Seite 19: Fazit

Mit der Radeon R9 290X und Radeon R9 290 gelang es AMD nicht nur zwei pfeilschnelle High-End-Grafikkarten auf den Markt zu werfen, sondern vor allem auch die Konkurrenz nachlegen zu lassen. Etwas ernüchternd war allerdings das Kühlsystem. Die Geräuschkulisse des Kühlers war einfach zu laut, die Temperaturen viel zu hoch. Letztere waren sogar dafür verantwortlich, dass die beiden Grafikkarten unter Volllast nicht immer ihre höchsten Taktraten erreichten, sondern lieber die Geschwindigkeit drosselten und somit etwas an Leistung verloren. Auch wenn die Custom-Designs leider etwas lange auf sich warten ließen, blickten wir ihnen mit großer Spannung entgegen, schließlich waren wir der Meinung, dass in beiden "Hawaii"-Ablegern noch einiges an Leistung schlummern dürfte.

Als einer der ersten Hersteller versorgte uns Sapphire in diesen Tagen mit einer Radeon R9 290 im Eigendesign und was sollen wir sagen? Wir wurden von der Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC nicht enttäuscht. Das leistungsstarke Triple-Fan-Gespann schafft es selbst unter Volllast die Karte auf einem vergleichsweise niedrigen Temperatur-Niveau zu halten und lässt Chip und Speicher so durchgehend mit den höchsten Taktraten arbeiten. Trotzdem werden die drei 85-mm-Lüfter nicht wirklich laut. Eine Geräuschkulisse von etwas über 40 dB(A) kann sich durchaus sehen bzw. hören lassen. Kaum eine High-End-Karte ist so leise wie die Tri-X OC der Radeon R9 290 von Sapphire. 

Die werkseitige Übertaktung katapultiert die Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC auf das Niveau einer teureren Radeon R9 290X - zumindest im Quiet-Modus. Gegen den Uber-Mode des größeren "Hawaii"-Bruders hat sie dann aber doch keine Chance. Vielleicht aber mit noch höheren Taktraten, denn auch hier können sich das Potential und die Leistung unseres Testmusters sehen lassen. Selbst mit über 1.100 bzw. 1440 MHz durchlief das Sample stabil unseren Benchmark-Parcours und konnte so in Sachen Leistung noch einmal eine ordentliche Schippe drauflegen. 

Die Leistungsaufnahme bewegt sich mit knapp 400 Watt für das Gesamtsystem zwar auf einem nicht wirklich geringen Niveau, doch für eine High-End-Grafikkarte dieser Art durchaus üblichen. Im Vergleich zur Referenz zeigt sich die Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC trotz der höheren Taktraten sogar ein klein wenig sparsamer.

Dank der sehr geringen Geräuschkulisse, der insgesamt sehr starken Leistung des Kühlsystems und der hohen Leistung bleibt uns nichts anderes übrig, als unseren Excellent-Hardware-Award zu zücken! Wir gratulieren!

vorlage eh

 

 

Positive Aspekte der Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC:

  • Sowohl im 2D- wie auch im 3D-Betrieb sehr leise
  • Vergleichsweise gute Leistungsaufnahme
  • Hohes Overclocking-Potential
  • Gute Temperatur-Werte

Negative Aspekte der Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC:

  • Keine

Alternativen? ... Da die Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC der bislang einzige Ableger der Radeon R9 290 ist, den wir im Eigendesign auf den Prüfstand stellen konnten, gibt es fast keine Alternativen. Wer etwas mehr Geld auf den Tisch legen kann, könnte sich noch die ASUS Radeon R9 290X DirectCU II OC oder die EVGA GeForce GTX 780 Ti SuperClocked aus dem NVIDIA-Lager anschauen. Beides leise und vor allem pfeilschnelle Grafikkarten. 

 

 

Persönliche Meinung

Hut ab, liebe Sapphire-Ingenieure! So etwas wie die Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC sieht man als Grafikkarten-Redakteur selten, schließlich hat man doch immer irgendwo etwas zu meckern - auch wenn es manchmal vielleicht nur eine Kleinigkeit ist! Bei der Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC konnte ich nicht einmal einen kleinen Schönheitsfehler ausfindig machen. Leistungsmäßig liegt sie dank der höheren Taktraten gerne mal auf dem Niveau einer deutlich teureren Radeon R9 290X im Quiet-Mode. Temperatur-Verhalten und Leistungsaufnahme stimmen ebenfalls und über das Geräuschniveau gibt es überhaupt nichts zu klagen.

Die Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC ist eine der leisesten Grafikkarten und jeden Euro ihrer 415 Euro wert! Absolute Kaufempfehlung, liebe AMD-Freunde - jetzt können wir endlich die Ruhe auf Hawaii genießen!  ;-)  (Andreas Stegmüller)