Der HWLuxx Koch-Thread

AbsolutesChaoz

Enthusiast
Mitglied seit
22.08.2011
Beiträge
891
Alles was man hoch erhitzen kann geht. Gut geeignet ist Kokosöl und Erdnussöl, da recht geschmacksneutral und hoch erhitzbar. Gibt auch eigene Frittieröle, nur da nichts festes oder halbfestes nehmen, nur flüssiges. Normales Raps-, Maiskeim-, Sonnenblumenöl geht auch ohne Probleme.
Einfach das nehmen, was man in den größten Gebinden bekommt und auch eventuell wieder komplett mit dem benutzen Öl auffüllen kann, sofern man nicht im Großmarkt einkaufen kann und dann dort gleich nen 10 Liter Fass nimmt.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

lolig

Enthusiast
Mitglied seit
26.12.2005
Beiträge
754
Ort
Lkr. TÜ
Muss den Thread mal hochholen. Kann mir jemand ein gutes Messerset (oder Messerblock) empfehlen, dessen Messer auch wirklich scharf sind? Nicht für Profi- sondern normalen Haushalts-Kücheneinsatz,
aber man sollte damit schon ohne großen Kraftaufwand ordentlich schneiden können.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.278
Ort
Ladadi
wäre auch interessiert. gerne auch ne empfehlung für messer an sich. allzweck messer?
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
Was darfs denn kosten?
 

Jolokia

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
866
Ist immer so ein Thema, aber ich kann euch die Windmühlenmesser empfehlen. Das Santuko ist täglich im Gebrauch. Mir fehlen noch die kleinen.
Als größeres Kochmesser hab ich noch n altes IKEA liegen, aber wird bei mir in naher Zukunft ersetzt. Entweder das DICK Kochmesser, oder als Geschenk von Familie das aus der 1922er Serie von Solingen.

Kleines Messer

Kleines Messerset

Dick Kochmesser
Auch gut sollen die "Arbeitstiere" wie Ausbeinmesser oder filetiermesser von Dick sein. Der Salt-Bae z.B. benutzt nur die Teile und die kosten nicht die Welt.

Japanische Kochmesser sind ja auch immer beliebter, aber da muss man differenzieren zwischen den Preisen und dann die Optik und und und... Dann wirds zur Wissenschaft.
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
Zuletzt bearbeitet:

Jolokia

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
866
Zumindest die "Premium-Klasse" von Zwilling its mMn. kein gutes P/L. Genauso wie die KAI Serien. Klopp ich n Mälzer Logo drauf und verlang das 3fache.

Wenn man zuviel langeweile hat, kann man auch gut mal http://www.messerspezialist.de durchstöbern. Ich empfehl euch das aber nicht, da man sonst hängen bleibt und gar nicht mehr weiß was man will. :d
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Davos

Guest
Schärft einer von euch seine Messer auf einem Nassschleifstein? Ich würde das gerne lernen, bin mir aber nicht sicher, ob es nur bei Klingen mit gerader Schneide sinnvoll ist, sie auf einem flachen Schleifstein zu schärfen. Mit meinem Keramikschleifstab werden nur die Windmühlenmesser sehr scharf, weil der Stahl härter ist als bei Edelstahlklingen.
 
D

Davos

Guest
Aber genau das ist der Punkt. Man muss die nicht-rostfreien Messer sofort abspülen und abtrocknen, insbesondere, wenn man säurehaltige Lebensmittel geschnitten hat. Die Disziplin bringe ich einfach nicht auf. Mir macht es zwar nichts aus, die kleinen Windmühlenmesser mit Ako-Pads oder Putzstein zu reinigen und gegebenenfalls auf dem Schleifstab neu abzuziehen, aber bei einem großen Kochmesser wäre das deutlich arbeitsintensiver. Trotzdem würde ich mir selbst auch ein großes Windmühlenmesser aus Karbonstahl kaufen. Einfach weil diese Messer sich sehr schnell ›sauschärfen‹ lassen. Und wenn man die Griffe alle paar Jahre mit einem Holzöl behandelt, bleiben sie auch schön.

Übrigens hatte die Firma Herder früher Werksverkauf. Wer in der Nähe von Solingen wohnt und neue Messer braucht …
 
Zuletzt bearbeitet:

Jolokia

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
866
Ich weiß ja nicht wie eure Mentalität ist, aber ich spüle nach dem Arbeiten immer Bretter + Messer ab sobald ich fertig bin. Meist räum ich neben dem kochen das gröbste schon weg.
Aber ich bin auch anders, in der Küche/Grill ist das nahezu Virtuos als praktisch :d
 

soulreaver

Enthusiast
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.073
hab mir einen Messerblock von Wüsthof Anfang des Jahres gegönnt, bisher keine Klagen :)
 

eraser777

Urgestein
Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
3.582
Habe eine Dose Harissa Paste geschenkt bekommen.

Jemand Ideen womit ich das verarbeiten kann? Irgendwelche Saucen oder sonst was haltbares?
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
Würde irgendwas in der Tajine mit Couscous dazu machen. Da braucht man doch recht häufig Harissa oder es passt zumindest dazu, wenn man es denn mag.

Sonst kannst du auch mal Shakshuka probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

eraser777

Urgestein
Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
3.582
Klingt gut. Ich dachte aber eher an irgendwelche Saucen, die sich lange halten.
 

oc_parts

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2006
Beiträge
2.759
Harissa passt gut zu Joghurt als dip oder Sauce. Aber lange halten tut sich das nicht.

Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
Hat jemand einen Tipp, wie ich am besten eine Eisenpfanne einbrenne?

Mal liest man einfach mit Öl auf dem Herd, mal im Ofen, mal das mit den Kartoffelscheiben. Was ist denn am einfachsten/besten?
 

eraser777

Urgestein
Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
3.582
Kann nur aus eigener Erfahrung sprechen.

Kartoffelschalen in Öl schwimmend frittieren (mit viel viel Salz). So lange bis das ganze schwarz verbrannt ist.

Aber: mach es draußen auf einer mobilen Herdplatte oder Grill.
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
Wirklich Kartoffelschalen? Da liest man auch mal die Schalen und mal eine Kartoffel in Scheiben schneiden. Keine Ahnung, ob das erste nur die Ökovariante ist (weil Abfall) oder ob es einen Unterschied macht.

Ja deswegen frage ich auch. Mobile Herdplatte hab ich nicht, heißt offenes Fenster muss reichen.
 

eraser777

Urgestein
Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
3.582
Reicht aber nicht. Das wird so penetrant nachstinken, wir hatten wochenlang was davon.
 

AbsolutesChaoz

Enthusiast
Mitglied seit
22.08.2011
Beiträge
891
Pfanne vorher heiß mit Spülmittel auswaschen. Dann auf die Platte mit maximaler Leistung. Sobald die Pfanne heiß ist, ein paar Tropfen Öl rein und die mit zusammengeknülltem Küchenpapier in der ganzen Pfanne verteilen bis das Öl "verdunstet" ist. Das mehrmals wiederholen.
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
Also das Öl mit Küchenpapier in der heißen Pfanne verteilen? Ich hab das nämlich schon so öhnlich gelesen, da wars aber erst verteilen und dann in den Ofen damit.

Wahnsinn was es alles gibt. Würde mich nicht wundern, wenn die Volkshochschule einen -abendkurs mit dem Thema anbietet, da bekommt man ein paar Wochen rum. :fresse:
 

Cyrrel

Enthusiast
Mitglied seit
14.09.2010
Beiträge
896
Ort
nördliches Schleswig-Holstein
.. aus diesen Gründen habe ich eine Pfanne seit über einem Jahr noch neu liegen... Bisher das Thema gescheut ;)
Aber evtl Mal einfach auf dem Grill das Einbrennen irgendwann die Tage machen
 

AbsolutesChaoz

Enthusiast
Mitglied seit
22.08.2011
Beiträge
891
Geht auch im Backofen, auf der Platte direkt gehts aber schneller. Raucht dafür aber auch deutlich mehr. Nur zu viel Öl darf man nicht nehmen, lieber zu wenig als zu viel.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten