Der "Audiolaberthread" Nummer 1

Das ist in der Tat seltsam 😅

Bei Coax vs USB kann es durchaus mal zu Unterschieden kommen, weil sich dann der bestimmende Taktgeber Àndert.

Nur eine Idee:
Die Lumin GerĂ€te bieten ja internes DSD Upsampling an und werden dafĂŒr von einigen ja auch gefeiert. Kann es sein, dass Lumin da eventuell schon mal eine Aussteuerungskorrektur fĂŒr das Upsampling einbaut bzw. aktiv hat?
Das ist auch mein Gedanke, aber wie machen die einen Algorithmus, der Musik anders klingen lĂ€sst. Stell ich mir unheimlich schwierig vor das fĂŒr jede Musik Genre zu definieren.
Und dann wĂŒrde Bit-perfect schon mal nicht stimmen.
NĂ€chste Woche will ich mit der Frau einen Blind-Test machen.
Beitrag automatisch zusammengefĂŒhrt:

Klar, werde ich gerne machen.
Audiophonics hat ihn angeblich ab 14.03. wieder am Lager, Magna ab dem 26. - ich tendiere bei Magna zu bestellen, mal sehen.

Was ich bisher sagen kann:
Ich habe in der Anfangszeit wirklich sehr viel getestet, von den diversen Raspberry Pi Modellen, ĂŒber Asus Tinkerboard, Allo DigiOne Signature, sowie externen Netzteilen und dem ifi Stream.
Der ifi Stream war eigentlich die beste Option, es gab tatsĂ€chlich Unterschiede im Klang, wobei man nicht weiß, ob da intern was gespielt wurde.

Bis jetzt ist fĂŒr mich die ungeschlagene Lösung: Raspberry Pi4 mit DietPi, als Stromversorgung nutze ich hierfĂŒr das Topping P50, von da in den Gustard U18, und dann in den DAC - ich weiß, gerade wenn es um Stromversorgung geht, wird hier gelacht, aber das P50 bringt einen hörbaren Unterschied, zu andern Variationen, die ich getestet habe.

Im Grunde wĂ€re hier fĂŒr mich Ende, ABER:
Der U18 kann kein DSD48, und somit limitiere ich natĂŒrlich meinen Cyan2, dieses "Problem" gibt es beim Red nicht.

Weiterhin habe ich mich mit einigen anderen Benutzern unterhalten, natĂŒrlich keine Kabelklangfetischisten, und man ist sich einige, dass das GerĂ€t sein Geld wert ist - wir werden sehen :)

Den entscheidenden Ausschlag hat natĂŒrlich der Cyan2 gegeben, das GerĂ€t ist einfach Top :love:
Du hörst Musik, denkst dir so das da auch nichts anders ist, als bei anderen DACs, dann "hörst du genauer hin", und der Cyan2 zieht dich in die Musik, das ist wunderbar.
Höre aktuell sogar nur noch OHNE HQ Player :)
Beitrag automatisch zusammengefĂŒhrt:

Edit:
Hab noch paar Bilder gefunden :d
Anhang anzeigen 978551
Anhang anzeigen 978552

Anhang anzeigen 978553

hinten liegt das Netzteil fĂŒr den DigiOne, das war grĂ¶ĂŸer als der DAC und der Amp :d
Daß eine DAC einen Unterschied machen kann, weiß ich und kann ich bestĂ€tigen. :)
aber ein reiner Streamer (ohne DAC) der nichts anderes macht 0 und 1 von links nach rechts zu schieben, sollte eigentlich keinen Unterschied machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Beim RPi4 zb. macht es sogar einen hörbaren Unterschied, wenn du das GerÀt auf 800Mhz Rechenleistung stellst.
Keine Ahnung warum das so ist.
 
Viele gehen davon aus, dass eine niedrigere Taktzahl bzw. auch eine gleichbleibende Taktzahl weniger Strom zieht und damit auch weniger elektrische Störungen erzeugt werden, die dann in den DAC gelangen.

@monkeeinc Ich bin echt gespannt, was euer Blindtest ergibt!
 
Viele gehen davon aus, dass eine niedrigere Taktzahl bzw. auch eine gleichbleibende Taktzahl weniger Strom zieht und damit auch weniger elektrische Störungen erzeugt werden, die dann in den DAC gelangen.

@monkeeinc Ich bin echt gespannt, was euer Blindtest ergibt!
Die Störungen dĂŒrften aber via TOSLINK nicht an der DAC ankommen.
Ich kann mir das nur etwas mit Jitter erklĂ€ren und der Lumin hat ein lineares Netzteil, aber auch das durfte kein großen Einfluss haben. Ich bin auch gespannt. â˜ș
 
Die Störungen dĂŒrften aber via TOSLINK nicht an der DAC ankommen.
Ich kann mir das nur etwas mit Jitter erklĂ€ren und der Lumin hat ein lineares Netzteil, aber auch das durfte kein großen Einfluss haben. Ich bin auch gespannt. â˜ș
Spannendes Thema - macht Spaß darĂŒber zu philosophieren 😅
Kannst du dich noch an unseren Chat ĂŒber Störungen etc. erinnern, die auch im Prinzip via USB ĂŒbertragen werden könnten? Vielleicht ist es ja auch so etwas in der Art...

Jitter sollte bei dieser Art GerĂ€te eigentlich kein Thema mehr sein. Da wird ja eh gepuffert. Rein aus Jitter-Sicht ist Toslink die schlechteste Lösung ĂŒberhaupt. Ich bin mir bei Toslink auch nicht mehr ganz sicher, ob da der Sender oder der EmpfĂ€nger der Master ist und den Takt vorgibt. Das wĂ€re halt generell immer die beste ErklĂ€rung fĂŒr klangliche Unterschiede.
 
Ja klar. 😊

Finde das auch sehr spannend. Und ich bin echt kein Mensch der an schwarze Magie glaubt und bin erstmal eher kritisch. Aber der Unterschied zwischen Lumin und A6 ist deutlich.
Persönlich habe ich am A6 TOSLINK bevorzugt. beim Lumin ist es andersrum.
 
Jitter sollte bei dieser Art GerĂ€te eigentlich kein Thema mehr sein. Da wird ja eh gepuffert. Rein aus Jitter-Sicht ist Toslink die schlechteste Lösung ĂŒberhaupt. Ich bin mir bei Toslink auch nicht mehr ganz sicher, ob da der Sender oder der EmpfĂ€nger der Master ist und den Takt vorgibt. Das wĂ€re halt generell immer die beste ErklĂ€rung fĂŒr klangliche Unterschiede.
Der Sender, deswegen ist das so katastrophal, wenn ich via Toslink vom LG C2 TV in den Topping D90SE gehe.


Anderes Thema:
Ich hatte damals Dune als UHD Bluray geschaut gehabt, aber noch mit der Sonos Beam. Da ich die Tage wohl Dune 2 im Kino schauen werde, habe ich mir gestern noch einmal den 1. Teil daheim gegeben - diesmal aber mit aktuellem Atmos Setup. NatĂŒrlich ist das jetzt alles andere als eine Überraschung, aber es ist so krass, wie viel mehr einem ein Film gibt, wenn der sowohl vom Toningeneur gut vertont ist und eben die Anlage das auch her gibt. Richtig gut gemacht der Film (rein vom Ton und der Liebe zum Detail an vielen Stellen).
 
Ich poste mal die Info hier ein, betrifft viele! :sneaky:

Im Asus Rog Forum wurde von ASUS auf User nachfrage (im vorliegenden fall ROG STRIX X470-F GAMING) BestĂ€tigt, das man in Taiwan an eine neue Firmware/Treiber fĂŒr die S1220A Audio Chips arbeitet.
Welche Mainboards genau betroffen sind ist unbekannt.
Es gibt diesbezĂŒglich wohl Probleme mit Audioeinstellung die nicht mehr ĂŒbernommen werden können. Genauere Infos von Asus gibt es aber nicht.
Man versuche bis Ende nĂ€chste Woche fĂŒr die ersten Mainboards Updates bereitzustellen.

 
Zuletzt bearbeitet:
Bin absolut ĂŒberwĂ€ltigt vom DAC8 DSD :love:

Hier passt einfach alles: Dynamik, Timbre, Decay, Stage Breite/Tiefe/Höhe, Separation, TrennschĂ€rfe
 Garniert mit knochentrockenem Tiefbass und raumfĂŒllend luftigen Höhen. Die Bezier oversampling Filter klingen tatsĂ€chlich sehr „analog“ und verleihen einen seidigen Schmelz. Alles in Allem das beste Gesamtpaket welches ich bisher hier hatte. Was ein geiler GlĂŒcksgriff.

Gestern Abend bin ich von der Anlage einfach nicht weg gekommen. Ein absoluter Traum.
Dabei soll der zweite DSD Wandler noch besser klingen, aber das kann man sich fĂŒr die Zukunft immernoch offen halten :)

Auf jeden Fall wird der KHV Part auch noch getestet.

IMG_2034.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab‘ mir heute mal die Rubicon 8 und Epicon 8 (wollte eigentlich die 6er, aber die war nicht vorfĂŒhrbar) angehört. Oh man, nicht gut 😂😂
Aber spannend ist, weil ich fragte, wieso sie die so dicht an der Wand haben, dass sie sagten, dass sie alles mit Dirac einmessen. Bin ich bei Stereo ja gar kein Fan von, aber man muss halt sagen, dass das trotz der wandnahen Aufstellung echt top klang und das auch ĂŒber den gesamten Frequenzverlauf.

Aber mal schauen, vielleicht versuche ich’s dann echt nur mit 2 kleinen Subs und Dirac-Lizenz. Ist definitiv einfacher als die Rubicon 5 zu verkaufen und sich dann so teure LS zu kaufen (die dann ggf. in den eigenen 4 WĂ€nden trotzdem dröhnen)
 
Und soweit man das auf die schnelle burteilen kann. Lohnt sich da der Preisunterschied noch? :d
 
Nabend,

wie sind denn hier so die Meinungen zu Audio GD ?
Der R28 NOS hat es mir irgendwie angetan, hatte den schonmal jemand von euch und kann was dazu berichten ?
 
Und soweit man das auf die schnelle burteilen kann. Lohnt sich da der Preisunterschied noch? :d

Epicon und Rubicon standen in unterschiedlichen RĂ€umen, an unterschiedlicher Elektronik.
Da meine Rubicon 5 eol sind und eigentlich viel zu gĂŒnstig, lohnt das von dem ausgehend nicht. Aber natĂŒrlich klingt das hörbar besser. Aber ich habe fĂŒr die Rubicon 5 1600€/Paar im Abverkauf bezahlt, normal kosten die 3200€/Paar. Und von den 1600€ ausgehend stimmt das P/L VerhĂ€ltnis der Rubicon 8 und Epicon 8 absolut nicht. Aber so ist das ja oft. Das beste P/L findet man idR nicht bei den Totl Modellen.
 
Eine kleine Audio-AntiquitĂ€tengeschichte... :) Vergangenes Wochenende sagte mein Vater, er könne keine CDs mehr hören, weil der Player, ein Sony CDP-790, innerhalb von Sekunden in die Mitte der CD springt. Auch der VerstĂ€rker (Sony TA-F420) wĂŒrde nicht mehr taugen, seit sich in den Ton des TV stĂ€ndig StörgerĂ€usche mischen, wenn nicht alle paar Minuten jemand am Input Selector herumwackelt.

Anfang der 90er Jahre zusammen mit einem Radio und einem Tape Deck gekauft, nutzt er die GerĂ€te nun schon ĂŒber 30 Jahre. Radio- und Kassettendeck wurden bereits aussortiert, aber an den beiden verbleibenden GerĂ€ten hĂ€ngt er dann doch und dachte, die entsorgen und Ersatz suchen zu mĂŒssen.

Von den Aufklebern "Made in Japan" hatten wir uns einiges versprochen und so am Samstag einmal die GehĂ€use aufgeschraubt. Allein die Deckel wiegen so einiges, der Kunststoff war wohl noch nicht erfunden worden, selbst Frontblende und Kleinteile sind aus Alu gefrĂ€ĂŸt, einfach eine konsequent gute FertigungsqualitĂ€t.

Sony TA-F420.jpg
Sony CDP-790.jpg

Beim VerstĂ€rker ging meine Vermutung in Richtung geschwollener und/oder inkontinenter Kondensatoren, aber keine Spur. So war der erste Schritt, die Aluknöpfe und Muttern der Potis zu lösen und selbige mit Kontakt60 zu behandeln. Besserung stellte sich sofort ein und nach einigen Minuten "Einarbeiten" des SprĂŒhzeugs waren die StörgerĂ€usche komplett verschwunden.

Auch der Linse im CD-Player war erst einmal nichts anzusehen, dennoch haben wir ein Brillenputztuch ĂŒber ein WattestĂ€bchen gelegt, in Isopropylalkohol getaucht und uns dann ĂŒber den zuvor komplett trĂŒben Laser gewundert. Ebenso ĂŒber die Riemen des Laufwerks, die noch nie getauscht wurden, aber immer noch weich und rissfrei sind. Nach der Putzaktion spielt der Player wieder ohne zu springen.

Im Endeffekt konnten beide GerĂ€te mit Material fĂŒr ein paar Cent wieder fit gemacht werden - auf weitere 30 Jahre! :bigok:
 
Habe nun mal den pEQ vom Eversolo A6 fĂŒr mich entdeckt. Bassdröhnen, aufgrund starker, sich addierender Basswellen, bei um die 60-70db, ist somit behoben. HĂ€tte man sich die ganzen Raumakustiksachen sparen können 😛😂 Ne aber echt, der A6 ist so geil. Wenn ich ĂŒberlege wie fummelig das im Adi-2 DAC war und wie super easy das via der Eversolo-App geht, echt geil.

Muss ich nur mal schauen wo das Rabbithole mich in der neuen Wohnung hin fĂŒhrt 🙈😂 Hab‘ so viele tolle Ideen 🙈😂
 
GrĂŒĂŸe.
Ich habe eine Soundbar mit Bluetooth und nutze einen USB Bluetooth Sender am PC (Windows 11)
Immer nach ca einer Stunde, fĂ€ngt der Ton an zu stottern, und dann muss ich den Ton ein paar Minuten pausieren, dann lĂ€uft es wieder fĂŒr ein paar Minuten, fĂ€ngt dann aber wieder an zu Stottern.
Wenn ich nur 10 Sekunden Pausiere, bleibt das Stottern auch nur ca 10 Sekunden weg.
Hat jemand eine Idee wie ich das lösen kann ?
Besonders merkwĂŒrdig finde ich, dass es jeden Tag fĂŒr eine Stunde Problemfrei lĂ€uft, und immer zur gleichen Zeit nach Betrieb erst die Störungen auftreten.
 
Habe nun mal den pEQ vom Eversolo A6 fĂŒr mich entdeckt. Bassdröhnen, aufgrund starker, sich addierender Basswellen, bei um die 60-70db, ist somit behoben. HĂ€tte man sich die ganzen Raumakustiksachen sparen können 😛😂 Ne aber echt, der A6 ist so geil. Wenn ich ĂŒberlege wie fummelig das im Adi-2 DAC war und wie super easy das via der Eversolo-App geht, echt geil.
Das klingt ja spannend.
Ich hatte im RME-Thread vor einiger Zeit wegen unseres "kaputtenden" AVR gehorcht und finde speziell die Loudness-Funktion des ADI-2 super. Bieten die Eversolo etwas vergleichbares?
 
Das klingt ja spannend.
Ich hatte im RME-Thread vor einiger Zeit wegen unseres "kaputtenden" AVR gehorcht und finde speziell die Loudness-Funktion des ADI-2 super. Bieten die Eversolo etwas vergleichbares?
Loudnessfunktion habe ich noch nicht entdeckt, habe aber auch nie nach geschaut. Ich kann die Tage ja mal ein Auge drauf werfen.
 
Habe nun mal den pEQ vom Eversolo A6 fĂŒr mich entdeckt. Bassdröhnen, aufgrund starker, sich addierender Basswellen, bei um die 60-70db, ist somit behoben. HĂ€tte man sich die ganzen Raumakustiksachen sparen können 😛😂 Ne aber echt, der A6 ist so geil. Wenn ich ĂŒberlege wie fummelig das im Adi-2 DAC war und wie super easy das via der Eversolo-App geht, echt geil.

Muss ich nur mal schauen wo das Rabbithole mich in der neuen Wohnung hin fĂŒhrt 🙈😂 Hab‘ so viele tolle Ideen 🙈😂
FĂŒr den ADI-2 gibt es mittlerweile auch eine App.
 
Die letzten Tage habe ich einen neuen Weg entdeckt, wie ich persönlich gerne durch meine Alben und Playlists navigiere oder einfach mal schnell bei einem Anruf die Musik pausiere, wenn ich am Schreibtisch sitze. DafĂŒr nutze ich mein Stream Deck+ mit der Roon Extension. Es funktioniert aber auch mit der Podcasts App oder anderen Musik-Apps.

Ich dachte, ich teile das mal mit euch – vielleicht ist es ja interessant fĂŒr den einen oder anderen.


IMG_2906 (1).jpeg

IMG_2909 (1).jpeg
 
Der Bursonstack ist einfach sowas von sexy ey :love: Denke ich mir echt jedes Mal, wenn ich so einen Stack von Burson sehe :d


Edit:
Ich weiß nicht wieso, aber ich habe mich etwas in einen NAD M33 verliebt. Also fĂŒr UVP in D wĂŒrde ich den nie kaufen, aber in FR gibts den gĂŒnstiger oder eben mal bei den gĂ€ngigen Shops nach Retouren schauen.
Aber meine Fragen sind eigentlich andere:
- NAD nutzt ja BluOS fĂŒr das Streaming. Kann der aber auch Tidal Connect? Oder muss man da wie Heos nur ĂŒber eine separate App gehen?
- Der M33 hat Dirac mit dabei. Klar, das kann ich im Stereobetrieb nutzen, aber funktioniert das auch, wenn ich ĂŒber den AVR mit den Pre-Outs in den NAD gehe, da der NAD in dem Setup ja als reine Stereoendstufe agieren wĂŒrde. Somit funktioniert Direct da eh nicht, oder?
- Der M33 hat eine Sub-Out. Wenn ich aber wie im Punkt vorher den M33 als Endstufe nutze, dann funktioniert da der Sub-Out ebenso? Oder geht das da nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte zwar vor ein paar Wochen schon mal rumgefragt, aber ist irgendwo noch ein Platz in der Qobuz-Family frei?
 
Oh das wĂ€re natĂŒrlich großartig und darĂŒber wĂŒrde ich mich sehr freuen :d
Ich könnte dich auch fĂŒr die 5 Monate gerne "auslösen", dann hĂ€ttest du keinen Verlust bei der Sache :-)
 
Ja können wir gerne machen. :-) Also mein ok hast du. Red mal mit Racus ob er einverstanden ist. Wenns klappt schick ich dir danach meine PP fĂŒr eine milde Spende. :d
 
Perfekt :d ich habe euch beiden gerade mal eine Nachricht geschrieben.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer DatenschutzerklÀrung.


ZurĂŒck
Oben Unten refresh