Seite 1: Aerocool AirHawk Duo ARGB im Test: Maximale Kühleffizienz dank Mesh

aerocool airhawk logoGehäuse mit geschlossenen Fronten mögen harmonischer aussehen, für die Kühlung sind sie aber nicht optimal. Aerocool geht beim AirHawk deshalb einen anderen Weg und gestaltet die Front besonders luftig. Die beiden 200-mm-Frontlüfter der Duo-ARGB-Variante kümmern sich dabei nicht nur um die Luftzufuhr, sondern auch um die Optik. Aber wie effektiv wird das AirHawk wirklich gekühlt?

In den letzten Jahren haben die Hersteller die Fronten ihrer Gehäuse zunehmend geschlossener gestaltet. Das hat unterschiedliche Gründe: Bei Silentmodellen will man bewusst große Luftöffnungen vermeiden, die Schall ungehindert in Richtung des Nutzers austreten lassen. Der Erfolg von gehärtetem Glas hat viele Hersteller dazu verleitet, es auch für die Front zu nutzen - und damit die Front entsprechend geschlossen zu gestalten. Und auch der Designtrend zu eher schlichten und klar gestalteten Gehäusen führt oft zu geschlossen gestalteten Fronten. Mittlerweile gibt es bereits eine Gegenbewegung. Hersteller setzen wieder vermehrt auf Meshfronten, zum Teil werden sogar Mesh-Varianten vorhandener Gehäuse nachgelegt (so beispielsweise das BitFenix Enso Mesh). 

Aerocool hat das E-ATX-Gehäuse AirHawk hingegen direkt sehr luftig gestaltet. Die ganze Front wird von einem Gitter überzogen, das den Gehäuselüftern die Arbeit leichter macht. Käufer können für rund 60 Euro zum günstigen Basismodell mit einem einzigen 120-mm-Lüfter greifen. Alternativ gibt es das von uns getestete AirHawk Duo ARGB. Für rund 89 Euro bietet es zwei riesige 200-mm-A-RGB-Frontlüfter und einen 120-mm-A-RGB-Lüfter an der Rückwand. So ganz vertraut Aerocool dem Mesh-Design übrigens auch nicht: Denn alternativ wird mit dem NightHawk ein Geschwistermodell angeboten, bei dem die Front großteils transparentes Acryl zeigt. 

Im ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf das Gehäuse:

Der Midi-Tower wird mit Anleitung, einem Tütchen Montagematerial, schwarzen Kabelbindern und einer Ersatz-Slotblende ausgeliefert. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: Aerocool AirHawk Duo ARGB
Material: Stahl (0,6 mm), gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße: 219 x 480 x 485 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 3,5/2,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/140 oder 2x 200 mm (Front, 2x 200 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/280 mm, Deckel: 240 mm, Rückwand: 120 mm
Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 16,8 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 35,8 cm
Gewicht: etwa 6 kg
Preis:rund 89 Euro