Seite 4: Impressionen III

 Bild der HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo
HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo

Befreit man die HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo von ihrem Dual-Slot-Kühler, so kommt ein leicht überarbeitetes Platinen-Layout zum Vorschein.

 Bild der HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo
HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo

Wie schon bei der Referenz wird die Spannungsversorgung über 5+2-Phasen realisiert: Zwei für den Speicher und fünf für die GPU.

 Bild der HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo
HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo

Der Grafikprozessor wurde wie gewohnt um 45 Grad gedreht, wovon sich AMD niedrigere Temperaturen verspricht. Die Speicherchips werden von einer Aluminiumplatte, die gleichzeitig die Stabilität der Grafikkarte erhöhen soll, gekühlt. 

 Bild der HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo
HIS Radeon R9 270X IceQ X² Turbo

Direkt auf dem Grafikprozessor liegt eine dicke Kupfer-Platte auf, von wo aus die Abwärme an die insgesamt fünf bis zu sechs Millimeter dicken Kupfer-Heatpipes abgegeben wird. Diese leiten die Abwärme an die zahlreichen Aluminiumfinnen weiter, wo sie abschließend von den beiden rückseitig angebrachten 90-mm-Lüftern in das Innere des PC-Gehäuses abgegeben wird.