Seite 1: Edelgehäuse Cooltek UMX2 im Test

Scythe_Gekko_logoMit dem UMX2 bringt Cooltek einen ersten Midi-Tower von Jonsbo nach Europa. Und dieses Gehäuse weckt gleich große Erwartungen: Das formschöne, geschwungene Aluminiumgewand zieht die Augen auf sich und der unkonventionelle Innenraum macht neugierig. Aber kann der Midi-Tower wirklich mehr als nur gut auszusehen?

Die Kooperation von Cooltek und dem chinesischen Hersteller Jonsbo hat dem europäischen Markt schon einige interessante Gehäuse beschert. Auf Hardwareluxx haben wir bisher zwei Mini-ITX-Modelle getestet: das minimalistische Cooltek U3 und das auf High-End-Hardware ausgelegte Cooltek W1. Beide Gehäuse überzeugten mit edlem Design und hochwertigem Material. Von vielen Nutzern sehnsüchtig erwartet wird das erste ATX-Gehäuse aus der Partnerschaft zwischen Cooltek und Jonsbo. Mit dem UMX2 halten wir es nun endlich in den Händen.

Wie schon beim W1 kommt auch beim UMX2 ein Materialmix aus Stahl und Aluminium zum Einsatz. Das robuste Grundgerüst wird aus Stahl gefertigt, äußerlich sichtbar ist aber die Verkleidung aus dickwandigem, gebürsteten Aluminium. In Kombination mit einem edlen Design sorgt diese Materialwahl dafür, dass das Gehäuse enorm ansprechend wirkt. Es dominieren runde Formen. Besonders auffällig ist dabei, dass das eigentliche Gehäuse praktisch oberhalb eines abgerundeten Standfußes schwebt. Das hat keineswegs nur ästhetischen Reiz, sondern ist auch Teil des Kühlkonzeptes. Cooltek macht sich den Kamineffekt zu Nutze. Kalte Luft kann ungehindert von unten in das Gehäuse einströmen und oben wieder hinausströmen. Zwei 120-mm-Bodenlüfter und ein 140-mm-Lüfter im Deckel unterstützen diesen physikalischen Effekt. Auch weitere Designkniffe belegen, dass das UMX2 kein Gehäuse von der Stange ist - doch dazu mehr auf den nächsten Seiten.

Wer über die Anschaffung des UMX2 nachdenkt, muss sich noch etwas gedulden. Laut PC-Cooling wird es ab dem 16. April 2014 für 169,99 Euro verkauft werden. Der Shop listet aktuell nur die schwarze Farbvariante, zumindest laut der Cooltek-Produktseite ist aber auch eine silberne Variante geplant. 

alles

Neben der Bedienungsanleitung und dem Montagematerial liegen dem UMX2 schwarze Kabelbinder, ein System-Speaker und selbstklebende Gummistreifen bei. Diese Streifen dienen als Standfläche und werden dementsprechend noch unter das Gehäuse geklebt. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Cooltek UMX2
Bezeichnung: Cooltek UMX2
Material: Aluminium (2 bzw. 2,5 mm), SGCC-Stahl (0,8 - 1 mm)
Maße: 200 x 445 x 421 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 1x Slim Slot-in (extern), 3x 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 2x 120 mm (Boden, vorinstalliert), 1x 140 mm (Deckel, vorinstalliert), 2x 80 mm (Rückwand, optional)
Gewicht: rund 7,4 kg
Preis: 169,99 Euro (Verkaufsstart 16.04.2014)