Seite 1: be quiet! Silent Base 802 im Test: Ein Gehäuse, zwei Gesichter

be quiet silent base 802 logoMit dem Silent Base 802 bringt be quiet! ein Gehäuse auf den Markt, das zwei ganz unterschiedliche Nutzergruppen glücklich machen soll. Dank austauschbarer Abdeckungen für Front und Deckel lässt es sich wahlweise als Silent- oder als Airflow-Gehäuse nutzen. Doch wie gelingt dieser Spagat in der Praxis?

Der aktuelle Trend zu Airflow-Gehäusen stellt Hersteller von Silent-Gehäusen vor ein Problem. Denn gerade diese Modelle sind eben keine typischen Modelle für maximalen Luftstrom. Die Hersteller gehen damit unterschiedlich um. Fractal Design hat neben der Define-Serie einfach die Meshify-Serie mit Mesh-Front aufgelegt. be quiet! verfolgt beim Silent Base 802 hingegen einen anderen Ansatz. Der Midi-Tower wird als Silent-Gehäuse mit schallgedämmter Front und weitgehend geschlossenem Deckel ausgeliefert. Im Lieferumfang befinden sich aber eine Mesh-Front und ein Mesheinsatz für den Deckel. Das Gehäuse kann dadurch wahlweise als Silent- oder als Airflow-Modell genutzt werden. 

Auch im Innenraum ist Flexibilität angesagt. Der gesamte Mainboard-Tray ist modular und kann wahlweise auch invertiert verbaut oder als Benchtable genutzt werden. Das Kühlsystem stützt sich ab Werk auf drei Pure Wings 2 140 mm, die per integrierter Lüftersteuerung geregelt werden können. Bei Bedarf können weitere Lüfter nachgerüstet oder auch eine Wasserkühlung verbaut werden - selbst eine mit 420-mm-Radiator. 

Käufer haben die Wahl zwischen schwarzer und weißer Lackierung und zwischen Stahl- und Glasseitenteil auf der linken Seite. Im Handel gibt es die Varianten mit Stahlseitenteil für 148 Euro, die mit Glasseitenteil kosten 159 Euro

Dem Silent Base 802 liegen nicht nur Anleitung und Montagematerial, sondern auch ein loser Laufwerkskäfig, Klettverschlüsse für das Kabelmanagement sowie Mesh-Front und Mesh-Deckel. Auch die Standschienen des Gehäuses werden lose mitgeliefert, sie können einfach in entsprechende Öffnungen gesteckt werden. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: be quiet! Silent Base 802
Material: Stahl, gehärtetes Glas, ABS-Kunststoff
Maße: 281 x 553 x 539 mm (B x H x T)  
Formfaktor: E-ATX (30,5 x 27,5cm) / ATX / M-ATX / Mini-ITX
Laufwerke: 3x 3,5/2,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern); mit optionalem Zubehör maximal 7x 3,5 Zoll oder 15x 2,5 Zoll möglich 
Lüfter: 3x 120/ 140 mm (Front, 2x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, vorinstalliert), 3x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 120/140 mm (Netzteilabdeckung, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/420 mm, Deckel: 360 mm, Rückwand: 120/140 mm
CPU-Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 18,5 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): mit HDD-Käfig: 28,7 m; ohne HDD-Käfig: 43,2 cm
Gewicht: 12,59 kg
Preis: 159 Euro