Aktuelles

Der "Audiolaberthread" Nummer 1

Madz

Miles are my Meditation
Thread Starter
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.862
Hallo Luxxer!

So, in diesen Thread könnt ihr über alle Themen rund um die Beschallung am PC diskutieren, kleinere Fragen stellen, ohne gleich einen extra Thema zu eröffnen.
Bitte beachtet, dass hier keine Fotos gepostet werden, sondern nutzt dazu den "PC- Audio Fotothread".


Beste Grüße

Madz
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Madz

Miles are my Meditation
Thread Starter
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.862
Was habt ihr eigentlich alle für Soundsysteme?
 

Shayera

Semiprofi
Mitglied seit
30.08.2006
Beiträge
1.488
Thread (vorläufig) angetackert.

Falls keine grosse Resonanz erfolgt, hole ich die Zange... ;)
 

Cookiess

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2008
Beiträge
1.092
Ort
Nähe Lahr/Offenburg
Was habt ihr eigentlich alle für Soundsysteme?

Nadann versuchen wir mal den Stein ins Rollen zu bringen.

Hab hier 2x Klipsch RB 51 auf dem Schreibtisch stehen und einen XTZ w8.16 zur Unterstützung. Als KH hab ich einen Beyer DT 990 mit 250 Ohm der an meinem Stereo Verstärker hängt.
Bin mit Lautsprecher und KH eigentlich sehr zufrieden. Nur leider ist mein Zimmer akustisch wohl (noch) nicht das wahre, da muss ich noch etwas Arbeit reinstecken.
Außerdem kommt aus dem rechten Lautsprecher manchmal ein Störgeräusch (schwer zu beschreiben), meint ihr das könnte am LS-Kabel liegen?
 

Shayera

Semiprofi
Mitglied seit
30.08.2006
Beiträge
1.488
Außerdem kommt aus dem rechten Lautsprecher manchmal ein Störgeräusch (schwer zu beschreiben), meint ihr das könnte am LS-Kabel liegen?

Durchaus möglich. Schau mal nach ob die Kabel noch richtig sitzen, oder ob die Kontakte eventuell korrodiert sind. Falls du die Möglichkeit hast (kenne die Geräte ja nicht), sind Aderendhülsen eine Überlegung wert. Diese bieten gleich mehrere Vorteile:

1. Vorbeugung gegen Korrosion der Kabelenden (und damit Klangverlust).
2. Verhinderung von Kabelbrüchen an der Kontaktstelle.
3. Erleichterung beim anbringen der Kabel an die Kontakte.
 

mhim

Neuling
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
44
Ort
Wien
Hallo,

machen bei einer Stereodreieckseitenlänge von ca. 2m Standlautsprecher Sinn?
Ich will nur Stereo und hätte den Platz dafür.

LG
mhim
 

Madz

Miles are my Meditation
Thread Starter
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.862
Weiter kannst du sie nicht auseinander stellen?
 

Madz

Miles are my Meditation
Thread Starter
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.862
Wie groß ist der Raum denn ?
 

Madz

Miles are my Meditation
Thread Starter
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.862
Da würde ich lieber fürs selbe Geld Regallautsprecher kaufen. Die können besser klingen, als gleich teure Standis
 

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.696
Ort
Basel
Außerdem kommt aus dem rechten Lautsprecher manchmal ein Störgeräusch (schwer zu beschreiben), meint ihr das könnte am LS-Kabel liegen?

Hallo ist das Geräusch evtl. ab und an auch in der Nähe von diversen Radios zu hören wenn du dich dort aufhälst?
Könnte z.b. auch durch ein Handy verursacht werden bei schlechter Abschirmung des Audio Equipments.

Wenn es eher ein kratzendes Geräusch ist und dies besonders gerne bei Vibrationen/Bewegung ausgelöst wird deutet es eher auf einen Wackelkontakt hin.
 

manikend

Semiprofi
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
1.993
Ort
Hamburg
Das kabel kann ja schnell testweise mal getauscht werden- vertausch doch einfach mal die Kabel für die beiden Kanäle, wenn das Geräusch dann links auftritt, ist es das Kabel, wenn der Fehler rechts bleibt, ist es was anderes.
 

mhim

Neuling
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
44
Ort
Wien
Da würde ich lieber fürs selbe Geld Regallautsprecher kaufen. Die können besser klingen, als gleich teure Standis
Und Bassmäßig?
Kompakte kommen ja nicht ganz so sauber tief runter als StandLS, und einen Sub will ich eigentlich nicht unbedingt da bei Musik nicht nötig und beim spielen für mich auch nicht da ich nur MMOs spiele.

Budget wäre so ca. bei €600 nur für die LS. Wenn ich da wirklich gute Kompakte finde bin ich auch zufrieden :)
 

Madz

Miles are my Meditation
Thread Starter
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.862
Also ich selbst besitze NUbox 381 und einen einen AW 441. Die 381er spielen schon sehr tief runter, aber bei manchen Musikrichtungen (höre sehr viel Dubstep und Drum and Bass) braucht es den Subwoofer. Mit Standlautsprechern wäre dies aber auch nicht viel anders.
Dafür ist der Bass klar und sauber durchstrukturiert, vor allem der AW 441 haut einem bei Bedarf in die Magengrube, als hätte man von Iron Mike Tyson eine verpasst bekommen.
 

manikend

Semiprofi
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
1.993
Ort
Hamburg

Ist in kleinen Räumen immer schwierig, unabhängig vom Lautsprecher. Regalboxen klingen je nach Aufstellort, das Regal (oder Tisch oder Boden oder Wand) dient dort als Resonanzkörper. Man kann tiefe Frequenzen auch mit sehr kleinen Lautsprechern wiedergeben, Kopfhörer machens ja vor.

Man müsste sich jetzt drüber unterhalten, was guten Bass ausmacht. Vom Klang her geht es dabei wahrscheinlich um saubere Definition des Klangs, oft aber habe ich den Eindruck, dass es eigentlich um das Bauchflattern geht, die emotionale Wirkung tiefer Frequenzen mit hohem Druck, die nicht über das Ohr sondern viel direkter mit dem Körper wahrgenommen wird.

Beides ist sehr schwer miteinander zu vereinen, weil ein Lautsprecher bzw. ein Raum, der dieses Bassflattern erzeugt, dass soviel Spass machen kann, dafür starke Resonanzen aufbauen muss- und das verträgt sich ganz schlecht mit der anderen Forderung nach definierten und klanglich korrekten Bässen. Das eine braucht ungedämpfte Schwingung, das andere eine hohe Dämpfung.

Ich sags mal anders. Wenn man tanzen geht und im Club dann voll abgeht bei wummernden Bässen, dann liegt das daran, dass man mit dem Körper die Bässe "hört". Die eigentliche Qualität des Klangs ist dabei meist miserabel eigentlich und hat mit hoher Wiedergabequalität nichts zu tun. Es klingt also eigentlich schlecht, macht aber richtig Spass. Reproduzierbar ist das in den eigenen Wänden eher nicht weil man dafür die Wände zum Schwingen bringen muss. Wer kein Eigenheimbesitzer im Grünen ohne Familie ist, wird das nicht oft praktizieren bevor die Nachbarn nicht mehr grüssen. :)

Eigentlich sollte man solche Musik dann vielleicht tatsächlich bevorzugt dort geniessen, wo sie gut hinpasst- in Clubs, Discos und auf Konzerten. Der Spass ist nicht zuhause reproduzierbar, wie bei einem Wein der im Urlaub lecker war und zuhause langweilig schmeckt.

Was man zuhause hinkriegen kann, ist ein System mit relativ genauer Wiedergabe und definiertem Bass. Das können auch relativ kleine Boxen wenn sie richtig stehen und gut konstruiert sind. Die emotionale Bauchschmetterlingsebene wird aber fehlen. Solche Systeme brauchen auch keine 100 Watt dann. Man macht es sich mit geringerer Leistung einfacher bei kleineren Räumen, weil die vielfältigen Raumeinflüsse auf die Akustik geringer sind, der direkte Schall aus den Boxen spielt dann die Hautprolle, die Reflexionen weniger, dazu müssen die Boxen relativ nah am Hörer sein und möglichst weit entfernt von Wänden. Kurz gesagt: Nahfeldmonitore.

Aber ich würde eigentlich für zu Hause in jedem Fall bequeme und gut klingende Kopfhörer am sinnvollsten finden. Sie können ohne Einfluss des umgebenden Raumes relativ genau abbilden, schirmen gegen Umgebungsgeräusch etwas ab, eignen sich besser für hohe Lautstärken. Wenn es nicht um Spiele und Video geht, ist evtl. ein guter Bluetooth KH ne Option, damit kann man sich frei im Raum bewegen. In Videos und Spielen bleiben die leider in der Regel nicht synchron wegen der Pufferung.
 

mhim

Neuling
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
44
Ort
Wien
Natürlich würde ich bei KH einen weitaus besseren Gegenwert bekommen. Aber KH sind für mich auf Dauer keine Lösung, ich mag es einfach nicht etwas am Kopf zu haben bei 30 Grad Zimmertemperatur ;).
Mir gehts aber eigentlich nur darum, Bässe die vorhanden sind zu "hören". Naja ein paar Tage zum Nachdenken bleiben mir noch, bin eigentlich von Nahfeldern wieder weggekommen weil ich denke, das ich fürs selbe Geld einfach mehr Gegenwert erhalte wenn ich mir passive LS kaufe. Verstärker ist schon ein alter Pioneer vorhanden.
 

manikend

Semiprofi
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
1.993
Ort
Hamburg
Es ist sehr schwer Kopfhörer zu finden die so gut passen, dass sie wirklich nicht stören, das ist wahr. Ich habe meinen Lieblingshörer selbst gebaut deswegen. Er geht passabel bis 40 Herz runter, tiefere Bässe kann er aber nicht wirklich gut darstellen.

Bei 30 Grad Zimmertemperatur würde ich allerdings keine Musik hören sondern schwimmen gehen oder radfahren. Im Büro höre ich ohnehin keine Musik den Kollegen zuliebe.

Was die Lautsprecher angeht: klar, warum nicht. Versuche besser, die Dinger zu leihen, bevor Du kaufst, damit Du ausprobieren kannst ob sie IN DEINEM RAUM gut klingen. Egal welche Du Dir besorgst, sie klingen bei Dir und nur da anders als anderswo. Wenn Du Pech hast und der Raum akustisch für Musik schlecht geeignet ist, kann es sein, dass es keine guten Boxen für diesen Raum gibt. Vorhänge vor den Fenstern können den Klang schon ganz gewaltig verändern oder ein Sofa oder ein Tisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cookiess

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2008
Beiträge
1.092
Ort
Nähe Lahr/Offenburg
Hallo ist das Geräusch evtl. ab und an auch in der Nähe von diversen Radios zu hören wenn du dich dort aufhälst?
Könnte z.b. auch durch ein Handy verursacht werden bei schlechter Abschirmung des Audio Equipments.

Wenn es eher ein kratzendes Geräusch ist und dies besonders gerne bei Vibrationen/Bewegung ausgelöst wird deutet es eher auf einen Wackelkontakt hin.

Nein, sonst eigentlich keine Probleme. Das Geräusch ist kein knacksen oder kratzen sondern so ein "dü...düdüdü dü...dü." Ich werd einfach mal das LS-Kabel aufs nötigste kürzen und dann mal kucken obs weg geht.

@Shayera wären Bananas auch eine Option oder erhöhen die den Übergangswiderstand zu sehr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.696
Ort
Basel
Bananas aka Bananenstecker optimieren eher den Übergangswiderstand da sie idR aus korrosionsfreiem Material hergestellt oder wenigstens überzogen sind (z.b. vergoldet).

Ich für meinen teil glaube jedoch dass diese sich technisch anhörende Störung nicht durch die Kabel/Kontakte verursacht wird. Eher eine Einstreuung von Störgeräuschen durch Magnetfelder.

Wie ist denn der Verstärker woran angeschlossen? Kommt das geräusch auch dann wennd er verstärker nicht mit dem PC verbunden ist?
 

Cookiess

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2008
Beiträge
1.092
Ort
Nähe Lahr/Offenburg
Bananas aka Bananenstecker optimieren eher den Übergangswiderstand da sie idR aus korrosionsfreiem Material hergestellt oder wenigstens überzogen sind (z.b. vergoldet).

Ich für meinen teil glaube jedoch dass diese sich technisch anhörende Störung nicht durch die Kabel/Kontakte verursacht wird. Eher eine Einstreuung von Störgeräuschen durch Magnetfelder.

Wie ist denn der Verstärker woran angeschlossen? Kommt das geräusch auch dann wennd er verstärker nicht mit dem PC verbunden ist?

Mit einem Klinke auf Cinch Kabel. Das Störgeräusch tritt nur sehr selten auf und nur wenn der Verstärker an ist. Könnte mir durchaus vorstellen, dass dieser Ton von der Xonar kommt, denn je nachdem wie hoch die Lautstärke eingestellt ist, wird dieses Geräusch lauter/leiser. Das Problem ist aber auch erst seit knapp einem Monat vorhanden.
 

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.696
Ort
Basel
Wurden denn am PC in dieser Zeit etwas verändert und sei es nur mal durchpusten und die Kabel anderes im Inneren verlegen?
 

Cookiess

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2008
Beiträge
1.092
Ort
Nähe Lahr/Offenburg
Wurden denn am PC in dieser Zeit etwas verändert und sei es nur mal durchpusten und die Kabel anderes im Inneren verlegen?

Kabel anders verlegt... nein, aber mal entstaubt. Kann sein, dass die Karte villt nicht mehr 100% richtig im PCI-Steckplatz steckt und es dadurch dazu kommt?
Werde ich später mal kucken ob sie noch richtig sitzt.
 

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.696
Ort
Basel
Die Kontakte an der Karte unten evtl. mal noch reinigen (also da wo sie im Slot sitzt). Radiergummi bietet sich u.a. für sowas an.
 

Cookiess

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2008
Beiträge
1.092
Ort
Nähe Lahr/Offenburg
Die Kontakte an der Karte unten evtl. mal noch reinigen (also da wo sie im Slot sitzt). Radiergummi bietet sich u.a. für sowas an.

Ich denk ich mach es Lieber mit Alk oder Reinigungs Benzin (Sollte ja nichts kaputt gehen). Meine Radiergummis hinterlassen immer eine dünne Gummischicht, was eher Kontraproduktiv sein sollte.
 

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.696
Ort
Basel
Beim Radierer dachte ich eher an diese rot/blaue "Classic" Variante ;)

Alkohol bitte nur Iso-Propanol verwenden; das ist rückstandsfrei.
 

manikend

Semiprofi
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
1.993
Ort
Hamburg
In Computern können sich Störquellen auch im Laufe der Zeit entwickeln ohne dass das mechanische Gründe hätte. Alterung von Componenten zum Beispiel bei Netzteil und Mainboard, dadurch dann beispielswiese "singende" Spulen und Geräusche durch die Spannungswandler.
 

Shayera

Semiprofi
Mitglied seit
30.08.2006
Beiträge
1.488
Kontakte reinigen ist immer mal eine gute Idee, probiere auch mal folgendes aus:
Karte in den Slot der am weitesten vom Rest entfernt ist.
Sitz der Karte kontrollieren.
 

Everest2000

Semiprofi
Mitglied seit
09.01.2002
Beiträge
15.209
Ort
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Was habt ihr eigentlich alle für Soundsysteme?

Zuhause:
2x Imagination II Lautsprecher + 2x LAB-Gruppe Endstufe. Die Marantz sind weg gekommen -> verkauft
Dazu gesselt sich ein kl. 10" Woofer von Adam -> klanglich sehr feines Sache und auch "druckvoll"^^

Als Zuspieler bzw. gesteuert wird es via Tascam 24-Kanel Inlinekonsole, älteres Baujahr aber klanglich extrem geil, vorallem OHNE störende Geräusche.
Dazu gesselt sich ein RME-Audio Fireface 800 und zukünftig für die AV-Workstation eine RME HDSPE AIO oder RME HDSP 9632.
Div. Outboard-Gerödel ist auch vorhanden und andere kl. Geräte.


Was schön wäre:
ne Bandmaschine die funktionert -> eine Studer oder ähnliches. Es gibt echt nicht geileres als mit Hilfe eine Bandmaschine zu mastern.
Im Studio master ich immer mit einer Bandmaschine, auch neuere Produktionen.

Nun mal sehen wie es bei mir weiter geht. Zur Zeit baue ich mir eine AV-Workstation zusammen um damit Premiere Pro CS 5/5.5 zunutzen. Dort ist die Soundausgabe nicht "SO" wichtig wie bei meiner DAW-Workstation aber eine schlechte Karte kommt mir nicht ins Haus ;). Dolby Digital und DTS werden Zuhause nicht abgemischt -> die HArdware ist zuteuer und der Raum müsste umgebaut werden.
Mit einem 0815-AV-Reciver geht da nichts.

Wichtig ist. Das man darauf achtet, das man stabile Treiber einsetzt und das Betreibsystem nicht zusehr vermodded. Viele klangverbessere sind einfach nur schrott oder machen fehler.
 
Zuletzt bearbeitet:

manikend

Semiprofi
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
1.993
Ort
Hamburg
Meine Ausstattung wechselt und ich baue auch immer wieder mal was Neues oder modifiziere, gerne aus ausgeschlachteten Defektgeräten usw. Während ich hier schreibe höre ich Musik über einen externen Dac mit KHV. Kopfhörer ist jetzt gerade ein K340 den ich heute repariert habe.

Ist ein Dinosaurier mit recht interessantem Aufbau- dynamischer Treiber für Bass und Mitten, Frequenzweiche und Elektrostat für die Höhen. Der inEar den man unter gleichem namen bekommt hat damit nichts zu tun.

Ich bin noch nicht vollkommen zufrieden damit, weil er etwas drückt nach längerer Zeit, ich habe sehr grosse Ohren und deswegen Probleme mit ohrumschliessenden Hörern. Klanglich ist er aber von der Sorte "Oh, ja, so soll das klingen". Wirklich nettes Gerät und einer meiner LieblingskH.

Er ist billig zu bekommen (der, den ich grade höre, kostete mich 25 inkl. Versand) aber in der Regel hat er irgendwelche Defekte und ist sehr oft erstmal zu überarbeiten. Das ist der eine Punkt, der andere ist, dass das Ding sehr hochohmig ist (Herstellerangabe 2x400 Ohm, gemessen habe ich 2x 340)- um den adäquat anzutreiben braucht's dann schon nen richtigen KHV mit etwas Kraft. Onboardsound reicht da nicht wirklich.

Rest lass ich erstmal unbeschrieben- man könnte das Zeug das ich verwende ohnehin so nicht im Laden kriegen, so dass es niemandem helfen würde und auch der Klang liesse sich nur hier vor Ort erfahren.

Gebrauchte Komponenten sind oft eine gute Wahl, ganz besonders wenn man gerne auch mal Hand anlegt und nicht davor zurückschreckt ein wenig zu löten und auch mal ein Bauteil zu ersetzen. Kauft man defekte Geräte, liegt man bei ganz geringen Kosten und kann trotzdem excellente Geräte haben. Ausserdem spielt die Bindung und Beziehung des Besitzers zu seinem Gerät eine wesentliche Rolle bei der Beurteilung des Klanges- gut klingt, was man gerne hat.

Noch andere Selbstbauer und Audiomodder hier?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten