Seite 2: Der Controller im Detail (1)

Unser Testsample zeigt sich im sogenannten Enigma-Design. Neben ganz unterschiedlichen Designs stehen aber auch einfarbige Varianten des Instinct Pros zur Auswahl. Die markante und beleuchtete X-Taste lässt genauso wie die grundlegende Gestaltung erkennen, dass der Controller in erster Linie für die Xbox entwickelt wurde. Mit einem Gewicht von 280 g (nachgemessen gilt die Angabe inkl. Batterien) wirkt der Instinct Pro wuchtig und zugleich solide, ist aber immer noch leichter als ein Xbox Elite Wireless Controller Series 2 mit seinem Gewicht von rund 350 g. 

Das grundlegende Layout mit den zwei asymmetrisch angeordneten Thumbsticks, dem D-Pad und den Tasten ähnelt weitgehend dem Layout der aktuellen Xbox-Series-X/S-Controller. Beim SCUF-Controller erlaubt eine zusätzliche Taste an der Front aber das Stummschalten des Mikrofons. Voraussetzung ist aber, das ein Headset mit 3,5-mm-Klinkenanschluss am Controller angeschlossen wird. 

Schon das Zubehör hat deutlich gemacht, dass die beiden Thumbsticks austauschbar sind. Je nach Vorliebe können so konvexe oder konkave Thumbsticks genutzt werden. Zudem stehen gleich drei unterschiedliche Längen zur Wahl.  

Die ABXY-Tasten sind funktional immer gleich, stehen aber zumindest in vier verschiedenen Farbvarianten zur Auswahl.