Leak zu Raptor Lake-S Refresh: Intel stockt auch die P/E-Kerne beim Core i5 und Core i3 auf

Weiß man ob die kleinen, also alles unterhalb 14600k, diesmal vollwertige Refreshs werden oder auch wieder nen halbgarer Aufguss?
Das wäre mal interessant, aber da sich ja nix groß ändert ausser das Raider dann Twix heisst...!? :haha:


btw. @ spieluhr & DTX:vielleicht solltet ihr beide mal etwas gemächlicher werden, gerade bei AMD vs. intel :coolblue:
Haben beide genug Leichen im Keller, intel sicher aus vergangenen Tagen vielleicht ein paar mehr, aber das egalisiert sich doch erheblich :wink:
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Weiß man ob die kleinen, also alles unterhalb 14600k, diesmal vollwertige Refreshs werden oder auch wieder nen halbgarer Aufguss?
Dazu müsste man erst einmal wissen, was in deinen Augen ein "vollwertiger Refresh" und was ein "halbgarer Aufguss" ist. :unsure:

Vermutlich aber wird das, was vorher schon RpL Core war auch RpL Core bleiben und das, was vorher AdL Core war auch AdL Core bleiben.
 
Dazu müsste man erst einmal wissen, was in deinen Augen ein "vollwertiger Refresh" und was ein "halbgarer Aufguss" ist. :unsure:

Vermutlich aber wird das, was vorher schon RpL Core war auch RpL Core bleiben und das, was vorher AdL Core war auch AdL Core bleiben.
Eben keine Raptoren Kerne und dann nicht ebenso den größeren L2 Cache wie es ihn ab dem 13600k gibt.
 
Na, dann wirds wohl eher der Aufguss werden. (y)
 
Solange die kleinen diesmal immerhin zu den alten (aber richtigen) Raptor Lakes werden wäre es immerhin ein Update, nicht das Intel sogar einfach Alder Lakes umbenennt, denn sonst könnten sie die gleich komplett weglassen.
 
Eben keine Raptoren Kerne und dann nicht ebenso den größeren L2 Cache
Der größere L2 Cache ist der einzige Unterschied der Kerne zwischen Alder Lake und Raptor Lake und zwar sowohl bei den P als auch bei den e Kernen. Der bringt aber auch nicht die Welt und daher ist es bei den kleinen CPUs auch total egal wie groß deren L2 Cache ist, wer mehr Performance möchte, bekommt sie einmal durch den etwas höheren Takt der jeweils neueren Modelle und sonst muss er eben zu einer größeren CPU greifen. Daher ist es auch reichlich sinnfrei zu fragen ob die kleinen weiterhin nur Alder Lake Kerne, also den geringeren L2 Cache haben oder nicht.
 
Na, dann wirds wohl eher der Aufguss werden. (y)

In einem Test Bios für das Z790 Apex wurden neue Konfigurations-Einstellungen ins UEFI eingefügt, die als Fingerzeig Richtung DLVR gedeutet werden:

Unter Advanced gibt es Thermal Configuration\Intel Dynamic Tuning Technology Configuration.

1690746870446-jpeg.2622735


Mehr Screens dann hier:


Ist halt die Frage, ob etwas davon in einem finalen Bios für den Refresh erhalten bleibt, IMHO noch mit Vorsicht zu genießen. @Don
 
Zuletzt bearbeitet:
In einem Test Bios für das Z790 Apex wurden neue Konfigurations-Einstellungen ins UEFI eingefügt, die als Fingerzeig Richtung DLVR gedeutet werden:

Unter Advanced gibt es Thermal Configuration\Intel Dynamic Tuning Technology Configuration.

...

Kommt darauf an, welche Thermal Configuration gemeint ist -> CPU oder Plattform/Board? :unsure:

Erstere betrifft primär die sehr wichtigen PROCHOT (Prozessor Hot) Settings, also die wo vor kurzem noch AMD mit deren AGESA den Ryzen7xxx Bug versemmelt hat (und das den Boardpartnern unterschieben wollten, nur doof, da die ja gar keinen Zugriff (nur abfragen) auf AGESA haben (ist bei Intel anders)), letztere primär die CPU TripPoints, TC und PCH Settings.

DLVR selbst betrifft eher die RFIM Konnektivität und das auch nur, wenn das global Setting CPU DLVR Control Setting aktiv gesetzt wurde. Bei MSI Boards seit bestimmt schon dem drittletzten UEFI Update enthalten, Register müssen aber von der CPU angesprochen werden. Kann man unsuppressen (hab ich ja schon mehrfach gezeigt), nur bisherige CPUs können damit nichts anfangen obwohl aktiv. Eher also ein Ghostsetting und ich vermute schwer, dass ist und wird bleiben ein mobile CPU/Plattform Feature.

ps: Schaut bei MSI UEFI "Intel(R) Dynamic Tuning Technology Configuration" auch nicht anders aus (seit UEFI 1A0 minimum drin):

Enable/Disable Intel(R) Dynamic Tuning Technology Configuration
unsuppressed gesetzt ist der default Wert -> 0 = disabled.

Screenshot 2023-07-31 at 14-29-24 UEFI Editor.png

ps: Ich kanns mir ja noch einmal unsuppressed aufbrutzeln und die einzelnen Settings ablichten. Auch wenn die alle bei der 13500 nur Ghost Settings sind. Also wenn die Boardpartner (hier speziell dann halt Asus) damit Werbung machen bzgl. DLVR, dann halte ich das für eine riesen Blase. Bei MSI findest du dieses (umfangreiche) Setting z.b. in einen versteckten Main Menü u.a. zusammen mit den logischerweise verborgenen IMEI-Controls und PowerLimits 1-4 Subsystem Settings in den Entwickler (SA_Group) Tools. Da rum fummeln (gerade bei der ME) kann dir ratzfatz das Board flach legen, selbst schon geschafft. :bigok:

...
edit: So, hab mir das UEFI (letzte Version 1D0) mal in Teilen unsuppressed gebrutzelt.

1.) Das versteckte Main Menü (auf Button OC-Profile gelegt und aufrufbar mit Enter -> Esc -> Main Menü startet):

MSI_SnapShot_00.png

2.) Die Thermal Configuration Settings CPU / PCT:

MSI_SnapShot_02.png MSI_SnapShot_03.png MSI_SnapShot_04.png

3.) Das Intel(R) Dynamic Tuning Technology Configuration Setup (links Default = disabled / rechts Setting = enabled):

MSI_SnapShot_05.png MSI_SnapShot_06.png

4.) Das IMEI Configuration Submenü (mit größter Vorsicht zu genießen!!):

MSI_SnapShot_01.png

5.) ..und das Feature Setting (ohne Funktion!) CPU DLVR Control im Advanced Menü frei geschaltet:

MSI_SnapShot.png

..einzige Auffälligkeit: Nach flashen des in Teilen unsuppressed gesetzten UEFI und aktivieren des DLVR Features wird mir bei Erststart unter dem MSI Logo für ca. eine halbe Sekunde ein 2zeiliger Text angezeigt dem ich bisher noch nicht entziffern konnte (Anzeigedauer viel zu kurz). Kommt danach auch nicht noch einmal, selbst wenn ich DLVR wieder deaktiviere und danach neu aktiviere.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtrag: Ganz vergessen. Das was der User im anderen Forum hier zeigt in seinem Asus UEFI:


das dürften dann die OEM Variablen sein:
MSI_SnapShot.png

..alles schon lang, lang vorhanden. Bei MSI seit bestimmt Mitte/Ende letzten Jahres. Minimum aber seit UEFI v1A vom 11.01.23.


DLVR should be functional in 14th gen
*hust* ;)

ps: Info am Rande -> Letzte IMEI ist übrigens nicht die .2216 sondern .2225! Ob man die schon auf Asus Boards flashen kann weiß ich nicht, die kochen ja mit ihren modifizierten Flashtools immer ihr eigenes Süppchen, für alle anderen habe ich die Kurzanleitung zum 5sek. Flash unter Windows inkl. Link hier im Posting abgebildet. Mir hats die IMEI vorhin beim Mod-Flash wieder auf die .2216 zurück gesetzt (gleich mal ändern).
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich mein auch damals kurz vor Alder Lake wurde diskutiert, dass die Boards das unterstützen aber die CPUs doch erstmal nicht.

Spannende Einblicke in verborgene UEFI Welten, Danke!
 
Ist ja nicht so, dass die Boardpartner nicht "auskunftsfreudig" wären, nur halt nicht offiziell. Man muss halt nur fragen und das, wenn es geht, auch themenspezifisch. Dann klappts auch mit dem HQ. ;)
 
PCGH zeigt erste sogenannte Evaluatioinsbenchmarks vom Raptor Lake Refresh durch "BAPCo" erstellt, demnach ist ein 14900K stock deutlich langsamer als ein mit 13900k mit schnellerem Speichertakt:

Ergebnisse sind aber mit Vorsicht zu genießen.
 
Die beiden neuen Refresh-CPUs wurden in einem System mit 16 GiByte DDR5-4800 im Single-Channel(!) und einer Geforce RTX 4090 getestet, während für den "älteren" Intel Core i9-13900K bis zu 32 GiByte DDR5-7600 zum Einsatz gekommen sind.
Ein Golf VII mit 1.0 Motor ist langsamer als ein Golf VII mit 2.0 Liter unter der Haube... das kam nun überraschend.
 
PCGH zeigt erste sogenannte Evaluatioinsbenchmarks vom Raptor Lake Refresh durch "BAPCo" erstellt, demnach ist ein 14900K stock deutlich langsamer als ein mit 13900k mit schnellerem Speichertakt:

Ergebnisse sind aber mit Vorsicht zu genießen.
PCGH :hust: keine Angaben vom Takt, keine Angaben vom Verbrauch, dann nur im Single-Channel mit 16GB.
 
Hofft ihr alle irgendwie auf einen Performance Sprung? Das Ding wird eine verbesserte Variante der Raptorlake sein der etwas mehr Takt kann und vielleicht mehr Ramtakt ab kann. Ob sich bei der Effizienz etwas mehr tut wird sich zeigen , aber rein von der Performance ist das ne leichte Rechnung.
Gleiche IPC, selbe Kernzahl für das Spitzenmodell und selber Cache.
 
Im Grunde nichts worauf man aufrüsten muss.
 
Hofft ihr alle irgendwie auf einen Performance Sprung? Das Ding wird eine verbesserte Variante der Raptorlake sein der etwas mehr Takt kann und vielleicht mehr Ramtakt ab kann. Ob sich bei der Effizienz etwas mehr tut wird sich zeigen , aber rein von der Performance ist das ne leichte Rechnung.
Gleiche IPC, selbe Kernzahl für das Spitzenmodell und selber Cache.
Da gebe ich dir recht, viel wird da nicht kommen, eventuell 14900K=13900KS mit weniger Verbrauch, nur wenn ich lese, dass der 14900K langsamer sein soll als ein 13900K :fresse2: Das PCGH überhaupt einen Artikel darüber schreibt.
 
nur wenn ich lese, dass der 14900K langsamer sein soll als ein 13900K

Der wird final sicher nicht langsamer sein, eher auf 13900KS Niveau.

Refresh-Boards mit leicht aufgebohrtem VRM wirds auch nicht geben weil der Prozessor weniger Strom zieht.

Irgendwas muss mans ich halt einfallen lassen wenn man neue Board-Varianten verticken will.

Intel verdient ja nicht nur an Prozessoren sondern auch an NICs, PCHs, WiFi 7.
 
Da gebe ich dir recht, viel wird da nicht kommen, eventuell 14900K=13900KS mit weniger Verbrauch, nur wenn ich lese, dass der 14900K langsamer sein soll als ein 13900K :fresse2: Das PCGH überhaupt einen Artikel darüber schreibt.

Tja bisschen Spekulatius bringt auch Klicks 😁
 
Das PCGH überhaupt einen Artikel darüber schreibt.
PCGH hat geschrieben, dass diese Werte noch wenig Aussagekraft haben, weil eben DDR5 4800 Single usw.

Sicher ist, der 13600K wird in 14600K umbenannt.
 

Anhänge

  • 6+8.JPG
    6+8.JPG
    49,7 KB · Aufrufe: 46

Intel Core i5-14600K with 14 cores, 20 threads and 5.3 GHz boost​

 

4600 MHz G1 ist schon wild. So wie die Spannung der Riegel mit ~1,62V :fresse:
Stabil wird das wohl nicht sein aber wundert mich das der das überhaupt gebootet bekommt.
 
So wie die Spannung der Riegel mit ~1,62V :fresse:
Das ist je nach Speicherchip kein Problem.
DDR4 8 Gbit Samsung B-Die gibt es als XMP mit 1.55 Volt Spannung.

Und es gibt sogar DDR4 Speicher mit 1,6 Volt als XMP Profil.
Das sind dann glaube ich Hynix IC's.
 
@Spieluhr meinst du wie AVX-512 das dann "abgeschalten" wurde weil es doch funktionierte *hust*
 
@Spieluhr meinst du wie AVX-512 das dann "abgeschalten" wurde weil es doch funktionierte *hust*
Sorry, was meinst du genau?

Der erweiterte AVX-512 Befehlssatz war in den ersten Gen der AdL noch in bestimmten UEFI Versionen aktiv setzbar und wurde von Windows auch unterstützt. Bei Asus gab es da zb. für das Z690 Maximus ein AVX-512 Biosmod, dass sich mit Tricks über das MMT und austauschen eines MC Patch auch in andere Asus UEFI für weitere Modelle, bei mir ein B660 TUF Gaming, implementieren ließ. Bei MSI war es so, dass hier der Boardpartner in einer UEFI Version AVX-512 mal als Trial im UEFI frei gab (bei mir MSI Z690 Board mit UEFI xxIMS.120). Beides funktionierte unter Windows einwandfrei, allerdings nur mit AdL CPUs ohne E-Cores bzw. bei AdL CPUs mit E-Cores, wenn man diese deaktivierte. Später hat Intel die neueren AdL dann wohl einen lasercut unterzogen und die Boardpartner AVX-512 komplett aus den UEFI verbannt bzw. deaktiviert. Die einzige Desktop Gen. wo AVX-512 vollumfänglich unterstützt wurde war RocketLake, daher ist Gen11 ja u.a. auch von den Downfall betroffen, weil hier der Befehlssatz scheinbar ein Einfalltor für Schadcode bietet. Aber auch dort kann man ja mühelos über UEFI die Unterstützung für AVX-512 mit 1-2 Settings deaktivieren. Da müsste man dann halt noch einmal prüfen, ob dann der Schadcode überhaupt noch "eindringen" kann. Getestet wurde das ja immer nur u.a. mit AVX-512 aktiv. Aber auch AVX-2 soll ja z.t. davon betroffen sein. Warum das dann nur bis max. Gen11 zutrifft, denn eigentlich unterstützt ja auch Gen12/13 AVX-2, kann ich mir nur so erklären, dass da wohl auch die Hybridkernarchitektur ab Gen12 irgendwo entgegen wirkt. Da bleibt dann aber auch noch geklärt, wie schaut es denn aus mit den Gen12 CPUs, wie zb. der 12100 bzw. 12400 mit alten Stepping und ohne lasercut, wo man u.U. (siehe zuvor) AVX-512 noch aktivieren kann. Wurde das von Intel wirklich getestet? :unsure:

edit: hier die beiden Threads dazu, wo man AVX-512 mit AdL noch aktivieren konnte (nur damit es nicht nachher heißt, ich würde Quark schreiben).

Thread 1: MSI Z690 (vom MSI Support auch bestätigt, dass AVX-512 zum "testen" aktiv).
Thread 2: AVX-512 über Z690 Maximus Mod. auf B660 TUF Gaming via MMU aktiviert (ab Post #75).
 
Zuletzt bearbeitet:
wifi7 ? - ist wifi 6e nicht gerade erst rausgekommen ?

PCGH zeigt erste sogenannte Evaluatioinsbenchmarks vom Raptor Lake Refresh durch "BAPCo" erstellt, demnach ist ein 14900K stock deutlich langsamer als ein mit 13900k mit schnellerem Speichertakt:

Ergebnisse sind aber mit Vorsicht zu genießen.

ich kann mir echt nicht vorstellen das die ein neues produkt auf den markt werfen was LANGSAMER ist als das alte , dann gebe es doch kein grund sowas überhaupt zu kaufen
 
Intel 14th Gen ist und bleibt nen Marketing-Witz. Den i7-14700K, als einzig wirkliche "Neuerung", hätte man auch als i7-13700K(x) vermarkten können.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh