Seite 21: Fazit

Um es schon vorwegzunehmen: Die PowerColor Radeon HD 7870 Devil zählt mit Sicherheit zu den besten Radeon-HD-7870-Karten, die sich bislang am Markt eingefunden haben. Vor allem der Kühler leistet mit seinen drei unterschiedlichen Lüftern, deren Durchmesser sich zwischen 80 und 90 mm bewegt und deren Lüfterblätter eine unterschiedliche Form haben, ganze Arbeit. Zwar fällt die Lautstärke im Leerlauf etwas hinter die Referenz zurück, dafür drehen die Rotoren unter Volllast nicht ganz so laut auf wie andere Modelle der gehobenen Mittelklasse. Mit einem Schalldruck von 49,6 dB(A) blieb sie der magischen 50-dB(A)-Marke fern und auch im normalen Windows-Betrieb mit 37,2 dB(A) angenehm laufruhig.

Einen noch besseren Eindruck hinterlässt das Kühlsystem bei den Temperaturen, die selbst bei sommerlichen Außentemperaturen und höheren Spannungen sowie langer Last nicht in bedenkliche Regionen vorstoßen sollten. In unseren Tests wurde der Grafikprozessor nicht wärmer als 59 °C und darf sich somit zu den Modellen mit den kühlsten Köpfen gesellen. Im 2D-Betrieb attestierten wir unserem heutigen Testkandidaten hingegen eine Temperatur von 34 °C. Die Leistungsaufnahme jedoch fällt etwas höher als die der AMD-Vorlage, was hauptsächlich den höheren Taktraten zuzuschreiben ist. Zusammen mit den restlichen Komponenten unseres Testsystems zog die PowerColor Radeon HD 7870 Devil runde 347 Watt aus der Steckdose. Zum Vergleich: AMDs Radeon HD 7870 begnügte sich hier noch mit 330,7 Watt und sparte dabei pro Stunde bis zu 17 Watt ein.

Dafür kann sich die kleine Devil in allen Benchmarks vor die Referenz setzen und kommt gerne auch mal teureren Modellen wie der Radeon HD 7950 oder der GeForce GTX 680 gefährlich nahe. Hierfür darf sich PowerColors jüngster Zuwachs innerhalb der "Pitcairn"-Familie über einen 100 MHz höheren Chiptakt freuen, während der Speicher immerhin mit 50 MHz mehr auf der Brust seine Dienste verrichten darf. Die PowerColor Radeon HD 7870 Devil rechnet ab Werk mit 1100/1250 MHz. Doch damit nicht genug: In unseren Overclocking-Tests entpuppte sich unser Testmuster als wahres Taktwunder. Zwar haben wir schon deutlich höhere Taktraten als die 1375 MHz der Elpida Chips zu Gesicht bekommen, dafür erreichte in unserem Testlabor kein einziges Modell einen Chiptakt von 1230 MHz. Insgesamt konnten wir die Leistung damit noch einmal deutlich erhöhen.

Beim Lieferumfang zeigt sich PowerColor etwas großzügiger als sonst. Neben zwei Adaptern für die Videoausgänge der Grafikkarte fanden sich im Karton auch eine Treiber-CD und vor allem ein üppig proportioniertes Mauspad im Devil-Look. AMDs Never-Settle-Paket gibt es bei Bestellung bei einem teilnehmenden Online-Shop natürlich auch noch obendrauf. Damit darf man sich dann über aktuelle Triple-A-Titel freuen. 

Bis Redaktionsschluss wollte uns PowerColor den Preis seiner neuen Radeon HD 7870 Devil leider nicht verraten - zumindest erhielten wir bislang noch keine Antwort. Auch in unserem Preisvergleich oder zahlreichen anderen Online-Händlern war die Karte bislang nicht ausfindig zu machen. Auf ein Urteil über das Preis-Leistungs-Verhältnis verzichten wir an dieser Stelle deswegen.

PowerColor Radeon HD 7870 Devil
Straßenpreis  
Homepage www.powercolor.com
Technische Daten
GPU Pitcairn XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1100 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1100 MHz
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 160,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1280 (1D)
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 35,2 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFireY
Lautstärke
Idle-Modus 37,2 dB(A)
Last-Modus 49,6 dB(A)
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 106,7 Watt
Last-Modus 347,0 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 34 °C
Last-Modus 59 °C

Die PowerColor Radeon HD 7870 Devil gehört unabhängig vom Preis zu den besten Radeon-HD-7870-Modellen, die bislang in den Markt gelassen wurden. Wir zücken deswegen unseren heiß begehrten Excellent-Hardware-Award:

EH Award

Alternativen? Der größte Konkurrent der PowerColor Radeon HD 7870 Devil ist ohne Frage die XFX Radeon HD 7870 Black Edition. Sie kann mit den gleich hohen Taktraten punkten, bleibt unter Last aber noch ein Stückchen laufruhiger als unser heutiger Testkandidat. Ebenfalls mit in die engere Auswahl packen, sollten Anwärter einer Radeon HD 7870 die DirectCU-II-TOP-Version von ASUS. Sie ist zwar minimal lauter als die Devil, besitzt aber mit 1100/1250 MHz identische Taktraten. Einen der größten Konkurrenten für die Devil-Version führt PowerColor höchstpersönlich in seinem Sortiment: Die PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II. Sie ist mit 1150/1250 MHz etwas schneller unterwegs, durchbricht in Sachen Lautstärke aber auch die 50-dB(A)-Marke. 

 

Persönliche Meinung

Die PowerColor Radeon HD 7870 Devil gefällt mir. Und das nicht nur was die Leistung der Grafikkarte anbelangt, sondern vor allem auch die Optik. Das rot-schwarze Design mit seinen drei unterschiedlich großen Axiallüftern und den schicken Teufels-Symbolen auf dem Kühler und der Backplate wissen die Aufmerksamkeit geschickt auf sich zu lenken. Hinzu kommt die sehr edle Verpackung, die definitiv Lust auf mehr macht. Dass die kleine Devil13 im Vergleich zu ihrem großen Bruder, der PowerColor Radeon HD 7990 Devil13, aber nicht mehr zu den schnellsten Grafikkarten zählt und auch innerhalb der Produktreihe das Feld aufgrund der zu geringen Taktraten nicht anführen kann, würde mir zumindest nichts ausmachen, denn dafür bot unser Testmuster ein ordentliches Overclocking-Potential.

Es ist allerdings doch eine Preisfrage. Da PowerColor bislang keine offiziellen Preise herausrückte und der kleine Teufel hierzulande auch noch bei keinem einzigen Onlineshop anzutreffen ist, fällt mir ein finales, abschließendes Fazit doch etwas schwer, schließlich würde ich mich der Reihe der Sparfüchse anschließen. Vielleicht ist die XFX Radeon HD 7870 Black Edition, ebenfalls einer meiner Lieblinge unter den Radeon HD 7870-Modellen, günstiger? Wer weiß das schon? (Andreas Stegmüller)

 

Positive Aspekte der PowerColor Radeon HD 7870 Devil:

  • Angenehm laufruhig
  • Sehr kühl
  • Hohe Taktraten bereits ab Werk
  • Umfangreiches Zubehör
  • Gewaltiges Overclocking-Potential

Negative Aspekte der PowerColor Radeon HD 7870 Devil:

  • Höhere Leistungsaufnahme