Seite 2: Das Testsample im Detail

Aufgrund des eigenen Kühlsystems hat die ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC nicht mehr viel mit unserem Referenzlayout der NVIDIA GeForce GTX 780 gemein. Doch auch unter der Haube hat sich einiges getan. 

GPU-Z-Screenshot der ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt noch einmal die bereits bekannten technischen Daten. In der folgenden Tabelle geben wir einen kurzen Überblick der ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC und vergleichen diese mit der Referenz.

 

Vergleich mit der Referenz

ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC gegen die Konkurrenz
Modell NVIDIA GeForce GTX 780 ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC Inno3D iChill GeForce GTX 780
Straßenpreis ab 550 Euro - ab 650 Euro
Homepage www.nvidia.de www.asus.de www.inno3d.com
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 863 MHz 889 MHz 1006 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 902 MHz 941 MHz 1046 MHz
Speichertakt 1502 MHz 1502 MHz 1553 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3072 MB 3072 MB 3072 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek. 288,4 GB/Sek. 298 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0 11.0 11.0
Shadereinheiten 2304 2304 2304
Texture Units 192 192 192
ROPs 48 48 48

In obiger Tabelle haben wir die ASUS GeForce GTX 780 DirectCU II OC einmal gegen die Referenzversion sowie die Inno3D iChill GeForce GTX 780 gestellt. Letztgenannte ist die bisher schnellste GeForce GTX 780, die wir im Test hatten. Vergleicht man nun die Taktraten der drei Modelle, wirken die der ASUS-Karte eher konservativ. Der Basis-Takt wurde nur um zwei Takt-Sprünge von jeweils 13 MHz von 863 auf  889 MHz angehoben. Der Boost-Takt steigt daraufhin von 902 auf 941 MHz. Den Speicher hat ASUS bei 1502 MHz belassen. Natürlich stimmen auch die weiteren architektonischen Merkmale mit denen einer jeden GeForce GTX 780 überein.

Mit der GeForce GTX 780 DirectCU II OC legt ASUS besonderen Wert auf die Kühlung und will diese auf einen Dauerbetrieb ausgelegt haben, der den Boost-Takt auch über einen längeren Zeitraum hält. 993 MHz erreicht die Karte in den meisten Anwendungen - was allerdings ebenso stabil vonstatten geht, wie bei den bisher getesteten Karten. Einzig die Referenzversionen haben immer wieder das Problem, dass sie in das Temperatur-Target von GPU-Boost 2.0 hineinlaufen.

 

Das Sample im Detail

Das Testsample im Detail
Taktraten (2D/3D) Chip 324 MHz/889 MHz
  Speicher 162 MHz / 1502 MHz
Turbo 941 MHz
Speicherausstattung Größe 3072 MB
Hersteller, Typ Samsung, GDDR5
  Speicherinterface 384 Bit
Layout Länge (inkl. Slotblech) 26,5 cm
Länge (inkl. Kühler) 28,7 cm
Breite (inkl. Kühler) 14,2 cm
  Höhe (inkl. Kühler) 3,4 cm (Dual-Slot)
  Stromversorgung 1x 6-Pin
1x 8-Pin
Spannungsversorgung 8+2 Phasen
Kühler Größe Dual-Slot
  Kühlkörper 5x Kupfer-Heatpipes
vernickelte Aluminiumfinnen
  Lüfter 2x 100-mm-Axiallüfter
Anschlüsse   2x DL-DVI
1x DisplayPort
1x HDMI
Lieferumfang  

1x Handbuch
1x Treiber-CD
2x PCI-Express-Stromadapter
1x DVI-VGA-Adapter

So weit so gut, nun schauen wir unseren Testkandidaten näher an.