Seite 3: Impressionen I

Auch wenn wir mit der KFA2 GeForce GTX 770 LTD OC erst vor Kurzem eine Grafikkarte mit weißem PCB im Test hatten, ist und bleibt ein weißes PCB aufgrund der deutlich höheren Fertigungskosten eine Seltenheit. 

Um die Kraft von 2.304 Shadereinheiten und den deutlich erhöhten Taktraten auch unter Volllast und bei hitzigen Außentemperaturen ausreichend und leise kühlen zu können, tauschte KFA2 den Referenz-Kühler gegen ein eigenes Modell aus. Statt eines Radial-Systems setzt man nun auf zwei Axiallüfter mit einem Durchmesser von jeweils 90 mm.

Auf der Rückseite fallen natürlich in erster Linie das weiße PCB und die hochwertigen Bauteile auf, die KFA2 seiner GeForce GTX 780 HoF spendiert hat. Die insgesamt zwölf Speicherchips wurden auf der Vorderseite des PCBs verbaut.

Um die KFA2 GeForce GTX 780 Hall of Fame mit ausreichend Strom zu versorgen, müssen gleich zwei 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker an die Grafikkarte angeschlossen werden. Bei der Referenz reichten ein 6- und ein 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker aus. Theoretisch könnte der Testkandidat damit bis zu 375 Watt aus dem Netzteil ziehen.