[Sammelthread] NAS/Server Hardwareguide/Bauvorschläge/Diskussion 2024

CWWK Hat ihr neues Board als Kurzpreview. Bin schon ganz aufgeregt.

Wenn ich die richtigen Specs gefunden hab, is es echt gut designed.
Einziges Manko is ein bisschen die Anbindung der M.2 Slots (PCIe 3.0 1x)

Quelle:
 

Anhänge

  • IMG_1049.jpeg
    IMG_1049.jpeg
    163 KB · Aufrufe: 63
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Das sind die specs für das Board.
 
Einziges Manko is ein bisschen die Anbindung der M.2 Slots (PCIe 3.0 1x)
Liegt daran das der N100/305 nur 9x PCI-E Lanes hat. Da ist kaum mehr möglich.
4x für den Slot.
2x für NVME
Bleiben 3 übrig für Sata, USB und whatever.
 
habe mich für eine DS 220+ Entscheiden + Upgrade auf 18 GB speicher

photo_2024-06-07_07-33-54.jpg
 
Welche 3.5 Zoll HDDs sind denn aktuell State of the art für NAS ? Immer noch WD RED ?
 
Welche 3.5 Zoll HDDs sind denn aktuell State of the art für NAS ? Immer noch WD RED ?
ich habe 2x 10 TB WD HGST Ultrastar He10, HUH721010ALE601 3,5 Zoll HDDs drin habe die mir mit Garantie gekauft
 
meine hatten 0 StD drauf
 
Bei refurbished Platten werden alle Zähler auf Null gesetzt. Hat mich bisher abgehalten die zu kaufen. Jedenfalls macht Seagate das so.
 
Ich find Seagate besser - man bekam teils die Enterprise Seagates für den Preis der prosumer Reds. Wie es aktuell aussieht, weiß ich allerdings nicht. Habe zuletzt zu Toshiba und Seagate 22ern gegriffen (beide jeweils Enterprise-Modelle).

Hatte/habe 8 Reds und 9 Seagate seit einigen Jahren im Einsatz. Bei den Red hatte ich zwei Ausfälle (1x 4TB, 1x 10TB), bei den Seagates bisher noch keine. Ist natürlich nur eine Momentaufnahme und 0 repräsentativ.
 
Jup.
WD kommt mir nicht mehr ins haus. Aus Prinzip.....
Red 3tb und red 6tb abgesemmelt und dann haben die noch stinkheimlich SMR Platten verkauft. Die Firma wird von mir nicht mehr unterstützt.

Auch wenn die WD Red im Vergleich zur Konkurrenz scheinbar ruhiger sind und kühler laufen.
 
da ich nur eine 1 zimmer Butze habe und die hdds zu laut sind kommen 2x Transcend SSD230S 4TB rein :coffee2:
 
Kurze Frage: Einen J4005 durch das oben genannte N305 Board ersetzen, oder lieber gleich auf einen 12400f mit ITX Board gehen? Den i5 könnte ich ja dann auch zum Stromsparen (Hauptfokus) zwingen?

N305 kostet 300 Euro, der i5 + billiges Board kostet 240 Euro. Wäre für mich ein Argument.
 
Mein Bastel-Nas läuft jetzt eigentlich auch ganz erquicklich.
Nach anfänglichen Performance-Problemen geht das jetzt ganz gut. Eventuell war ZFS nicht unbedingt die richtige Wahl für das kleine Ding. Mit btrfs gehts gut.

Raspi5 mit 4xnvme-Head und einer 2.5Gbit Anbindung ans Netz.
Drauf läuft nur ein OpenMediaVault und ein Plex.

Die Idee dazu ist, dass mein großer Filer nicht mehr die ganze Zeit laufen muss. Ist zwar nur ein Haswell-I3, aber mit den angeschlossenen Platten läuft der mit 100W im Idle.
Also kommt alles was man ständig braucht und ein paar Medien-Daten auf den kleinen PI und der große Filer wird nur bei Bedarf gestartet.

Idle 6W. Unter Last um die 12W. Vollast in der Spitze 14W.
Dateizugriff und Streaming laufen völlig ausreichend.
Wahrscheinlich ersetze ich noch zwei alte 3er Pis, indem ich deren Arbeiten vom 5er machen lasse.


Vorderseite
IMG_0641.jpeg

Rückseite 1. Versuch: Die preiswertesten 4TB SSDs, die ich gefunden habe.
IMG_0645.jpeg

Rückseite 2. Iteration: Verbatin TLC mit Cache 4TB
IMG_0297.jpeg


Allerdings hab ich mir nach den anfänglichen Problemchen tatsächlich noch eine Rocketchip-Version bei Ali bestellt (mit Gehäuse). Müsste die Tage kommen. Teste ich noch gegen.


Mental Case^^

 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Bastel-Nas läuft jetzt eigentlich auch ganz erquicklich.
Nach anfänglichen Performance-Problemen geht das jetzt ganz gut. Eventuell war ZFS nicht unbedingt die richtige Wahl für das kleine Ding. Mit btrfs gehts gut.

Raspi5 mit 4xnvme-Head und einer 2.5Gbit Anbindung ans Netz.
Drauf läuft nur ein OpenMediaVault und ein Plex.
Hi,

Ich habe jetzt auch auf raspi 5 8gb umgestellt mit einer 2x1tb platte im raid für mail Nextcloud, Paperless und Immich App :)
Das https://wiki.geekworm.com/X1004 läuft bei mir.

Bisher kann ich nichts schlechtes sagen.

Habe damit den großen ProLiant ML350e Gen8 abgelöst. Was soll das Ding auch die ganze Zeit laufen für nix tun :)
 
Ich hab so einen PCIe 4.0 x4 zu M.2 Adapter von Icy-Box gekauft: https://www.amazon.de/dp/B094YBFZWV
Das Ding ist für die 10€, die es kostet, erstaunlich wertig gebaut. Kein sowas beim Chinamann zu kaufen.
Kühlt die SSD aber nur auf der Oberseite, also einseitige Bestückung wäre vorteilhaft.

Nur... falls jemanden das interessieren sollte.
 
There is a shipment of Intel CC150s avilable for 320CNY (44USD or 41EUR) in China. Basicly a OEM version of i9-9900kf without turbo boost feature.
It's compatible with any 8th or 9th gen intel board and supports ecc memory with server board, which is a decent choice for home server.

Here is my test result:

1.
Idle Watt: 8.944w
CPU: Intel CC150
Motherboard: Supermicro X11SCA
PSU: Seasonic Prime TX-650 Titanium
SSD: Samsung SSD 970evo 250GB
RAM: 2× Hynix 16G 2133 2R×8 ECC UDIMM
OS: Truenas Scale 24.04
Was hält die Community von nem günstigem 9900kf Model?
8/9th gen Server Boards sollte auch nicht mehr alle Welt kosten oder? Das waren C242 und C246 Chipsätze? Supermicro X11SCA-F für 100.- auf eBay gebraucht aus China.

Die 10W Idle sind schonmal sehr beeindruckend.
 
Mhh, die originalen 9900 konnten kein ECC, wenn diese „OEM“ das wirklich könnten wäre das echt interessant. Arbeitsauftrag: kaufen und testen 👍🏻😎😎😎
 
@MrWahoo Ich wäre nicht so sicher, dass die CPU wirklich ECC aktiviert. In dem verlinkten Thread wird aus der Ausgabe von HWInfo geschlossen, dass ECC aktiv ist. Aber diese Ausgabe zeigt nur an, ob es ein ECC-Modul oder non-ECC-Modul ist. Ich habe gerade testweise ECC-Module mit non-ECC-Modulen auf einen Q170-Board gemischt und HWInfo zeigt mir das ECC-Modul korrekt an. Aber ECC ist natürlich nicht aktiv.

Darüber hinaus scheint der CC150 wegen des fehlenden Turbos ziemlich lahm zu sein. Der kann kaum mit einem 3600X mithalten. Die Single-Core-Leistung ist besonders niedrig, was für SMB nicht optimal ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,

ich habe einen großen Homeserver der mehrere WDreds an einem LSI Controller beherbergt. Da der Server aber 80+W im idle zieht, aber 95% der Daten "statisch" sind und nicht täglich gebraucht werden, kam jetzt die Idee auf, aus dem Homeserver ein Datengrab zu machen den man nur einschaltet wenn man die Daten braucht. Für die immer benötigten veränderlichen Daten würde ich gern ein sparsames 24/7 NAS zu bauen.
Meine Specs wären:

- guter Idle Wert (im Idealfall < 15W)
- MB mit 2x m.2 und 1x SATA oder 2x SATA und ein m.2
- 2.5Gbit Ethernet
- RAM aufrüstbar oder min. 16GB fest

Könnt ihr mir da ein Board bzw SoC empfehlen?
 
Ja wirst lachen den hatte ich schon im Auge. Wieviel Verlust habe ich denn durch das Netzteil? Und sind m.2 sparsamer oder sata ssds?
 
Durch DC ist das effektiver als ein klassisches Netzteil.
Den stromverbrauch ist bei ner Ssd vlt ein halbes Watt höher bei last. Kannst du wohl vernachlässigen
 
Ok also m.2 als BS und sata für data 😂
Wegen Netzteil bzw Gehäuse kannst mir da was empfehlen?

BTW: Das ASRock hat keine 2.5g NIC, müsste man also über PCI machen, oder lieber USB3?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh