TEST

Seasonic SYNCRO Q704 mit CONNECT im Test

Ein PC-Gehäuse für ein Netzteil - Äußeres Erscheinungsbild (1)

Portrait des Authors


Werbung

Das SYNCRO Q704 weicht sofort sichtbar von aktuellen Standard-Gehäusen ab. Seasonic versetzt das Mainboard auf die linke Seite und dreht es kopfüber. Das Glasseitenteil wird deswegen auf die rechte Seite versetzt. Auffällig ist auch, wie sehr sich Seasonic um ein seriöses und zugleich edles Erscheinungsbild bemüht. Als Materialien fallen auf den ersten Blick vor allem gebürstetes Aluminium und Glas auf - auch, wenn das Grundgerüst des Gehäuses eigentlich aus Stahl gefertigt wird. Eine RGB-Beleuchtung würde nicht zum Gehäusedesign passen. Deshalb verzichtet Seasonic auch konsequent darauf. 

Die Front wird vor allem von einer massiven Frontplatte aus Aluminium geprägt. In Bodennähe zeigt sich ein Seasonic-Schriftzug.  Diese Frontplatte hat nur auf der linken Seite Kontakt zum Gehäuse, auf allen anderen Seiten hält sie Abstand zum Korpus. So können die Frontlüfter trotz der optisch recht geschlossen wirkenden Front Frischluft ansaugen. 

Das Glasseitenteil ist als Tür ausgeführt. In Frontnähe dient ein gewinkelter Aluminiumstreifen als Türöffner - allerdings erst, nachdem die Transportsicherung entfernt wurde. Bei Auslieferung stellt ein massiver Aluminiumwinkel am Boden sicher, dass sich das Glasseitenteil nicht öffnet. Der Winkel wird von zwei Schrauben an seinem Platz gehalten. Die Glastür sichert wiederum den Frontstaubfilter. Der lässt sich nach dem Öffnen der Tür einfach zur Seite herausziehen und reinigen. 

Auf der linken Seite zeigt sich ein profanes Stahlseitenteil - allerdings mit einer Öffnung in Frontnähe. Bei Auslieferung zeigt sich darin eine Kabelabdeckung. Wenn ein Seasonic Connect-Netzteil genutzt wird, ersetzt es diese Abdeckung und ist dann entsprechend von außen sichtbar. 

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (32) VGWort