> > > > Test: Google (ASUS) Nexus 7 - das Tablet für die Massen

Test: Google (ASUS) Nexus 7 - das Tablet für die Massen - Ersteindruck - Optik, Haptik und Ausstattung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteindruck - Optik, Haptik und Ausstattung

Auch wenn das Nexus 7 ein 7-Zoll-Tablet ist, würde man beim Blick auf den Preis kaum vermuten, was für Hardware in diesem kleinen Tablet steckt. Während in Tablets diesen Formats sonst meist höchstens ein Dual-Core-Prozessor steckt, setzt ASUS auf NVIDIAs Tegra 3. Der Quad-Core-Prozessor taktet mit 1,3 GHz. Um den Stromverbrauch bei geringer Auslastung zu reduzieren, verfügt Tegra 3 sogar noch über einen fünften Kern, den niedriger getakteten Companion Core. Solange das Tablet nicht beansprucht wird, können die vier regulären Kerne deshalb im Ruhezustand verbleiben. Der GPU-Teil des Tegra 3-Prozessors bietet zwölf Recheneinheiten und kann auch aufwendigere 3D-Szenarien flüssig berechnen.

alles

Das Nexus 7 ist mit 198,5 x 120 x 10,45 mm ein kompakt geratenes 7-Zoll-Tablet. Es ist etwas dicker geraten als manches High-End-Tablet, aber in der Praxis empfanden wir das nicht als störend. Die Bildschirmdiagonale ist sicher Geschmackssache. Wer vorher ein 10,1-Zoll-Gerät gewöhnt war, muss sich etwas umstellen. Dafür ist das Nexus 7 aber auch deutlich kompakter und lädt eher dazu ein, es auch unterwegs mitzunehmen.

Das verbaute Display bietet immerhin 1280 x 800 Bildpunkte. Für ein 7-Zoll-Gerät ist das eine beachtliche Auflösung, die Displays viele Konkurrenzprodukte müssen schließlich mit nur 1024 x 600 Bildpunkten auskommen. Dank IPS-Panel überzeugen sowohl Farbdarstellung als auch Blickwinkeltreue. Die maximale Helligkeit weiß ebenfalls zu gefallen. Trotzdem ist das Nexus 7 nur bedingt für den Freilufteinsatz geeignet - das Display mit seinem Corning Fit Glass spiegelt doch deutlich.  

alles

Die Rückseite des Tablets ist dank des gummierten Materials angenehm griffig und macht einen robusten Eindruck. Auffällig ist, dass ASUS und Google für das Nexus 7 eine Nutzung im Hochformat vorsehen. Das lässt sich nicht nur an der Gestaltung der Rückseite festmachen, sondern es zeigt sich auch an der werkseitigen Einstellung des Displays. Der automatische Wechsel zwischen Hoch- und Querformat muss in den Einstellungen erst aktiviert werden und reagiert etwas träge.

alles

Das Zubehör beschränkt sich auf das Allernötigste. Ein USB-Datenkabel kann in Kombination mit dem beiliegenden Netzteil auch als Ladekabel genutzt werden. Ansonsten lassen sich in der Originalverpackung nur noch eine Garantiekarte und die Kurzanleitung finden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 31.07.2008

Obergefreiter
Beiträge: 120
Der große Nachteil vom Kindle Fire HD ist halt das stark angepasste "Android" von Amazon! z.B. Werbung im Lockscreen. Das geht ja mal gar nicht!
#14
Registriert seit: 31.10.2009
New York
Matrose
Beiträge: 29
Also was einige nicht hier so verstehen ist die Richtung die Google mit dem Nexus 7 einschlaegt. Kann aber auch an Deutschland und vielen fehlenden Onlinediensten liegen. Das Nexus 7 hat nicht nur aus Kostengruenden keinen SD-Kartenslot da man in den USA viele Streamingdienste nutzen kann, Stichwort Cloud, da gehts es halt hin. Nicht umsonst bekommt man in den USA 25$ Guthaben per Nexus7 fuer den Playstore. Wie gesagt, es gibt viele Dienste die man recht guenstig mit gutem Angebot nutzen kann...Netflix, Hulu, Google Music mit 20.000 Songs kostenlosem Cloudspeicher... und wenn ich mal unterwegs bin dann tether ich Internet von meinem Handy...per WLAN,per Bluetooth oder per USB...
Wenn man sich mit diesen Bedingungen nicht anfreunden kann, dann ist diese Tablet einfach nichts fuer die betreffende Person. Es macht nunmal fast nur Sinn wenn man betreffende Dienste auch benutzt.
#15
customavatars/avatar74221_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007
Altötting
Kapitänleutnant
Beiträge: 1554
Also ich hab das Nexus 7 und bin total glücklich damit. Mag sein dass das Kindle Fire HD günstiger ist. Aber man ist auch auf Amazons angepasstes OS angewiesen, es sei denn man rootet es. Da ich das nicht vorhabe, genauso wenig wie ich beim iPhone nen JB brauche, habe ich mich für das Nexus 7 entschieden. Ich brauche weder SD Card Slot, noch HDMI und auch kein 3G (wozu auch doppelt zahlen?). Wenn ich es wo hin mit nehme verbinde ich mich über Smartphone mit dem Internet. Nutze es zum Spielen, Filme schauen, zum Surfen und lesen. Gerne auch unterwegs, genau für diese Zwecke reicht mir das Nexus 7 und 250€ ist ein guter Preis. Zumal die verbaute Hardware auch ordentlich ist und die Qualität ebenso. Ein großer Pluspunkt ist meiner Meinung auch der direkte Support durch Google und die sofortige Versorgung mit den aktuellsten Updates. Hat man bei den anderen nicht. Wie gesagt, nicht jeder rootet sein Gerät. Ich wills einfach einschalten und dann muss es laufen, und das tut es und dank Jelly Bean butterweich :)
Muss auch Tablets für nicht Bastler geben ;)
#16
Registriert seit: 27.09.2010

Matrose
Beiträge: 18
Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen einem E-Kompass und einem Hall-Sensor?

Soweit ich das kapiert habe sollte das doch mehr oder weniger das gleiche sein, ein Gerät mit dem die stärke des Erdmagnetfeldes gemessen wird und aus dessen Messdaten sich die Ausrichtung berechnen lässt, oder?
#17
Registriert seit: 19.09.2012

Matrose
Beiträge: 6
Das Nexus ist echt ein interessantes Gerät. Ich überlege wirklich mir das zuzulegen.
Schneidet egtl in allen Testberichten gut ab ... guckst du hier oder hier.
#18
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 937
Zitat EdWood;19461207
Also was einige nicht hier so verstehen ist die Richtung die Google mit dem Nexus 7 einschlaegt. Kann aber auch an Deutschland und vielen fehlenden Onlinediensten liegen. Das Nexus 7 hat nicht nur aus Kostengruenden keinen SD-Kartenslot da man in den USA viele Streamingdienste nutzen kann, Stichwort Cloud, da gehts es halt hin. Nicht umsonst bekommt man in den USA 25$ Guthaben per Nexus7 fuer den Playstore. Wie gesagt, es gibt viele Dienste die man recht guenstig mit gutem Angebot nutzen kann...Netflix, Hulu, Google Music mit 20.000 Songs kostenlosem Cloudspeicher... und wenn ich mal unterwegs bin dann tether ich Internet von meinem Handy...per WLAN,per Bluetooth oder per USB...
Wenn man sich mit diesen Bedingungen nicht anfreunden kann, dann ist diese Tablet einfach nichts fuer die betreffende Person. Es macht nunmal fast nur Sinn wenn man betreffende Dienste auch benutzt.


Auch in Deutschland gibts 20 Euro für den Play Store. Allerdings nur noch bei Aktivierung bis zum 31.09.

Habs mir das Nexus 7 direkt am 3.9 beim Media Markt geholt und bin äußerst zufrieden.
Die Nachteile (fehlender SD-Kartenslot, HDMI-Ausgang und 3G) sind schon vor dem Kauf bekannt und daher nicht weiter relevant. Wen es stört muss das Tablet nicht kaufen. Ansonsten ist es für den Preis einfach nur ein super Gerät!
#19
customavatars/avatar54394_1.gif
Registriert seit: 27.12.2006
Oberösterreich
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Also ich weiß schon, dass ich da keinen extra SD Slot zur Erweiterung habe, stört mich aber nicht im geringsten. HDMI und 3 G kann ich auch gut verzchten, wir das Weihnachtsgeschenk von meiner Freunding - Da kann ich dann auch was mit anfangen ^^
#20
Registriert seit: 24.07.2006
Süddeutschland
Matrose
Beiträge: 29
Ich habe mein Nexus 7 (32GB) jetzt seit einer starken Woche und was mich fast dazu gebracht hat es wieder zurück zu geben, ist MTP.
1. Das Tablet per USB (MTP) mit grösseren Datenmengen zu befüllen ist Dank unterirdischer Transferraten nahezu unmöglich. Habe zwar keinen Meßwert, aber mehr als 300-500 kb/s werden es nicht gewesen sein.
2. Durch MTP (kein Laufwerksbuchstabe mehr im Windows, nur noch ein Icon) lassen sich viele SyncTools die ein Laufwerk ansprechen müssen nicht mehr nutzen.

Daten übertrage ich deshalb nur noch per FTP, da komme ich per WLAN immerhin auf bis zu 3,8 Mb/s.
#21
customavatars/avatar69685_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007
Niedersachsen
Admiral
Beiträge: 11008
Sehr interessant das du Ware verschandelst und dann zurückschickst...
#22
customavatars/avatar40570_1.gif
Registriert seit: 23.05.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 416
Ich hatte das Nexus 7 für 24 Stunden und habe es dann zurück gebracht. Vom Quadcore war ich enttäuscht, denn so wie im Testbericht gelobt fühlt es sich nicht an. Surfen in Wlan war auch arg langsam und war vergleichbar wie zu Zeiten vom iPad 1.

Freilich muss man aber das ganze in Relation zum Preis von 199.- Euro sehen. Aber aufgrund der positiven Berichte bin ich von einer Leistung ausgegangen die sonst für 400-500 Euro zu haben ist und dem war nunmal nicht so.

Werde das Nexus 10 probieren, hoffe das ist besser.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]