Seite 1: Kurztest: ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent

asus hd7770 dc silentAMDs "Cape Verde"-GPUs besitzen eine sehr gute Energieeffizienz und lassen sich damit hervorragend leise kühlen. Dass dies auch komplett lautlos geht, zeigte bereits Sapphire bei seiner Radeon HD 7750 Ultimate (zum Test). Nun zog auch ASUS nach und stellte mit der Radeon HD 7750 DirectCU Silent einen passiven Ableger der Radeon HD 7750 in Dienst. Wie sich dieses Modell in unserem Test geschlagen hat, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

AMDs Radeon-HD-7700-Familie besitzt eine hervorragende Energieeffizienz und kann im Falle der Radeon HD 7750 mit einer maximalen Leistungsaufnahme von bis zu 55 Watt auf einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker verzichten. Die Versorgung über das PCIe-Interface genügt ihr. Nach der Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate (zum Test) machte sich nun auch ASUS ans Werk und stellte einen komplett passiv gekühlten Ableger der flotten Grafikkarten der gehobenen Einstiegsklasse in Dienst.

Die ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent verzichtet dabei auf einen Lüfter und macht lediglich mit zahlreichen Aluminiumfinnen und zwei dicken Kupfer-Heatpipes auf sich aufmerksam. Trotzdem nimmt das System zwei Slots in der Höhe ein und muss unter der Haube keinerlei Abstriche hinnehmen. So ist auch sie mit den üblichen 512 Streamprozessoren und dem 1024 MB großen GDDR5-Videospeicher, der gewohnt über ein 128 Bit breites Interface angeschlossen ist, bestückt. Bei den Taktraten fährt ASUS ebenfalls keinen Gang zurück und hält sich strikt an die Vorgaben der US-amerikanischen Grafikschmiede. Chip und Speicher agieren mit 800 respektive 1125 MHz.

Trotz des passiven Kühlsystems hat sich unter der Haube im Vergleich zur Referenz nicht viel getan. ASUS hat nicht zum Rotstift gegriffen und die ein oder andere Einheit gestrichen oder die Taktraten reduziert. Die ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent verfügt über die üblichen 512 Streamprozessoren und kann auf den sonst üblichen 1024 MB großen Videospeicher samt 128-Bit-Interface zurückgreifen. Wie sich der kleine "Cape Verde Pro"-Chip, welcher bereits im fortschrittlichen 28-nm-Verfahren vom Band läuft, architektonisch zusammensetzt, haben wir bereits in unserem Launch-Artikel zur Radeon HD 7770 und Radeon HD 7750 aufgezeigt.

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent
Straßenpreis ca. 100,00 Euro
Homepage ASUS-Produktseite
Technische Daten
GPU Cape Verde Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 1,5 Milliarden
GPU-Takt 800 MHz
Speichertakt 1125 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 1024 MB
Speicherinterface 128 Bit
Speicherbandbreite 72,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 512 (1D)
Shadertakt 800 MHz
Textur Units 32
ROPs 16
Pixelfüllrate 12,8 Gigapixel
SLI/CrossFire -

Die ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent hält sich strikt an die AMD-Vorlage, weswegen Speicherbandbreite und Pixelfüllrate auf dem Niveau des Referenzlayouts liegen. Während der Speicher pro Sekunde bis zu 72,0 GB an Daten heranschafft, beläuft sich die Pixelfüllrate auf ihre üblichen 12,8 Gigapixel in der Sekunde. 

asus 

Leistungsmäßig dürfte sich die ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent nicht von der Referenz absetzen - bei der Geräuschkulisse dürfte sie dies aufgrund der passiven Kühlung aber sehr wohl tun. Wie hingegen die Temperaturen ausfallen und was die Grafikkarte tatsächlich leistet, klären wir auf den nächsten Seiten.