Seite 9: Techdemos

In einigen Techdemos erklärt NVIDIA einige der neuen Features.

Mit der GeForce GTX 680 führt NVIDIA einen neuen Anti-Aliasing-Modus ein. TXAA kombiniert die Vorteile von MSAA und FXAA. TXAA basiert auf einen temporären Super-Sampling, das allerdings nicht den Speicherbedarf eines klassischen Super-Samplings haben soll. In einer Techdemo vergleicht NVIDIA die verschiedenen AA-Modi miteinander.

In der "Fracture" Techdemo demonstriert NVIDIA einen zufälligen Algorithmus, um die Zerstörung per PhysX zu berechnen. Entwickler müssen nicht mehr eigene Schemata hinterlegen, sondern können auf die API zurückgreifen. Zudem ist keine Zerstörung von Gegenständen wie die andere und somit wirken diese realistischer.

Die "Fur" Techdemo dient NVIDIA dazu zu zeigen, wie über PhysX die realistische Berechnung von Haaren optimiert werden kann. Sämtliche Haare reagieren hier eigenständig aufeinander und das zu hunderttausenden. Bislang war eine solche Komplexität nicht möglich, soll in Kürze aber für Spieleentwicklung zugänglich gemacht werden.

Für europäische Verhältnisse kaum vorstellbar, aber in Asien das meistgespielte Game ist QQ Dance 2. Hier zu sehen sind einige Physik-Effekte, die NVIDIA über die PhysX-API möglich macht. Das Video zeigt einige Demo-Szenen, die auf einer GeForce GTX 680 ausgeführt wurden.

Mit "Dawn" führte NVIDIA das Leistungspotenzial der GeForce-FX-Serie erstmals vor. Diese erschien 2003 und war damals eine der realistischsten Realtime-Demos. Offenbar wird NVIDIA in Kürze eine neue Techdemo mit der Hauptfigur "Dawn" veröffentlichen.