Seite 5: Der Vergleich mit der Konkurrenz

Der Vergleich mit der Konkurrenz:

Apple iPad mini
Apple iPad mini

Im Vergleich zum iPad der 3. und auch 4. Generation konnte Apple nicht nur das Gewicht reduzieren, sondern erreicht mit einer Dicke von nur 7,2 mm im Vergleich zu 9,4 mm auch, dass das iPad mini deutlich besser in der Hand liegt.

Die Performance ist anhand der technischen Daten nur schwer zu beurteilen, da alle drei Tablets einen anderen Prozessor einsetzen und zudem auch noch auf unterschiedliche Betriebssysteme setzen. Uns fehlen auch die objektiven Messwerte. Aufgrund der Verwendung des A5-Prozessors ist die Performance aber identisch zum iPad 2 und im Bereich der CPU auch zum iPad der 3. Generation.

Geht man nun zu den Kommunikationsmöglichkeiten, so bietet Apple das iPad mini mit GPRS, EDGE, UMTS, HSPA und LTE an. LTE ist allerdings nur um 1800-MHz-Band der Telekom möglich. Der Preis liegt das Modell mit 16 GB WiFi+Cellular bei 459 Euro. Ausgeliefert wird es allerdings erst Ende November. Amazon bietet den Kindle Fire HD in der kleinen Version ohne jegliche Mobilfunkfunktion an. Das Nexus 7 von Google ist mit 32 GB und UMTS bereits ab 299 Euro zu haben. Google verzichtet, zumindest für den deutschen Markt, verständlicherweise auf LTE. Die Möglichkeit in einem 5-GHz-WLAN zu arbeiten wäre aber ebenso wünschenswert wie Bluetooth 4.0, das vor allem durch seine Stromspartechniken punktet. GPS bietet das iPad mini nur als WiFi+Cellular-Modell. Amazons Kindle Fire HD besitzt nur die Möglichkeit per WLAN seine Position zu bestimmen und Google verbaut auch im WLAN-Modell des Nexus 7 einen extra GPS-Chip.

Apple iPad mini
Apple iPad mini

Auch wenn man sich immer wieder fragt, warum überhaupt Fotos und Videos mit einem Tablet gemacht werden, in der Praxis findet diese Funktion immer wieder Verwendung. Bei den drei Konkurrenten bietet nur das iPad mini eine rückseitige Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixeln. Eine dem Nutzer zugewandte Kamera löst mit 1,2 Megapixel auf und erlaubt Videotelefonie in 720p. Dies bieten auch die Konkurrenz-Tablets.

Apple iPad mini
Apple iPad mini

Bei den Anschlüssen sind wiederum größere Unterschiede auszumachen. Während Amazon und Google auf einen USB-Anschluss zum Laden des Akkus und Übertragung von Daten setzen, verwendet Apple beim iPad mini den neuen Lightning-Anschluss. Größter Nachteil ist sicherlich, dass sich Apple für einen proprietären Anschluss entschieden hat. Der Wechsel vom alten Dock-Connector war aber mehr als überfällig. Im Vergleich zum USB-Anschluss kann Apple noch weitere Funktionen über Lightning anbieten, welche Amazon beispielsweise über Micro-HDMI zugänglich macht.

Alle drei Tablets bietet eine Akkukapazität von etwa 4400 mAh und sollen damit eine Akkulaufzeit von etwa 10 Stunden erreichen. Dies ist natürlich stark von der jeweiligen Nutzung abhängig. Unseren ersten Erkenntnissen zufolge könnte das iPad mini auch etwas länger durchhalten.