Seite 3: Impressionen (2)

EVGA GeForce GTX 680 Classified
EVGA GeForce GTX 680 Classified - SLI-Anschlüsse

Wie jede andere GeForce GTX 680 auch, bietet das Modell von EVGA natürlich ebenfalls zwei SLI-Anschlüsse, die den SLI-, 3-Way-SLI oder auch 4-Way-SLI-Betrieb ermöglichen.

EVGA GeForce GTX 680 Classified
EVGA GeForce GTX 680 Classified - Speicherchips auf der Rückseite

Bereits angesprochen haben wir den mit 4 GB gegenüber der Referenzversion doppelt so großen Grafikspeicher sowie die Tatsache, dass EVGA die Hälfte der Chips auf der Rückseite des PCBs unterbringen muss. Da man auf eine Backplate verzichtet, müssen diese gänzlich ohne aktive Kühlung auskommen.

EVGA GeForce GTX 680 Classified
EVGA GeForce GTX 680 Classified - Slotblende

Auf der Slotblende bietet die EVGA GeForce GTX 680 Classified jeweils einmal Dual-Link-DVI-D, Dual-Link-DVI-I, HDMI und DisplayPort. Da der Lüfter die Luft in Richtung der Slotblende drückt, hat EVGA hier entsprechende Öffnungen gelassen, aus denen die warme Luft entweichen kann.

EVGA GeForce GTX 680 Classified
EVGA GeForce GTX 680 Classified - GPU und Speicherchips auf der Vorderseite

Die zweite Hälfte der 4 GB GDDR5-Speicher verteilt sich wie üblich um die GPU. Diese stammen einmal mehr aus dem Hause Hynix und aus der Modellreihe "H5G02H245MFA". Diese kennen wir schon von zahlreichen anderen Karten wie der AMD Radeon HD 7900-Serie, dort kamen sie aber mit reduzierten Taktraten zum Einsatz. Auf der GeForce GTX 680 und der Radeon HD 7970 GHz Edition arbeiten sie mit den vollen 1500 MHz. Jeder Chip verfügt über eine Kapazität von 256 MB.

EVGA GeForce GTX 680 Classified
EVGA GeForce GTX 680 Classified - Vorderseite des PCB ohne Kühler

Ein kompletter Überblick über das PCB macht dessen Komplexität deutlich. Oberhalb der GPU hat EVGA viel freien Platz gelassen, diese Höhe hat man aber im hinteren Ende der Karte für die Strom- und Spannungsversorgung benötigt, wo sich die SMD- und andere Bauteile dicht aneinander drängen.