Seite 7: Fazit

Schon für das Raven RV05 gilt, dass es ein spezielles Gehäuse ist, mit dem nicht jeder Nutzer glücklich wird. SilverStone hat das Gehäuse kompromisslos auf eine hohe Luftkühlleistung hin optimiert und verlangt dem Nutzer dafür Einschränkungen an anderer Stelle ab. Wer gehofft hat, dass das günstigere Raven RVX01 eine nutzerfreundliche Mainstreamalternative ist, wird enttäuscht. Ganz im Gegenteil muss die Hardware noch mehr passend zum Gehäuse gewählt werden. SilverStone schränkt den Platz für Mainboard, Prozessorkühler und Netzteil merklich ein und streicht auch die Laufwerksplätze auf vier 2,5/3,5-Zoll-Slots zusammen. Den meisten Nutzern dürften diese Laufwerksplätze zwar ausreichen, Konkurrenzmodelle bieten aber typischerweise mehr Storagekapazitäten. Auch beim Kabelmanagement kann sich das Raven RVX01 nicht mit Ruhm bekleckern.

Wer diese Kompromisse eingeht, bekommt mit dem Raven RVX01 nicht nur einen erfreulich kompakten und damit platzsparenden Midi-Tower in ganz eigenständiger Gamer-Optik. Vor allem erhält er ein Gehäuse, das konsequent SilverStones Kühlphilosophie umsetzt - die Hardware wird praktisch in den mächtigen Luftstrom der drei Bodenlüfter hineingedreht und von diesen sehr direkt gekühlt. Gerade hitzige Gamerhardware wird davon profitieren. Durch das Breitbild-Window kommen die gedrehten Komponenten dabei optisch gut zur Geltung. 

Der kleine Raven-Tower ist zumindest etwas günstiger als das ähnlich konzeptionierte Raven RV05. Auch wenn die Preisdifferenz mit Blick auf die Windowvariante bei unter 20 Euro liegt, ist das Raven RVX01 eben doch der Einstieg in die Welt der SilverStone-Gehäuse mit "rotated layout". Dafür wirkt das Raven RV05 aber wertiger und vor allem geräumiger. Wir hatten zwar schon bei diesem Modell den etwas beengten Innenraum bemängelt, das RVX01 macht es dem Nutzer aber noch einmal deutlich schwerer. Dazu bietet das RV05 großformatige 180-mm-Lüfter, die dank dreistufiger Lüftersteuerung unkompliziert geregelt werden können und noch einmal deutlich mehr Leistungsreserven haben. Es ermöglicht zudem immerhin die Nutzung eines optischen Laufwerks im Slim-Format. Soll das Design edel und schlicht ausfallen, bietet SilverStone noch das Fortress FT05 als alternative Designvariante zum Raven RV05 an. Edel-Look und Aluminiumeinsatz bezahlt man aber mit einem deutlich höheren Kaufpreis. Wer einfach nur ein möglichst praktisches und unkompliziertes Gehäuse sucht, wird jedoch kaum zu den spezielleren SilverStone-Gehäusen greifen. Stattdessen ist er mit einem nutzerfreundlichen Allround-Modell wie beispielsweise dem be quiet! Silent Base 600 besser bedient.

Das Raven RVX01 ist zwar nicht das nutzerfreundlichste Gehäuse, dafür wurde es aber konsequent auf effiziente Kühlung getrimmt. Das schlanke Gehäuse ist zudem aktuell der günstigste Tower mit SilverStones gedrehtem Layout.  

Positive Aspekte des SilverStone Raven RVX01:

  • effektive Kühllösung mit ungehindertem, vertikalen Luftstrom
  • individuelles Design (das aber Geschmackssache ist)
  • vergleichsweise schlank und leicht
  • großer Bodenstaubfilter ist gut zu reinigen

Negative Aspekte des SilverStone Raven RVX01:

  • Lüfter ungeregelt zu laut
  • enger Innenraum limitiert CPU-Kühlerhöhe und Netzteillänge, erschwert Montage
  • kein Kabelmanagement hinter dem Tray