Seite 5: Fazit

Unsere Artikelüberschrift macht schon klar, worauf es beim OnePlus 8T hinausläuft: OnePlus erfindet das Smartphone nicht neu, sorgt aber konsequent für eine Weiterentwicklung - und baut dabei auf der überzeugenden Grundlage OnePlus 8 auf. Auch wenn sich OnePlus das (kleine) Performance-Upgrade von Snapdragon 865 auf Snapdragon 865+ spart: In anderen wichtigen Bereichen wurde noch eine ordentliche Schippe draufgelegt. 

Mancher Nutzer wird beim Display vielleicht die Wölbung vermissen - Curved-Skeptiker werden sich über die plane Fläche dafür umso mehr freuen. Beide Gruppen profitieren von 120 Hz Bilschirmwiederholrate und von der insgesamt hohen Qualität des Fluid-AMOLED-Panels. Das hervorragend verarbeitete Smartphone zeigt auch auf der Rückseite Glas - und eine neu angeordnete Kamera-Lösung. Wer gerne im extremen Weitwinkelbereich arbeitet, wird sich über die überzeugende Ultra-Weitwinkelkamera mit noch größerem Blickwinkel freuen. Und auch die bereits vom Vorgänger bekannte Hauptkamera kann weiterhin überzeugen. Eine Kamera mit Normal- oder Tele-Brennweite kann die Quad-Kamera-Lösung hingegen weiterhin nicht bieten. Stattdessen gibt es mit der etwas verbesserten Makro- und der neuen Schwarz-Weiß-Kamera Speziallösungen mit geringerem Nutzen. Zu den richtig beeindruckenden Punkten zählt wiederum Warp Charge 65 mit enorm schnellen Ladezeiten. Damit kann das OnePlus 8T bereits während eines ausgiebigen Frühstücks komplett geladen werden - allerdings ausschließlich mit Ladekabel und nicht drahtlos. Auch die Akkulaufzeit selbst kann überzeugen. 

Aufgefrischt wurde auch das Software-Erlebnis. Das OnePlus 8T wird direkt mit Android 11 ausgeliefert (für die Vorgängergeneration wird das Update aktuell ausgeliefert) und mit der Oxygen OS-Benutzeroberfläche. Die bietet viel vom Stock-Android-Erlebnis und überwiegend sinnvolle bzw. zumindest unaufdringliche Anpassungen wie beispielsweise einen eigenen Dark Mode, verschiedene Always On Display-Ansichten (darunter ein Bitmoji AOD, das in Kooperation mit Snapchat entstanden ist), den Zen Mode 2.0 für gestresste Smartphone-Nutzer und eine optimierte Anordnung von Bildschirmelementen für die Einhand-Bedienung. 

OnePlus verzichtet darauf, sich Staub- und Wasserschutz zertifizieren zu lassen. Zumindest die Dichtung am SIM-Kartenslot deutet aber darauf hin, dass das Smartphone den Elementen nicht völlig schutzlos ausgeliefert ist. Verzichtet werden muss auch auf eine Speichererweiterung per microSD-Karte - und auf einen Kopfhöreranschluss.

Erfreulicherweise hat OnePlus sein weiter verbessertes Smartphone auch noch günstiger gemacht. Der Einstieg beginnt jetzt bei 599 Euro. Damit wird das OnePlus 8T preislich attraktiv gegen Google Pixel 5 und Samsung Galaxy S20 FE platziert. Das Pixel 5 verspricht zwar eine besonders starke Kameralösung und drei Jahre Android-Updates, muss aber mit dem schwächeren SoC auskommen. Und das Galaxy S20 FE gibt es für rund 600 Euro nur in der Standardvariante, 5G kosten hingegen 100 Euro Aufpreis. 

In seinem Preisbereich liefert OnePlus mit dem OnePlus 8T insgesamt ein sehr attraktives Gesamtpaket mit hoher Performance, hervorragendem Display, guter Kameralösung, hochwertigen und bestens verarbeiteten Materialien und extrem kurzen Ladezeiten ab. 

Positive Aspekte des OnePlus 8T:

  • großer und überzeugendes OLED-Display mit hoher Maximalhelligkeit, fast rahmenlos, 120 Hz
  • gute Performance
  • 5G serienmäßig
  • gute Akkulaufzeit, extrem schnelles Laden 
  • Kamera-Lösung mit guter Abdeckung des Ultra-Weitwinkel- und Weitwinkel-Bereichs
  • gut verarbeitetes Gehäuse 
  • Dual-Nano-SIM-Slot
  • überzeugende Lautsprecherlösung
  • einfaches Cover inklusive


Negative Aspekte des OnePlus 8T:

  • keine Speichererweiterung möglich
  • kein zertifizierter Staub-/Wasserschutz
  • kein drahtloses Laden
  • Quad-Kamera-Lösung ohne Normalbrennweite/Telekamera