[Sammelthread] Custom-WaKü Quatschthread

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
@besterino
die ist etwas schwächer als die originale D5 und die Drehzahl ist niedriger. Aber die eigentliche Leistung der Pumpe, ist von Deinem Kreislauf abhängig. Und der ist nicht unbedingt überall gleich. Ich habe meine internen Radis alle rausgeschmissen. Linkes Bild jetzt, rechtes so war es mal mit Radis. Bin noch nicht fertig und bleibt auch nicht so
 

Anhänge

  • 20240412_010400.jpg
    20240412_010400.jpg
    288,1 KB · Aufrufe: 88
  • 20240410_122021.jpg
    20240410_122021.jpg
    346,5 KB · Aufrufe: 88
@Maexi: Interne Radis hab ich da wo‘s leise sein soll auch keine.

Die spannende Frage wird sein, wie sie sich am Heatkiller Tube macht, die seinerseits am Mora hängt.
 
hey, leute...
nur mal schnell eine kleine entschuldigung, falls mein kurzer, eigtl. nur als schneller nebenher-einwurf gedachter, "stecker hersteller vs. format" post irgendwie überheblich oder klugsch... 'rüberkam! das war überhaupt nicht so gedacht, tut mir leid, wenn es so wirkte. sollte eigtl. nur ein vllt. hilfreiche stütze sein und nicht besserwisserisch wirken. mir hatte allein diese eine info hier aus dem forum mal geholfen und ich dachte, die info weiterzugeben bringt ggf. etwas.
aber auch dafür mag ich das forum :) kritik an personen wird in der regel recht offen dargelegt, auf eine weise mit der man arbeiten kann. von daher einfach mal danke für das darauf aufmerksam machen! :wink: das nutze ich einfach mal als kleinen reminder für mich, wieder ausführlicher zu schreiben und nicht nur sachen zwischen tür und angel in den raum zu werfen...
 
Jetzt muss ich auch „sorry“ sagen, weil so tief sollte mein Sticheln und die kleine Falle („Molex“) nicht reichen. Die Entschuldigung ist in der Form gar nicht notwendig. Letztlich sind wir alle hier um was zu lernen und unser Hobby zu fördern.
 
Hört mal auf jetzt, da wird einem ja ganz warm ums Herz. Außerdem widersprecht Ihr der Regel „bringt eh nix, im Netz zieht sich nie einer nen Schuh an geschweige denn ändert Meinung oder Verhalten“.

;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sehr schön! Völlig richtig natürlich!
 
Wir schreiben auch per PN, da gibt’s noch mehr Honig. Aber ich muss zu einer Sache widersprechen. Ich ändere mein Verhalten oder meine Meinung zu bestimmten Sachen durchaus. Leute, die in der Anonymität nur hetzen oder keine andere Meinung zulassen, gibt’s sicher genug. Aber das sind nicht „alle“. Schon gar nicht hier im Forum und erst recht nicht die Leute, die Tausende Beiträge über viele Jahre auf dem Tacho haben.
 
das wiederum hab ich jetzt mal eher ironisch aufgefasst :d

(edit: peinlich :d weg damit...)

so, genuch von mir *g* hehe
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige is raus
 
"Buam" mag ich, mein geflügelter Freund sagt immer "eh alter Sack, beweg Dich mal und sitz nicht nur vorm Computer. Dann steh ich auf kaufe ein paar Blumen und habe eine Woche wieder ruhe.
 
Freunde der dummen Wasserkühlungs-Experimente,
ich würde mir gerne mal euren Rat einholen:

Wie manche bereits mitbekommen hatten, hatte ich mit einem dummen Klebe-Experiment meinen Kreislauf kontaminiert - meine Kühlflüssigkeit hatte sich mehr oder weniger in eine Klebeflüssigkeit verwandelt.
Das äußerte sich vor allem dadurch, das sich an allen Stellen wo Plexiglas, Luft und Kühlflüssigkeit aufeinandertrafen, sich Klebstoff gesammelt hat - also hauptsächlich am Steigrohr

Im ersten Bild kann man das damals verwendete Steigrohr sehen.
Das ist bereits nachdem ich das intensiv mit Waschbenzin gereinigt hatte.
Hier hingen wirklich millimeterdicke Klebstoff Tropfen daran.
Zu sehen sind nur noch die Reste, die so hart eingebacken sind, dass sie mit Waschbenzin nicht mehr zu lösen sind.
Ursprung und Material des Steigrohrs sind mir leider nicht mehr bekannt.

Nachdem ich das Schlammassel entdeckt hatte, hatte ich den Kreislauf zunächst mehrere Wochen mit mehrmals gewechseltem, destilliertem Wasser betrieben und danach zerlegt und gereinigt:
- Alle Schläuche weggeworfen
- Alle Anschlüsse mit Essigreiniger, Bürste und im Ultraschallbad gereinigt
- Alle Radiatoren mit CB rot/grün und Essigreiniger gereinigt und mehrere Tage mit destilliertem Wasser im Kreis gespült
- Alle GPU/CPU Kühler & Pumpe geöffnet und intensiv mit Waschbenzin gereinigt
- AGB ausgetauscht auf Aquatube
- DPU weggeschüttet und komplett erneuert.

Aus Spaß habe ich den neuen AGb ein kleines Steigrohr eingesetzt - Plexirohr von der holzmaus.
Am Wochenende habe ich mal wieder danach geschaut und das Plexirohr sah aus wie im zweiten Bild und hatte am oberen Rand wieder einen kleinen Kleberand...
Auch der Plexideckel im Aquatube zeigte Klebereste aber KEINE Risse...

Als Schlußfolgerung können das also nur noch Kleberreste sein, die sich weiterhin im Radiator gehalten haben....
Was soll ich tun?
Radiator in die Tonne kloppen und neue kaufen?
Radiator mit Waschbenzin spülen? Kann die D5 das ab?
Halbjährlich DPU wechseln bis sich das Zeug komplett gelöst hat?

Das war der verwendete Klebstoff - eine winzige Menge davon...
 

Anhänge

  • IMG_8677.jpg
    IMG_8677.jpg
    33,2 KB · Aufrufe: 62
  • IMG_8679.jpg
    IMG_8679.jpg
    34,2 KB · Aufrufe: 64
Als Schlußfolgerung können das also nur noch Kleberreste sein, die sich weiterhin im Radiator gehalten haben....
Was soll ich tun?
Radiator in die Tonne kloppen und neue kaufen?
Radiator mit Waschbenzin spülen? Kann die D5 das ab?
Halbjährlich DPU wechseln bis sich das Zeug komplett gelöst hat?
Ist Waschbenzin denn das richtige Mittel dafür?
Was für Radiatoren?

Einen Mora kannst du ja an den Terminals öffnen und manuell mit Rundbürste durchfiedeln, dann mit dem Akkuschrauber und langem Draht wieder zurück drehen lassen.
Aber alles andere als Rohrradiatoren wird schwierig, vor allem ist Silikon ja gegen nahezu alles voll oder teilweise resistent.

Frag beim Hersteller oder im Fachhandel nach, ob die Lösungsmittel dafür haben.


Was immer geht ist wegbrennen, aber ob der Radiator das mitmacht ist die Frage.
Ich habe das im Heizungsbaubereich mal gesehen, dass dort ein Radiator in ein Wasserbad gelegt wurde und innen mit einem Brenner ausgebraucht und somit gereinigt wurde, hier waren es wohl Ölrückstände.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist Waschbenzin denn das richtige Mittel dafür?
Was für Radiatoren?

Einen Mora kannst du ja an den Terminals öffnen und manuell mit Rundbürste durchfiedeln, dann mit dem Akkuschrauber und langem Draht wieder zurück drehen lassen.
Aber alles andere als Rohrradiatoren wird schwierig, vor allem ist Silikon ja gegen nahezu alles voll oder teilweise resistent.

Frag beim Hersteller oder im Fachhandel nach, ob die Lösungsmittel dafür haben.
Ist Waschbenzin nicht u.a. für Acrylteile das Todesurteil ? :unsure:
 
Ist Waschbenzin nicht u.a. für Acrylteile das Todesurteil ? :unsure:
Ich meinte die Frage eher zu den Radiatoren, hier ist Waschbenzin egal, es muss nur dafür gesorgt werden, dass die Rückstände bei mehr als 86 Grad restlos verschwinden (oder war das nun Iso? bin verwirrt)

EPDM kann alles ab, nur nichts auf Mineralölbasis und sehr hohe starke UV Strahlung.

Iso damit reinigen sich super EPDM Schläuche von Staub und Kleckerkrams.
Aber Waschbenzin, Iso und Aceton/ Verdünner sind für Plexi der Tod, können bei Tempered Acryl sogar zur Instabilität führen.

Da sich Acryl zudem mit Flüssigkeit vollsaugt, kommt es oft auch zu Spannungsrissen, wenn alles zu fix austrocknet und nicht feucht gehalten wird.
Das ist in Berlin bei der Acrylsäule wohl eine der drei potentiellen Gründe für den Defekt des Aquariumsylinders.



Ich würde einfach alles neu planen/ kaufen und dennoch versuchen das alte irgendwie auf lange Sicht wieder fit zu bekommen.
Bei engmaschigen Radis wird es halt schwer.

Für ein Bastelsystem langt so halbgares dennoch^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine persönliche Meinung ist in den sauren Apfel beißen, alles neu machen und als Lehrgeld verbuchen.
 
Ist Waschbenzin nicht u.a. für Acrylteile das Todesurteil ? :unsure:
Ist Waschbenzin denn das richtige Mittel dafür?
Aber Waschbenzin, Iso und Aceton/ Verdünner sind für Plexi der Tod, können bei Tempered Acryl sogar zur Instabilität führen.
Waschbenzin kann ich nach eigenen tests und Rückmeldung vom AC support als absolut unbedenklich für Acryl bescheinigen.
Ich habe sowohl mein Acryl GPU cover als auch mein Acryl CPU Cover als auch ein Stück Rohr tagelang in Waschbenzin getränkt und es hat sich nicht der winzigste Microriss gebildet.
Isopropyl und besonders Aceton sind selbst nach kurzer Benetzung von Acryl der sofortige Tod und spätestens am nächsten Tag ist das komplette Teil von Microrissen durchzogen.
Waschbenzin hat eine ziemlich gute Klebelösekraft

Was für Radiatoren?
Aber alles andere als Rohrradiatoren wird schwierig, vor allem ist Silikon ja gegen nahezu alles voll oder teilweise resistent.
Frag beim Hersteller oder im Fachhandel nach, ob die Lösungsmittel dafür haben.
Was immer geht ist wegbrennen, aber ob der Radiator das mitmacht ist die Frage.
Normale 360er Radis, also keine Chance da reinzukommen.
Wegebrennen ist auch keine Option, wenn die Dinger danach aussehen wie Hiroshima, dann kann ich sie auch direkt in die Tonne hauen :d
Hersteller fragen wär noch ne gute Option

Ich würde einfach alles neu planen/ kaufen und dennoch versuchen das alte irgendwie auf lange Sicht wieder fit zu bekommen.

Meine persönliche Meinung ist in den sauren Apfel beißen, alles neu machen und als Lehrgeld verbuchen.

Nachdem die Radis aus Kupfer/Messing sind und sonst keine Plastik/Gummiteile besitzen, wäre es eventuell noch einen Versuch wert, diese mit Aceton zu füllen.
Vielleicht versuche ich das nochmal, bevor ich die Dinger wirklich weghaue....
 
Würde es auch mal mit HEISSEM Wasser versuchen - Dusche oder so oder ggf. Wasserkocher. Aber am Ende hätte ich auch kein Vertrauen mehr und lieber neu aufbauen. Ansonsten läuft du ja Gefahr, dass du weitere (neue) Teile versaust.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Kurzes Update nach Tests mit einer lustigen Schnelltrennerkette:

Ich kann die Industrie-Dinger von ALC leider bestenfalls eingeschränkt empfehlen.

Wenn auf die Teile seitlich Spannung/Zug kommt - vermutlich vor allem ein Thema bei der Variante mit Außengewinde (weil man die ja irgendwo dran schraubt und dann die Hebelwirkung größer ist) - dann sind sie nicht dicht. Jedenfalls nicht bei Durchfluss von ca. 50-250l/h.

Wenn man weiß, das solche Spannungen nicht auftreten werden, kann man sie verwenden, aber bei mir bleibt da ein mulmiges Gefühl.

IMG_0446.jpeg


Muss mal ALC anfunken, ob denen das bekannt ist oder was man dagegen machen kann (angeblich kommen die ja in der Industrie zum Einsatz - würde mich mal interessieren, ob die dagegen irgendwie vorbeugen).
 
Zuletzt bearbeitet:
...es gäbe da ja auch noch Silikonentferner.

Ich persönlich kann das allerdings leider nicht benutzen, da ich auf quasi nichts allergisch reagiere, auf das Zeug aber schon in der Form, dass ich über Wochen (!) Kurzatmigkeit hatte und mein Kreislauf nicht mehr belastbar war, selbst ein Spaziergang war zu viel
Da steht auch drauf, das man das Zeug nur im freien oder gut belüfteten Räumen verwenden soll, aber Badezimmer mit Fenster auf war quasi schon zu viel für mich.
 
Hey @citsejam wie schon geschrieben wurde, bitte nichts mehr draufschütten, kein waschbenzin oder sonstiges.

Mach eine Email mit Bildern und sende sie an den Hersteller. Beschreib dein Problem und bitte um Hilfe.

Im Daten Blatt vom Klebstoff wird schon ein reiniger erwähnt.

Untergründen: Reinigung mit OTTO Cleaner T

Nur mit Hilfe des Herstellers kannst du deine Radiatoren vernünftig reinigen.


Bin unter anderem geprüfter Kleb Fachmann DVS / IFAM 😉

Viel Glück, grüße Kazuja
 
Zuletzt bearbeitet:
So heute hatte ich wieder etwas Zeit zu Basteln.

Passt alles super gut, musste nicht das kleinste am Gehäuse anpassen.

Morgen werde ich die letzte Reihe Lüfter, auf den unteren Radiator knallen 😃.

Die Phanteks D30 Fans für den 280er Radiator, passen wie angegossen in die hintere Abdeckung.
 

Anhänge

  • 20240412_220003.jpg
    20240412_220003.jpg
    989,6 KB · Aufrufe: 50
  • 20240412_215736.jpg
    20240412_215736.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 46
  • 20240412_213032.jpg
    20240412_213032.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 56
  • 20240412_212959.jpg
    20240412_212959.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 55
  • 20240412_213017.jpg
    20240412_213017.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 57
Den Bottom sowie Side Radiator kannste einfach via "Plug and Play" heraus nehmen. Selbiges gilt für die Abdeckung am Mainboard.

Dann kannste locker ohne Probleme das Mainboard und die Kabel setzen ☺️.

Der Top sowie der 280 im Heck stören nicht.

Das ist alles nur das Probe Sitting gewesen, will dem ein oder anderen einfach zeigen was möglich ist.
 
Ah so, das hatte ich beim O11 XL auch mal so. Musste man dann imemr so schräg rausnehmen. Es war furchtbar eng. Bei dir sieht es noch viel enger aus. Ich hoffe das passt später alles so. Du gehst aber auf Schlauch, oder? Hardtubes wäre die Hölle, wenn man an die Kabel dran will.
 
Habe momentan noch das O11 XL im Einsatz, ist aber eine Brutzelle und ja unglaublich wenig Platz.

Ich weiß nur zu gut was du mit dem schräg raus nehmen meinst, mein ASUS x670e Extreme ist E-ATX furchtbar eng das ganze...

Im NV9 ist das alles kein Problem mehr, das ist schon sehr gut durchdacht worden.
 
Ich hab mir einen Schlauch NBR zugelegt der 10 mm innen und 16,8 mm Außen haben soll. Es wunderte mich schon das der Schlauch so schwer auf den Fitting drauf ging und die Überwurfmutter so leicht. Der Außendurchmesser ist nur 16 mm. Jetzt meine Frage wie messe ich am genauesten den Innendurchmesser? Den Außen konnte ich über den Umfang gut ermitteln.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh