Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Blick in den Innenraum macht deutlich, wie eng es in diesem Mini-ITX-Gehäuse zugeht. Allerdings ist das auch ganz im Sinne des Formfaktors, schließlich wird nur so ein kompakter PC möglich.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Netzteil wird wie bereits erwähnt, gegenüber dem Mainboard montiert. Es liegt nicht auf, sondern hängt praktisch an der Rückwand. Zwischen Netzteil und Mainboard bleibt nicht viel Platz - hohe CPU-Kühler können im PC-TU200 also nicht eingesetzt werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Festplattenkäfig ist nur mit Rändelschrauben im Gehäuse angebracht, bei Bedarf kann er leicht entnommen werden. Alle vier 3,5-Zoll-Laufwerksplätze sind Hot-Swap-fähig. Hierzu dienen SATA-Backplanes. Zur Montage werden einfach die beiliegenden Kunststoffschienen an die Festplatte gesteckt und der Verbund dann in die Führungsschienen eingeschoben. Zur Verriegelung dient ein verschiebbarer Steg. Die Kunststoffschienen entkoppeln leider ebenso wenig wie die Gehäusefüße - die Zugriffsgeräusche unserer WD Raptor waren entsprechend deutlich zu hören.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei entnommenem HDD-Käfig wirkt das Gehäuse gleich wesentlich geräumiger. So kann außerdem der Frontlüfter entnommen werden, der von einer einzelnen Rändelschraube gesichert wird.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das entkoppelte 140-mm-Modell verfügt über einen eigenen Staubfilter, der zur Reinigung abgenommen werden kann. Der Lüfter kann dank beiliegendem Adapter wahlweise an einen 3-Pin-Lüfteranschluss oder an einen Molexanschluss angebunden werden. Im Betrieb ist der Lüfter deutlich hörbar - allerdings ist er auch der einzige Lüfter, den Lian Li zur Kühlung des Cubes vorsieht, und dementsprechend gefordert.