[Sammelthread] OC Prozessoren Intel Sockel 1700 (Alder Lake-S & Raptor Lake-S)

5.6GHz @ 1.21Vcore scheint ganz ordentlich zu sein. Voltage wäre noch Luft. Bei Temps Richtung 80°C nicht mehr viel.
Für die 360er AIO passt das alles wie es aussieht.
Wenn es mit -200mV Offset keine Zicken im Idle oder Teilllast gibt, ist es wohl ok.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
@Dodo1 so sieht es bei mir aus:
CB24.png

ich habe auch ein -185mv offset am Laufen.
 
Danke euch. Dann läuft er ja ganz gut bis jetzt.
Nach einer Weile im Idle/Teilast Bereich (Photoshop und Youtube) ist er dann eingefroren. Hab das Offset jetzt auf -150mv gestellt.
Bis jetzt lief er seit ein paar Stunden bei gleicher Nutzung ohne Abstürze. Ich lasse das jetzt mal ein paar Tage so... wenn das so läuft bin ich ganz Happy.
 
-185 bzw. -200 gibt keinen lockup in Windows irgendwann? Das läuft evtl. unter Vollast aber ich hatte noch keine CPU die damit Alltagstauglich war.
 
Wie gesagt gab es bei mir ein Freeze bei -200 und ich bin auf -150 hoch.
Hab den Bus Speed auf 101 erhöht und die PLs auf 253/125 oder kann man ihn ohne Schaden auf 253w bei Long Duration laufen lassen?
Mit 125W hab ich ca. 10% weniger Leistung bei CB24 1805 vs 2025 Punkte. Aber er bleibt recht kühl. 180W wäre wahrscheinlich der Sweetspot mit kaum Leistungseinbusen.
Was bei einem längeren Rendering Job wahrscheinlich ganz sinnvoll ist.

Edit:
Nochmal etwas nachjustiert
PL auf 253/180
Vcore Idle bis 1,20V
bei 253W / 5,5Ghz / 1,17V
Bei 180W /5,3Ghz / 1,09V
Bei weniger Vcore stürzt er nach 9min ab.
 

Anhänge

  • Screenshot 2024-05-15 105656.png
    Screenshot 2024-05-15 105656.png
    403,8 KB · Aufrufe: 29
  • Screenshot 2024-05-15 105726.png
    Screenshot 2024-05-15 105726.png
    423,6 KB · Aufrufe: 28
Zuletzt bearbeitet:
Bei 180W /5,3Ghz / 1,09V

Könntest noch versuchen den Ring Takt zu reduzieren auf 4000 oder so und zusätzlich den Ring undervolten. Bei den Laptop Cpu's funktioniert das ganz gut und Leistung verliert man durch den reduzieren Ring Takt nicht. Im Gegenteil gewinnt man Leistung weil die Kerne höher Takten können im Powerlimit.
 
-185 bzw. -200 gibt keinen lockup in Windows irgendwann? Das läuft evtl. unter Vollast aber ich hatte noch keine CPU die damit Alltagstauglich war.
Jupp läuft. Auch in diversen wechselnden Lasten.

Man muss dazu sagen, dass ich ja von dem ausgehe was Intel haben will. Das heißt AC_LL=DC_LL=VRM_LL=1.1 mOhm. Wenn man das macht ist man bei 1.4-1.45V im Idle. Das will ich nicht. Also TVB Voltage Optimization an, TVB und eTVB fürs Begrenzen, falls es zu warm wird. Dann ist man schon einmal etwas unten von der Spannung her. Dann noch CEP dazu. Und natürlich C-States fürs echte Idlen.

Und dann habe ich mich grob daran orientiert was der Unterschied zwischen meinem früher laufenden AC_LL 25 zu 110 ist (min Spannung unter Last). Das ging dann runter bis ich bei -185 mv Offset gelandet bin. Das ging dann für CB r15.0.3.7 ~5-6 Durchläufe am Stück. Man muss aber dazu sagen, dass das bei mir nicht 1:1 skaliert. Das heißt der Offset kommt so nicht 1:1 an.

Mit der Kombi aus r15.0.3.7 und dem extreme mod habe ich dann einen Zwischenendgegner gefunden. Ich musste jetzt mit einigem Hin und Her wieder auf einen Offset von -165 mv gehen, sonst sind 5 Passes nicht drin. Ich meinte zwischendrin schonmal, dass da was nicht passt. Wenn du Millivolt Schrit um Schritt drauflegen musst und es ändert sich gefühlt kaum etwas an der Stabilität. Aber es klappt.

Das Offset klingt aber auch mehr als man meinen könnte. Mit diesem Offset bin ich jetzt unter Last bei ~1.15-1.16 V. Das sind dann bei meinem System im CB r23 ca. 244 W und 80-82°C. Bei r15 auch ca. 240 W herum und ca. 78-80°C. Leider versagt so Stockfish Chess, weil das mit Schwung ins Wattlimit läuft und nur noch auf 5,3 GHz boostet. Ist zwar irgendwo schön dass die Limits greifen, aber so klappt der Stabitest nicht mehr so richtig.

Ich denke nicht dass man dieses Offset auf z.B. ein Asus Board übertragen kann. Ich kann mal Screenshots mit und ohne Offset zeigen. Das skaliert aus irgendeinem Grund nicht 1:1. Unter wechselnder Normal- oder Teillast wie bei Spielen ist die Spannung deutlich höher. Dort ist man idR bei 1.18-1.3V unterwegs (das springt ständig). Die Idee war für mich möglichst mit den angedachten Einstellungen undervolting zu betreiben. Das muss ja irgendwie noch im Temperaturrahmen bleiben. So ganz ohne Mora oder gar Chiller oder sowas.


@Dodo1 macht es ja etwas anders. Er nutzt zusätzlich ein starkes LLC (bei MSI ist bei den kleineren Boards 8 das droopigste und 1 müsste etwas übervolten). Er hat, meine ich auch AC_LL und DC_LL abweichend und kann damit CEP nicht anschalten. Das ganze Verhält sich dann wieder komplett anders. So ähnlich hatte ich es vorher auch. Dann allerdings komplett ohne Offset, dafür aber auch mit der schwächsten LLC Einstellung. Ging auch, ich bin dann aber immer mit Schwung ins ICCMax gelaufen.

Hier mal die Bilder:
Im Idle passt das mit dem Offset noch einigermaßen.
Offset_0mv.png Offset_165mv.png

Unter Last ist der Unterschied dann eben nur noch minimal. Ich denke wegen dem massiven VDroop (ohne Offset Minimum 1.187V, mit Offset 1.153V)
Offset_0mv_last.png Offset_165mv_last.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich halte das auch so (allerdings DC und AC_ll auf 0.50 bei LLC6). Dennoch, -150 bis -160 ist maximum auf den P cores, sonst gibts sporadisch Abstürze in Windows. Hab aber auch ne CPU mit niedrigen VIDs.
 
Ich halte das auch so (allerdings DC und AC_ll auf 0.50 bei LLC6). Dennoch, -150 bis -160 ist maximum auf den P cores, sonst gibts sporadisch Abstürze in Windows. Hab aber auch ne CPU mit niedrigen VIDs.
Ich denke es fängt schon damit an, dass wenn du mit AC_ll 0.50 reingehst von Anfang an weniger Spannung auf den Prozessor gibst. Dann kann man natürlich nicht mehr so weit mit dem Offset herumhantieren und muss es ja auch nicht.* Und dann ist es wirklich die CPU selbst.

Ich weiß nicht wie Intel die V/F Kurve festlegt. Es gibt CPUs mit niedriger V/F Kurve, die kein oder kaum Undervolting zulassen. Es gibt CPUs mit hoher V/F die Undervolting zulassen (da dürfte meine darunter fallen) und es gibt auch welche mit hoher V/F, die trotzdem kein Undervolting vertragen. Wenn du auf die letzte Kategorie triffst und ein Board hast das eine abgesenkte AC_ll im Standard hat, kanns sein, dass du da eben Schwierigkeiten bekommst.

*ich versuche deshalb gerade eine offizielle Tabelle über die LLC Werte meines MSI Boards zu bekommen. Mir wäre es tendenziell auch lieber mit einer durchgehenden 0.80 Loadline fahren zu können und dieses Offset so nicht unbedingt fahren zu müssen. Aber da man keine Übersicht hat welche konkreten Werte das sind kann man auch nichts ruhigen Gewissens anpassen.
 
Joooa teils teils. Da meine LLC steifer ist und DC-LL damit nur bei 0.50 liegt, kann auch AC-LL niedriger sein. Ich hab NICHT über die AC_LL undervolted wie das die Boards per default machen (dann wäre die AC-LL nämlich um die 0.30).

AC-LL kompensiert ja nur den VDroop der durch die Loadline verursacht wird. Aber ist schon so, mein Setup führt möglicherweise zu niedrigeren Spannungen bei sehr niedriger Last. Das ist gewollt. Bei Vollast ist es egal ob Du eine Loadline mit 1.1mOhm Impedanz und DC_LL 1.1 = AC_LL 1.1 oder eine Loadline mit 0.50mOhm und DC_LL = AC_LL = 0.50 fährst. Da gibts zwar kleine Abweichungen und das transition Verhalten ist etwas anders aber vom negativen OffSet her ist das nahezu identisch.

Was die VF curve angeht... Intel testet die Chips per Impedanzmessung oder tatsächlich per Taktverhalten von Testpfaden und legt daraus die VID fest. Das Verfahren unterliegt aber Toleranzen, daher gibts immer eine gewisse Schwankung der tatsächlichen Chip-Güte um die VID. Deshalb muss man die Dinger immer testen um eine Perle zu finden, VID bzw. SP Wert allein sind nur Indikatoren.
 
AC-LL kompensiert ja nur den VDroop der durch die Loadline verursacht wird. Aber ist schon so, mein Setup führt möglicherweise zu niedrigeren Spannungen bei sehr niedriger Last. Das ist gewollt. Bei Vollast ist es egal ob Du eine Loadline mit 1.1mOhm Impedanz und DC_LL 1.1 = AC_LL 1.1 oder eine Loadline mit 0.50mOhm und DC_LL = AC_LL = 0.50 fährst. Da gibts zwar kleine Abweichungen und das transition Verhalten ist etwas anders aber vom negativen OffSet her ist das nahezu identisch.
In die Richtung möchte ich ja auch gehen. Allerdings würde mir 0.8 mOhm reichen, damit man bei schnellen Lastwechseln ein µ mehr Spannung "übrig" hat. Aber wie gesagt: nachdem MSI da unklarer ist in ihren Stufen als Asus, warte ich da lieber bis ich eine offizielle Antwort habe. Aktuell kann ich gut mit dem System leben.

Die r15 Eskapaden hab ich ja nur getestet, weil bei overclock.net die Meldungen und Hinweise aufkamen. Bin ich ja dankbar, dann testet man das und gut.
 
Ich hab LLC5 mit 0.70 LL und LLC6 mit 0.50 LL gegeneinander getestet. Die höhere LLC schneidet nicht schlechter ab, d.h. gleiche vmin auch bei Lastwechseltests. Zumindest das Apex mit voll aufgerissener VRM-Taktfrequenz regelt so gut, dass man keinen so großen Puffer braucht. Gestern hab ich über 1 1/2h hinweg DCS World bei 6100 Mhz P und 4800 Mhz eCore clock im schnitt 140W, knapp 60°C package und 1.368V average VCore gemessen. Die Regelung in Verbindung mit TVBVO ist schon echt nice. Wenn ich CB anwerfe drosselt das je nach Wassertemperatur irgendwo in de 5700-5900er region, das ist locker stabil, da hab ich 25mV oder mehr Puffer. Mir ist wihtig, dass solche Powervirus workloads nicht abschmieren und sauber drosseln aber ich optimiere nicht auf +/- 10mV im Cinebench. Teillast (Gaming) und peak performance (Allcore 6200 bei leichter Last) sind mir wichtiger.
 
Bin ich ja dabei. Ich wollt nur den Extreme Mod auch unter r15.03.7 stabilisieren - und das mit einigermaßen beherrschbaren Temperaturen. Jetzt ist dein Apex natürlich ein Top Board. Da kann mein Z690 Carbon nicht im Ansatz mithalten. Deshalb möcht ich da etwas vorsichtiger sein. Und ich hab ja auch nur einen 14700K. Ich denke einen 14900K würde ich mit der Methode ins Drosseln schicken müssen. Da reicht meine mini Wakü einfach nicht. Ist ja im Grunde sowas wie eine AIO nur eben mit Costom Komponenten.

Schön, dass noch jemand DCS fliegt. (y)

Und dann ist auch die Antwort von MSI da: "The “CPU Loadline Calibration Control” settings (Auto, Mode 1 to 8) are fine tune results by RD team’s know-how, so please allow us to keep them secret."

Ist zwar für mich nicht unbedingt nachvollziehbar, weil die Konkurrenz das zum Frühstück analysieren kann wenn sie das möchten und damit nur der Kunde auf der Strecke bleibt, aber muss ich so akzeptieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hoffe doch es fliegen mehr und mehr DCS. Es wird ja immer besser / umfangreicher und die Engine kommt jetzt mit Multithreading und DLAA richtig in Gang. Auf der 8kx ein Traum. Warte sehnlichst auf die 5090, um endlich mal die 90hz/FPS zu sehen.
 
Von euch kann ich extrem viel lernen und es ist hochinteressant euch zu lesen. Ich bin leider 5 Gens zurück (Coffee), aber es hat mich wieder gepackt. Ich stelle fest, ich weiß nichts mehr.
Was ihr schreibt über AC/DC LL, das ist so hochinteressant, ich lese es echt gerne.

Ich möchte auch gerne rumeroieren, was is stabil und was net. Ich glaube nicht, dass es Degradierung gibt, ich denke es is settingsbezogen. Ich liebe das Thema.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@DriveByFM lachst du mich aus? Wenn ja, warum?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nozomu ich scheine dir zu gefallen, magst du meine Telefonnummer?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

ich habe versucht mit nozomu ein Gespräch zu gestalten. Aber das ging nicht. Mh, vllt hat er nur mich auf ig, aber vllt ist er auch mh, ungeeignet für ein Gespräch
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin, doch es gibt Degradierung oder nenn es Alterung. Die Frage ist ob es so schnell geht.

Es gibt Fälle bei denen reichten scheinbar 1.35V und dauerhaft wiederkehrende Stresstests um die CPU im Zeitraffer altern zu lassen. Einfach weil die Spannung unter Last so hoch war.

Ich denke etwas ähnliches schafft man mit unbegrenzt gesetzten Strom.

Genau deshalb versuche ich mit allen aktivierten Grenzen das Minimum an benötiger Spannung herauszufinden, damit ich auch kurzzeitige hohe Lasten möglichst stabil und möglichst kühl halten kann. Und das mittels Tests die man nicht Stundenlang am Stück laufen lassen muss.
 
Mir ist noch nie ne CPU so stark degraded als dass ich das gemerkt hätte. Denke wenn man nicht gerade dauerhaft 300W oder 1.5V drauf jagt ist das alles kein Problem.
Manuelle VCore ist vermutlich ein faktor, da die CPU dann keine Chance mehr hat Lastspitzen weg zu regeln.
 
Ich gehe davon aus nur Kühlung wird der Faktor sein. Alles was gut Wassergekühlt ist wird keine schaden bekommen.
 
Naja, es muss ja nicht immer "kaputt degraded" sein. Die ersten Anzeichen sind dann sowas dass man für die gleiche Last doch mal 0.05 V drauflegen muss oder sowas. Wer am Anfang nicht auf Kante vom Guardband geht, merkt das natürlich nicht. Aber CPUs altern. Bei den heutigen feinen Strukturen auffälliger als früher. Klar.

Die Faktoren sind im Grund Verlustleistung (also Spannung x Strom), Hitze und Dauer der beiden vorher anliegenden Dinge. Also wenn man hohe Spannung unter hoher Last, die also auch viel Strom verlangt über langen Zeitraum laufen lässt und dabei noch gut Temperatur hat, dann gehts einfach schneller.

Und die Wasserkühlung ist jetzt nicht das Allheilmittel. Es macht die Dinge leichter, ist aber keine Garantie. Einfach nicht übertreiben, insbesondere nicht mit den brutalen Stresstests, sondern normal nutzen. Merke: es geht ja nur die Instabilität nachzuweisen. Stabilität ist ja nur eine These bis die Instabilität eintritt. Das heißt nicht nicht testen, aber ich sehe keinen Sinn in 24 Stunden Tests ohne schnelle Lastwechsel etc. Was hilfts dir wenn Small FFTs unter Vollast stabil sind, du aber irgendwo entlang deiner V/F Kurve einen instabilen Punkt hast, der beim schnellen Wechsel beim Shader Kompilieren zum Tragen kommt?
 
Zuletzt bearbeitet:
@Karl Gustav, das ist wohl Teil des Themas. Offensichtlich wurde es für viele etwas zu viel an Möglichkeiten. Ansonsten kamen die Loadlines für AC und DC wohl schon früher. Kann ich nicht sicher sagen, da ich von Z390 auf Z690 gegangen bin. War auch erstmal erschlagen und hab dann direkt zu lesen begonnen.

Im Grunde kann man es vielleicht so sagen, dass die vielen Einstellungen zum Einen dem Hersteller der Boards Spielraum für ein wenig individuelles Tuning verschaffen. Zum Anderen wird das vom Kunden gern gesehen, weil man da krass feinjustieren kann - wenn man es kann.

Jetzt hoffen wir einfach mal dass bis zum Ende des Monats alle mit Standardeinstellungen kommen die so dann auch Sinn machen. Wenn ich den MSI Ausführungen glauben darf setzen sie aber wohl wieder die TVB Settings nicht, was schade ist, weil das bei hohen Temperaturen echt wertvoll ist. Taktet zwar runter, lässt aber die CPU länger leben. Naja. Der Sockel muss nicht mehr so lange halten.
 
Oder nem AMD X3D da hast auch den scheiß nicht :fresse2:
 
Oder eine Spielkonsole? Fürs Luxx reicht ja Smartphone.
 
Kommt Leute lasst den kack aus den OC Threads.
 
einen noch... ;)

... oder kaufts ein Apex weil das noch mal 150 Einstellungen mehr hat und das tuning mehr Spaß macht als die Kiste zu benutzen #6400 Mhz im Daily
 
Leute, hab das neue bios fürs Encore geladen. Wollte nun cb23 von Benchmate starten, aber es startet nichts. Kommt dann freeze und BS.Auch mit erhöhter Spannung.
Ram, xmp geladen
Cpu: 58,47,50. Mit fixer Spannung. Llc6. Limits offen. Also auto. Sonst alles Auto. Mit diesem Setting lief es. Gibt da was einzustellen?
 
Ohje, degradiert und alles. :ROFLMAO:
Fixed Vcore LLC6 offene Limits klingt aber eigentlich harmlos. :unsure: Unmittelbar vor dem Update R23 laufen lassen oder erst hinterher?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nox spezielles, nur bios update auf neuste. Hat das nichts mit dem neuen Baseline zu tun oder wie das heisst?
Hab update gemacht, dann r23.
 
Böse Zungen würde behaupten du kannst einfach nicht damit umgehen. :fresse:
Läuft es denn mit der Version davor wieder?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh