Seite 1: Raijintek Zofos Evo im Test - ein Big-Tower, zwei Varianten (Update)

raijintek zofos evo logoEinen attraktiven Big-Tower zum attraktiven Preis - den möchte Raijintek mit dem Zofos Evo anbieten. Das Enhanced E-ATX-Gehäuse wird auch gleich noch in zwei verschiedenen Varianten angeboten. Neben der von uns getesteten Window-Variante mit ihren RGB-Lüftern gibt es auch eine dezentere Silent-Variante. 

Dass der klassische Big-Tower nicht ausgestorben ist, konnten wir erst kürzlich im Test zum Zalman X7 zeigen. So üppig neben dem Gehäuse auch die Ausstattung (unter anderem mit integrierter Lüfter- und Beleuchtungssteuerung) ausfiel, mussten wir doch eine ganze Reihe von Kritikpunkten benennen. Der schwerwiegendste für preisbewusste Käufer ist sicher der Kaufpreis von knapp 230 Euro

Raijintek bietet das Zofos Evo sehr viel günstiger an. Die getestete Window-Variante gibt es bereits für 159,90 Euro. Das an Front, Deckel und Seiten schallgedämmte und Window-lose Zofos Evo Silent ist für 164,90 Euro zu haben. Trotzdem verspricht Raijintek ein vielseitig nutzbares und gut ausgestattetes Gehäuse. 

Eine Besonderheit ist die Freigabe für das EE-ATX-Format. Enhanced E-ATX-Mainboards fallen noch etwas breiter als reguläre E-ATX-Mainboards aus. Statt 305 × 330 mm kommen sie auf 347,47 × 330,20 mm. Praktisch ist der Formfaktor aber eine Rarität. Nur einige Supermicro Server-Mainboards haben das EE-ATX-Format. Für den Heimanwender dürfte es deshalb in aller Regel keine Rolle spielen. Wichtiger ist da schon, dass Raijinteks Big-Tower jede Menge Platz für die eigenen PC-Projekte bietet. Schon regelrecht ungewöhnlich für ein aktuelles Gehäuse sind dabei die vielen Laufwerksplätze. In ganzen fünf Laufwerkskäfigen können bis zu zehn 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke montiert werden. Dazu gibt es drei separate 2,5-Zoll-Laufwerksplätze. Und selbst zwei aussterbenden 5,25-Zoll-Laufwerksplätze stehen zur Verfügung. 

Weil die Laufwerkskäfige modular sind, kann das Zofos Evo aber auch einfach angepasst werden. So lässt sich beispielsweise Platz für einen 360- oder selbst einen 420-mm-Frontradiator schaffen. Zumindest bei der Window-Variante muss auch nicht auf eine (sogar fernsteuerbare) RGB-Beleuchtung und auf ein Glasseitenteil verzichtet werden. 

Im ausgepackt & angefasst-Video werfen wir nicht nur einen ersten Blick auf das Raijintek Evo. Nein, wir vergleiche es auch gleich noch mit dem kürzlich getesten Zalman X7:

Was Raijintek als Zubehör beilegt, ist schon regelrecht beeindruckend. Allerdings mit einer Ausnahme: Der Hersteller überlässt dem Nutzer die Montage der Standfüße. Wer das Gehäuse aus der Verpackung holt und erst einmal ohne die Standfüße auf empfindlichen Parkettboden stellt, wird diese Entscheidung verfluchen - zumal aus dem Boden einige spitze Schraubenenden ragen. Zumindest einen sehr deutlichen Warnhinweis sollte man da schon erwarten dürfen (Update: Laut Raijintek wird das Problem mit den herausragenden Schrauben bei der nächsten Charge behoben werden).

Sehr viel positiver fällt aber auf, dass Raijintek dem Zofos Evo auch eine magnetische Sichtblende für die Netzteilkammer, eine Radiatorenblende, eine Fernbedienung für das Beleuchtungssystem und Stopfen für die Anschlüsse des I/O-Panels beilegt. Schließlich gibt es in der großen Zubehörbox natürlich auch Montagematerial, Kabelbinder und eine Anleitung. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Raijintek Zofos Evo
Bezeichnung: Raijintek Zofos Evo Window
Material: Stahl (SPCC, 1 mm), Kunststoff (ABS)
Maße: 245 x 598 x 617 mm (B x H x T)
Formfaktor: EE-ATX, E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 10x 3,5/2,5 Zoll (intern), 3x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/140 mm (Front, 2x 120 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 120 mm vorinstalliert), 3x 120/2x 140 mm (Deckel, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/420 mm, Deckel: 360/280 mm (maximal 60 mm Bauhöhe), Seite: 360/280 mm 
Gewicht: etwa 16,3 kg
Preis: 159,90 Euro für das Zofos Evo Window, 164,90 Euro für das Zofos Evo Silent,