GeForce GTX 960 Strix OC im Testfeld der bisherigen Kandidaten.

Architektonische Eckdaten

In architektonischer Hinsicht unterscheidet sich die ASUS GeForce GTX 960 Strix OC natürlich nicht von allen anderen Modellen der GeForce GTX 960. Die GM206-GPU wird in 28 nm gefertigt und beinhaltet 2,94 Milliarden Transistoren. 1.024 Shadereinheiten sorgen zusammen mit 64 Textureinheiten und 32 Render Backends für die Rechenpower. Unterstützt wird die GPU von 2.048 MB GDDR5-Speicher.

ASUS GeForce GTX 960 Strix OC
Straßenpreis ab 225 Euro
Homepage www.asus.de
Technische Daten
GPU Maxwell (GM206)
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,94 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.253 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.317 MHz
Speichertakt 1.800 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit
Speicherbandbreite 115,2 GB/s
DirectX-Version 12
Shadereinheiten 1.024
Textureinheiten 64
ROPs 32
Pixelfüllrate 40,1 GPixel/s
SLI/CrossFire SLI

Natürlich aber hat ASUS die GeForce GTX 960 nicht auf den Referenztaktraten belassen, sondern versucht sich an einer werksseitigen Übertaktung. So hat man den Basis-Takt von 1.126 auf 1.253 MHz angehoben. Der dazugehörige Boost-Takt steigt von 1.178 auf 1.317 MHz. Ebenfalls im Takt gesteigert hat ASUS den Speicher, der von 1.750 auf 1.800 MHz beschleunigt wurde. Wir sprechen von einer Übertaktung in Höhe von 12 Prozent. Damit liegt ASUS im oberen Bereich bei den übertakteten GeForce GTX 960.

GPU-Z-Screenshot der ASUS GeForce GTX 960 Strix OC
GPU-Z-Screenshot der ASUS GeForce GTX 960 Strix OC

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die Angaben des Herstellers, wobei es aufgrund von Taktteilen zu leichten Unterschieden kommen kann.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Skyrim 56 °C 1.430 MHz
Company of Heroes 55 °C 1.430 MHz
Grid 2 56 °C 1.430 MHz
Metro: Last Light 56 °C 1.430 MHz
Crysis 3 56 °C 1.430 MHz
Battlefield 4 56 °C 1.430 MHz
Bioshock: Infinite 55 °C 1.430 MHz
Tomb Raider 56 °C 1.430 MHz

Die von ASUS angegebenen 1.317 MHz Boost-Takt sind nur Mindestangaben, die unter guten Bedingungen weit übertroffen werden. Der Kühler hat mit der relativ sparsamen GM206-GPU keinerlei Probleme die Temperatur auf gutem Niveau zu halten. Daher sehen wir auch in allen Tests einen Boost-Takt von 1.430 MHz. Die dazugehörige GPU-Temperatur lag bei 55 bis 56 °C.