Seite 5: Impressionen III

Nimmt man das Kühlsystem der KFA2 GeForce GTX 780 Hall of Fame herunter, kommt das PCB in seiner vollen Schönheit zum Vorschein.

Die insgesamt zwölf Speicherchips gesellen sich gewohnt um den Grafikprozessor und sind zur besseren Kühlung mit einem Passiv-Kühlkörper versehen. 

Die Spannungsversorgung wird über insgesamt 10+3 Phasen realisiert. Die Spannungswandler werden dabei ebenfalls passiv gekühlt.

Direkt auf der GK110-GPU liegt eine großzügig proportionierte Kupfer-Platte auf, von wo aus die Abwärme an die insgesamt vier Heatpipes weitergeleitet wird. Diese haben einen Durchmesser von sechs bis acht Millimetern. Um den endgültigen Abtransport kümmern sich rückseitig zwei 90-mm-Lüfter. Die heiße Abluft verbleibt allerdings im Computer-Gehäuse und wird nicht nach außen befördert.